Smartwatch.de - Deutschlands größter Smartwatch, Fitness Armbänder und Fitness Uhren Shop

Die neuesten Fitness Uhren

Die meisten erinnern sich noch daran, als vor wenigen Jahren Stück für Stück herkömmliche Handys durch Smartphones ersetzt wurden. Mittlerweile verfügt der Großteil von uns über ein solches Mobiltelefon und kann sich ein Leben ohne die Geräte mit den unzähligen Möglichkeiten gar nicht mehr vorstellen. Eine solche Entwicklung steht Fitness Uhren noch bevor bzw. sie machen diese aktuell durch. Viele Marktexperten sind der Meinung, dass die intelligenten Begleiter am Handgelenk in naher Zukunft einen großen Boom erfahren werden. So erscheinen fast täglich neue Fitness Uhren auf dem Markt.

Der Begriff der Wearables umfasst dabei sämtliche Form der Elektronik, die am Körper getragen wird – von speziellen Brillen über Smartwatches bis hin zu Trackern jeder Art. Eine besondere Rolle nehmen dabei Fitness Armbänder und Fitness Uhren ein. Das hat damit zu tun, dass es generell eine Tendenz gibt, sich körperlich zu betätigen, sportlich und gesund zu leben. Bei diesem Vorhaben können oftmals diese Art von Wearables als Motivator und digitaler Personal Trainer helfen.

Eine Umfrage des American College of Sports Medicine (ACSM) wird alljährlich unter Mitarbeitern durchgeführt, die in den Bereichen Gesundheit und Fitness tätig sind. Ihre Prognose ergab für 2016, dass Fitness Uhren und Fitness Armbänder den ersten Rang der 20 wichtigsten Sport-Trends für die kommenden Jahre einnehmen. Die Befragten gaben bei der Studie an, dass viele Menschen ein spürbares Interesse für Technologien aus dem Fitness Bereich entwickeln. Ein weiteres Indiz ist, dass mit dem Unternehmen Fitbit ein Hersteller für Fitness Uhren und Fitness Armbänder der weltweit erfolgreichste Anbieter auf dem Wearable-Markt ist.

Fitbit Surge Varianten

Diese Geräte sind also im Kommen und die potenzielle Käuferschaft schreckt auch nicht davor zurück, etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen, wenn es um die Anschaffung eines passenden Trackers geht. Neben einem größeren Funktionsumfang unterscheiden sich Armbänder und Uhren auch in aller Regel im Preis. Etwas kostengünstiger sind dabei die Fitness Armbänder, weil sie nicht ganz so komplex sind und damit auch nicht ganz so viele Aufgaben erfüllen können wie das eine Fitness Uhr tut.

Dabei sind Fitness Uhren grundsätzlich eine Kombination aus Smartwatch und Sport Wearable. Manche wirken auf den ersten Blick gar nicht wie ein Gerät für körperliche Aktivität, sondern wie ein ganz gewöhnlicher Zeitmesser. Das macht Fitness Uhren zu einem alltagstauglichen Begleiter für jede Lebenslage. Es muss dabei auch nicht auf die Fähigkeiten einer Smartwatch verzichtet werden, denn die meisten dieser Wearables haben diese auch mit an Bord. Insofern bekommt der Nutzer also auch Informationen über eingehende Benachrichtigungen auf seinem Smartphone, kann seinen Terminkalender abrufen und zudem oftmals auch die Google Suchfunktion via Sprachsteuerung nutzen.

Garmin Fenix 3 Lifestyle

Und eben dazu gesellt sich noch eine ganze Reihe an wichtigen Sport Funktionen. Schrittzähler, Ermittlung verbrannter Kalorien und die Überwachung des Schlafs sind ohnehin Standards, mit denen auch ein Fitness Armband aufwarten kann. Die Besonderheit bei Fitness Uhren findet sich in den Extras wieder, die über diese Standards hinausgehen. Das fängt schon damit an, dass sich die gesammelten Daten über das große, zumeist farbige Display ablesen und auswerten lassen. Dann kann eben auch auf viele Hilfsmittel wie ein GPS-Modul, persönliche Trainingsprogramme oder eine automatische Erkennung der ausgeführten Sportart vertraut werden.

Immer mehr Menschen greifen daher beim Kauf eines Wearables zur Fitness Uhr, weil sie den größtmöglichen Funktionsumfang bietet und permanent genutzt werden kann. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass mittlerweile ein großer Hype entsteht, sobald neue Fitness Uhren angekündigt sind oder kurz vor der Präsentation stehen. Über die jeweils neuesten Modelle auf dem Markt halten Sie auf dieser Übersicht die Redakteure von Smartwatch.de auf dem Laufenden.

Vorstellung neuer Fitness Uhren auf Messen und Hersteller-Events

Ideale Anlässe, um eine neue Fitness Uhr oder ein anderes Wearable zu präsentieren, sind vor allem Elektronikmessen wie die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin oder die CeBIT in Hannover. Bei letzterer Veranstaltung kam im März 2016 erneut der Trend der Wearables zur Sprache – schließlich gab es eine ganze Reihe an Neuvorstellungen, die sogar bis hin zu smarter Kleidung reichten. Der allgemeine Konsens dieses Events deckt sich mit den Studien des American College of Sports Medicine: Der Branche steht ein großer Boom in den kommenden Jahren bevor. Nicht zuletzt, weil Wearables in vielseitiger Weise genutzt werden können: Bereiche wie die Medizin oder die Logistik beanspruchen diese Technologie und beflügeln den Trend damit zusätzlich.

Aber es werden nicht nur außergewöhnliche Produkte vorgestellt, sondern auch die Nachfolgemodelle bereits bekannter Fitness Uhren und anderer Wearables. Diese Messen geben den Herstellern die erforderliche Aufmerksamkeit für ihre Geräte und schaffen damit die perfekte Plattform. Typischerweise sammeln sich im Vorfeld immer neue Meldungen um die angekündigten Geräte. Mal bleibt es bei Gerüchten, mal bewahrheiten sich die Nachrichten. Der vorherrschende Trend steigert demzufolge auch das Interesse an neuen Wearables.

Ein anderer Weg, um die neuesten Fitness Uhren und ähnliche Produkte der Öffentlichkeit vor dem Marktstart zu präsentieren, sind von den Unternehmen eigens angesetzte Events, zu denen sie Medienvertreter einladen. Wenngleich Apple selbst bislang keine Fitness Uhr lanciert hat, sondern mit der Apple Watch und der bald erscheinenden Apple Watch 2 zwei Smartwatches im Portfolio hat, ist es eine der Marken, die oftmals ihre Neuvorstellungen auf diese Weise in Szene setzen.

Fitbit Blaze Fitness Uhr schlägt Apple Watch

Die Fitbit Blaze ist nicht nur eine der neuesten Fitness Uhren, die derzeit erhältlich sind, sondern zugleich hat sie bereits den Status inne, zwischenzeitlich mehr als die Apple Watch verkauft worden zu sein. Das zeigt letztlich auch, wie begehrt Fitness Uhren tatsächlich sind. Schließlich kann die smarte Sportuhr aus dem Hause Fitbit zwar mit einer ganzen Palette an Sportfunktionen aufwarten. Sie verfügt aber bei Weitem nicht über die komplette Bandbreite an Smartwatch-Features und erfreut sich dennoch einer so großen Käuferschaft.

Fitbit Blaze

Suunto Spartan Ultra Fitness Uhr: Multisport-GPS-Uhr für jede Lebenslage

Noch frischer als die Fitbit Blaze ist die Suunto Spartan Ultra Fitness Uhr am Markt. Sie ist dabei als ein Wearable für jede Lebenslage und jeden Sporttyp zu sehen. Vom Wandern über das Tauchen und Schwimmen bis hin zum Laufen, Radfahren und Fitnesstraining unterstützt sie eine mit über 80 eine immens breite Zahl an Disziplinen. Sie lässt sich dank interessanter Extras wie einem Kompass und einer Ortungs- und Navigationsfunktion sowie der Wettervorhersage, einem Barometer und einem verbauten Kompass sogar für Abenteuer nutzen.

Zum guten Ton einer Fitness Uhr sollte natürlich auch die Berechnung verbrannter Kalorien, der zurückgelegten Distanz und der Schlafüberwachung gehören – auch das kann die Suunto Spartan Ultra des finnischen Herstellers bieten. Trotz dieser denkbar breiten Palette an zu verrichtenden Aufgaben und der dazugehörigen verbauten Hardware kommt die Fitness Uhr mit 73 Gramm recht leicht daher.

Suunto Spartan Ultra

Da sie in verschiedenen Designs angeboten wird, die von klassisch bis edel reichen, ist das Gerät absolut alltagstauglich und erfüllt den Anspruch einer hochwertigen Fitness Uhr in vollem Umfang. Nicht zuletzt deswegen war dieses Wearable zeitweise ausverkauft und beweist ein weiteres Mal den großen Hype um neue Fitness Uhren.

Warum sich der Kauf einer neuen Fitness Uhr lohnt

Klar, wer sich eine der neuesten Fitness Uhren zulegen möchte, wird dabei ohne Frage mehr zahlen müssen, als wenn er ein nicht mehr ganz so aktuelles Modell kauft. Egal, ob es sich um Wearables oder andere Unterhaltungselektronik handelt: Sobald das Release eines Nachfolgers ansteht, sinkt der Preis des noch aktuellen Modells. Während die einen also einen Marktstart neuester Technik dafür nutzen, um sich ein älteres Gerät zu einem reduzierten Preis zu sichern, haben die anderen vor allem den Qualitätsanspruch im Hinterkopf.

Es dürfte davon auszugehen sein, dass bei einem neu lancierten Produkt einiges vom Hersteller verbessert und weiterentwickelt worden ist. Das kann im Hinblick auf eine Fitness Uhr beispielsweise eine längere Akkulaufzeit, ein höherer Tragekomfort oder auch ein erweitertes Angebot an Funktionen sein. Durch die Reaktionen der Käufer und der Technikexperten erhalten die Unternehmen ein entsprechendes Stimmungsbild, welches ihnen aufzeigt, wie gut ihre Produkte tatsächlich ankommen.

TomTom Runner 2 - Laufen

Hinzu kommt die Tatsache, dass der technische Fortschritt niemals still steht und immer weitere Optionen ermöglicht. Als Beispiel sei hier das Integrieren einer eSIM-Karte in eine Smartwatch oder eine Fitness Uhr genannt. Während sich vor allem Apple zum Ziel gesetzt hat, dadurch mehr Unabhängigkeit vom Smartphone zu erzielen, stand das Unternehmen dennoch vor dem Problem, dass diese Technologie nach dem aktuellen Stand noch zu energieraubend für die Wearable-Technologie ist. Weil sich der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino aber nach wie vor nach einem geeigneten Partner umsieht, der dazu einen sparsameren Chipsatz anbieten kann, ist damit zu rechnen, dass diese Innovation künftig auch Gang und Gäbe wird.

Eine verbesserte Kompatibilität mit den Betriebssystemen für einen optimierten Austausch zwischen Fitness Uhr und Smartphone wäre ein weiterer Grund, warum es sich lohnt, auf weiterentwickelte, neue Wearables zu warten. Hinzu kommt, dass die Hardware immer leichter und flacher wird – und dabei dennoch eine höhere Leistung anbieten kann. Wer erinnert sich nicht an die klobigen Laufuhren mit Pulsgurt, die mittlerweile der Vergangenheit angehören. Die heutigen Wearables werden immer leistungsstärker und das trotz einer zusehends flacher werdenden Hardware. Angesichts der vielen Funktionen, mit denen so manche Fitness Uhr aufwarten kann, vermag es zu verwundern, dass sie dennoch über ein so geringes Gewicht verfügen. Je mehr an der Hardware gefeilt wird, desto weniger Platz nimmt diese beim Verbauen in das Wearable ein, was sich in der Konsequenz auch auf den Tragekomfort positiv auswirkt.

Letztlich muss jeder Käufer die Entscheidung für sich persönlich treffen, ob er sich für eine der neuesten Fitness Uhren entscheidet oder aber lieber ein günstigeres, schon länger auf dem Markt platziertes Gerät kauft. In jedem Fall ist die Anschaffung einer Fitness Uhr eine langfristige Investition, welche deswegen besonders gut überlegt sein will. Wer seinen Alltag und seine sportliche Aktivität mit dieser Technologie aufwerten möchte, sollte sich mit seiner Kaufentscheidung und dem Produkt als solchen wohlfühlen.

* Alle Preise inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr. Preisänderungen sind in der Zwischenzeit möglich. Währungsumrechnung kann je nach aktuellem Kurs abweichen.