Alcatel Move Time Track & Talk
34,99 92,00 

Alcatel Move Time Track & Talk

Orange/Blau
Blau/Orange
gewählte Farbe: Blau/Orange

Die Alcatel Move Track & Talk ist eine auf der IFA 2016 vorgestellte Kinder Smartwatch, bei welcher der Name Programm ist. Die beiden Hauptfunktionen dieses Wearables bestehen darin, dank eines integrierten GPS Senders den Standort der Sprösslinge auf Wunsch abzufragen. Die Möglichkeit, eine Nano-SIM-Karte in das Gerät einzulegen, lässt die Alcatel Move Track & Talk zudem zu einem Telefon für die Kinder werden, bei denen ein Handy noch zu früh kommt. Dank grundlegender Fitness Funktionen wie einem Schrittzähler und einer Messung des Kalorienverbrauchs erhalten die Eltern zudem einen schnellen Überblick, wie es um die körperliche Aktivität und Gesundheit ihres Nachwuchses bestellt ist. Auf den Markt kam die Alcatel Move Track & Talk Kinder Smartwatch im November 2016 in jeweils einer Ausführung für die Mädchen und einer für die Jungen.

 

  • GPS Ortung in Echtzeit
  • Sicherheitszonen
  • SOS Funktion (Testbericht beachten)
  • Telefonie
  • Sim Karten Slot
  • Fitness Tracking
  • Sprachnachrichten (keine SMS)

Produktbeschreibung

Alcatel Move Time Track & Talk Produktbeschreibung

Der französische Hersteller Alcatel hatte seine Move Time Track & Talk Kinder Smartwatch auf der IFA 2016 in Berlin präsentiert und diese wenige Monate später, Anfang November, auf den Markt gebracht. In der Produktbezeichnung sind bereits die zwei wesentlichen Bestimmungen dieses Wearables zu erkennen. Dazu gehört einerseits die Bestimmung des Standorts der Kinder über ein GPS Modul. Andererseits ist das Telefonieren über die Alcatel Move Time Track & Talk möglich, da sie einen Steckplatz für eine Nano-SIM-Karte bereithält. Eine SOS-Funktion sorgt dafür, dass die Kleinen Hilfe holen können, wenn sie sich in einer Gefahrensituation wähnen. Eine kindgerechte und simple Bedienung sowie flexible und langlebige Materialien machen die Alcatel Move Time Track & Talk zu einem absolut tauglichen Gerät für die Kleinsten.

Design der Alcatel Move Time Track & Talk: Farbenfroh und kindergerecht

Farbenfroh und damit absolut kindgerecht kommt die Alcatel Move Time Track & Talk daher, welche es in zwei unterschiedlichen Ausführungen gibt. Eher dem Geschmack der Mädchen entsprechen dürfte die Variante, welche über ein blaues Gehäuse und ein orangenes Uhrenarmband verfügt. Den Jungen sollte das zweite Modell eher zusagen: Es besteht aus einem blauen Armband, wobei das Gehäuse in Rot gehalten ist.

Alcatel MoveTime Track & Talk Variationen

Einfarbig ist hingegen das 0,95 Zoll große OLED-Display, was dadurch eine energiesparendere Arbeitsweise dieser Alcatel Kinder Smartwatch gewährleistet. Beim Bildschirm hat der Hersteller auf eine quadratische und nicht etwa eine runde Form gesetzt. Wichtige Informationen wie etwa der Akkustand, die Uhrzeit, aber auch die Verbindungsstärke sind dort in weißer Schrift erkennbar. Auf der Rückseite des Gehäuses der Alcatel Kinder Smartwatch ist ein sogenannter Pogo Pin angebracht. Darunter ist eine magnetische Stelle zu verstehen, an welche das Ladekabel für die Energiezufuhr andockt. Dieses ist ebenso im Lieferumfang enthalten wie eine Bedienungsanleitung.

Am rechten und linken Gehäuserand befinden sich jeweils zwei Buttons, über welche die Bedienung der Alcatel Move Time Track & Talk Smartwatch erfolgt. Das Armband ist mit einigen Löchern versehen. Dort lässt sich der Druckknopf auf den entsprechenden Handgelenksumfang befestigen, sodass diese Kinder Smartwatch optimal sitzt.

Der Hersteller Alcatel versichert, dass ausschließlich flexible und langlebige Materialien für die Move Time Track & Talk Smartwatch genutzt werden. Diese sind nach dem Zertifizierungsstandard IP65 geprüft, worunter zu verstehen ist, dass Wasser und Schmutz der Uhr in keiner Weise schaden können.

Maximale Sicherheit am Handgelenk

Alcatel Move Time Track & Talk heißt die Kinder Smartwatch und damit sind die beiden Hauptaufgaben, welche das Wearable verrät, schon herauszuhören: Orten und Sprechen ist damit möglich. Das Ermitteln des Standorts der Kleinen dürfte vor allem besorgte Eltern beruhigen. Über die entsprechende Movetime App des Herstellers können die Erwachsenen jederzeit einsehen, wo sich ihr Nachwuchs aktuell aufhält. Die Ortung soll maximal 90 Sekunden in Anspruch nehmen, bis die Koordinaten exakt ermittelt sind.

Alcatel MoveTime Track & Talk Mädchen telefoniert

Ferner ist auch das Sprechen über die Alcatel Kinder Smartwatch möglich. Dafür sorgt einerseits die Option, eine Nano-SIM-Karte in das Wearable einzulegen und es gewissermaßen als kleines Telefon am Handgelenk zu nutzen. Alternativ ist auch das Versenden von Sprachnachrichten eine Möglichkeit. Mit einem integrierten Mikrofon sowie einem verbauten Lautsprecher sind die technischen Voraussetzungen damit geschaffen worden.

Alcatel MoveTime Track & Talk Kinder Smartwatch

Die SOS-Funktion ist dafür bestimmt, dass die Kleinen auf direktem Wege Hilfe holen können, wenn sie sich unsicher fühlen. Dafür müssen sie den dafür vorgesehenen Button fünf Sekunden lang gedrückt halten. Dann können bis zu fünf eingespeicherte Kontakte gleichzeitig benachrichtigt werden, die den Standort des Kindes zugeschickt bekommen.

Zusätzlich erfasst die Alcatel Kinder Smartwatch auch die zurückgelegten Schritte des Kindes und die entsprechende Distanz. Hinzu kommt die Schlafüberwachung, wodurch die Alcatel Move Time Track & Talk auch den herkömmlichen Aufgaben einer intelligenten Uhr nachkommt. Die Eltern überblicken auf dem Display, wie fit und gesund ihre Sprösslinge sind.

Bis zu vier Tage Akkulaufzeit

Im Inneren der Alcatel Move Time Track & Talk Kinder Smartwatch schlummert ein Akku mit einer Kapazität von 370 mAh. Laut Herstellerangaben schafft es die Uhr im Standby-Modus, bis zu vier Tage durchzuhalten, ohne dass sie an die Steckdose muss.

Bei normaler Nutzung sind es zwei Tage. Sofern kontinuierlich Gespräche mit der Alcatel Kinder Smartwatch geführt werden, schafft es der Akku auf drei Stunden. Bei den Laufzeiten ist zu beachten, dass speziell die GPS Funktion und die Option, mit Hilfe des Wearables zu telefonieren, sehr energiezehrend sind. Der Aufladevorgang nimmt rund eineinhalb Stunden in Anspruch.


Eigenschaften

Alcatel Move Time Track & Talk Eigenschaften

  • Typ
  • Smartwatch
  • Anwendungsart
  • Kommunikation
  • Geschlecht
  • Kinder
  • Abmessung
  • 40 x 40 x 15,8 mm
  • Lünette
  • eckig
  • Lünetten Farbe
  • blauorange
  • Lünetten Material
  • Kunststoff
  • Display
  • OLED
  • Display Auflösung
  • 96 x 64
  • Display Größe
  • 0.95
  • Armband
  • KunststoffGummi / Silikon
  • Armband Farbe
  • blauorange
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungAufenthaltsbereichskontrolleOrtungSOS FunktionTelefonieTextbenachrichtigungen
  • Watch-Faces
  • Nein
  • Kompatibilität
  • AndroidAndroid 4.3iOSiOS 7
  • Wasserresistenz
  • SpritzwassergeschütztWasser- / Staubresistenz IP65
  • Betriebssystem
  • Nucleus
  • Display Farbe
  • einfarbig
  • Mikrofon
  • Mikrofon
  • Lautsprecher
  • Lautsprecher
  • Akku
  • 370 mAh
  • Konnektivität
  • 2GGSMWLAN
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorGPS
  • VÖ-Datum
  • November 2016
  • Sim Karten Slot
  • SIM Karten Slot
  • Sim Art
  • Nano-SIM
  • Speicher
  • 4 MB
  • Prozessor
  • MT2503A
  • Speicher (erweiterbar)
  • 16 MB

Unboxing

Alcatel Move Time Track & Talk Unboxing


Testbericht

Alcatel Move Time Track & Talk Test

Inzwischen ziehen immer mehr Hersteller nach und bringen ihre eigene Kinder Smartwatch auf den Markt. Nicht nur das kindgerechte Aussehen oder das Gewicht sind wichtig, auch die Funktionen der Kinder Smartwatch, denn auch wenn sie nicht so smart aussehen, haben die Eltern durch diese kleinen Wunderwerke ihren Nachwuchs unter Kontrolle. Etliche Eltern sind der Meinung, dass Kinder im Alter von 6-10 Jahren noch kein Smartphone brauchen, aber gern wissen wollen, wo ihre Kinder gerade sind, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Eine gute Alternative sind Kinder Smartwatches. Alcatel sendete uns für einen ausführlichen Test eine blau/rote Move Time Track & Talk Kinder Smartwatch zu. Was sie kann und wie bedienerfreundlich sie daherkommt, werde ich in meinem Test in Erfahrung bringen. Im Lieferumfang befinden sich die Alcatel Move Time Track & Talk, ein Ladekabel, ein kleiner Schraubenzieher, zwei Ersatzschrauben sowie eine kurze Bedienungsanleitung.

Alcatel Move Time Track and Talk Verpackung und Lieferumfang

Design

Die Alcatel Move Track & Talk sieht aus wie eine typische Kinderuhr. Das Gehäuse ist aus rotem Kunststoff und das Armband aus blauem, weichem Silikon. Dieses zieht man zum Verschließen erst durch eine Schlaufe und drückt den Pin durch eines der sechs Löcher. Das Armband sitzt sicher am Handgelenk. Die Uhr besitzt vier Tasten, zwei links und zwei rechts am Gehäuse. Die Bedienung läuft immer über die Tasten, das Display besitzt keine Touchfunktion. Oberhalb befindet sich der Lautsprecher, unterhalb der Uhr das Mikrofon. Auf der Rückseite befindet sich der SIM-Karten Slot (Nano Sim) sowie vier Pins, an die die magnetische Ladevorrichtung geklickt wird. Die Move Time gibt es in zwei verschiedenen Farben, einmal mit blauem Armband und rotem Gehäuse sowie orangenem Armband und blauem Gehäuse.

Alcatel Move Time Track and Talk am Arm

Funktionen und Praxistest

App Einrichtung und Funktionen

Nach dem Entpacken der Alcatel Move Time Track & Talk schraubte ich die SIM-Kartenabdeckung auf, setze die Karte ein und lud die Uhr vollständig auf. Wichtig! Bitte die SIM Karte erst ins Smartphone einlegen und die PIN Abfrage dauerhaft deaktivieren! In der Zeit des Ladens hielt ich Ausschau nach der Move Time App im App Store für mein iPhone 6s. Ich lud die App herunter und versuchte, ein Benutzerkonto einzurichten. Das ging nicht so einfach, wie ich dachte. Erst nach ein paar Versuchen konnte ich ein Konto einrichten. Zuerst wurde ich nach einem Benutzernamen gefragt sowie einem Passwort, das ich zweimal eingeben musste. Wenn ich das Häkchen bei „AGBs zustimmen“ gesetzt habe, der Benutzername noch frei verfügbar ist, werde ich zum nächsten Schritt geleitet. Ich gebe meine E-Mail-Adresse ein und drücke auf „Code zusenden“. Dieser wird in wenigen Sekunden an die Mailadresse geschickt. Ich kopierte diesen und setze ihn in das dafür vorgesehene Feld ein. Voila, ich habe es fast geschafft. Nun muss ich die Uhr hinzufügen. Dafür muss ich die IMEI Nummer einscannen oder manuell eingeben. Nun wird ein Code (nur bei aktivierter SIM mit gebuchtem Datenvolumen) ein Code angezeigt, den ich auf dem Smartphone eingeben muss. Nun sind beide Geräte miteinander verbunden. Ich lege im nächsten Schritt meine Identität (Mutter) und Telefonnummer fest, danach die Angaben zum Kind (Name, Telefonnummer der Uhr, Bild, Geschlecht, Größe und Geburtsdatum). Geschafft, soweit alles eingerichtet.

Alcatel Move Time Track and Talk App AnmeldungNun sehe ich eine Karte vor mir und eine Stecknadel (mit Bild von meinem Kind), wo es sich gerade befindet. Oben im blauen Bereich erhalte ich Informationen, wann die Karte/Standort meines Kindes zuletzt aktualisiert wurde (Datum und exakte Uhrzeit mit Bundesland, Stadt und Straße).

Alcatel Move Time Track and Talk App Anmeldung

Rechts in der Karte sehe ich einen Pfeil nach unten. Ich drücke drauf und mir werden weitere Icons angezeigt. Mit Klick auf das Symbol Ortung kann ich mein Kind immer orten, wenn ich in diesem Moment wissen möchte, wo es sich aufhält. Das zweite Symbol steht für Aufenthaltsbereichskontrolle. Das bedeutet, ich kann einen Bereich festlegen, in dem sich mein Kind aufhalten darf. Verlässt es diesen, werde ich sofort per App und Pushnachricht informiert. Um einen neuen Bereich festzulegen, klicke ich auf das Symbol und danach auf das Pluszeichen, gebe diesem Bereich einen Namen und lege die Zone von 200 m bis 1.000 m fest.

Unter dem nächsten Punkt Navigation habe ich die Möglichkeit, mich zum Standort meines Kindes navigieren zu lassen. Vor allen Dingen in Großstädten ist das von Vorteil, wenn sich das Kind verirrt hat oder im schlimmsten Fall, etwas passiert ist. Mit dem Schrittzähler habe ich einen Überblick über die aktiven Zeiten meines Kindes, also über die Schritte und die zurückgelegten Kilometer. Ganz toll finde ich, dass ich den Akkustand der Uhr sehe und immer auf dem Laufenden bin, wie viel Prozent zum erneuten Laden verbleiben.

Unten auf der Karte sehe ich einen Telefonhörer und ein Mikrofon. Tippe ich den Hörer (Uhr des Kindes anrufen) an, fragt mich die App „Möchten Sie wirklich +491…. wählen?“, ich drücke auf OK und erhalte die Meldung: Das aktuelle Gerät kann nicht wählen! Leider weiß ich nicht, warum ich diese Meldung erhalte. Die Uhr kann ich über meine Kontakte/Wähltasten problemlos anrufen. Dabei habe ich der App vollen Zugang auf das Smartphone gewährt. Tippe ich auf Mikrofon komme ich in die Sprachmitteilungen, die ich mir mit meinem Kind senden kann. Rechts oben (drei Punkte Symbol) kann ich festlegen, ob die Sprachnachricht nur meinem Kind gesendet wird oder allen weiteren Kontakten und ob der Lautsprecher ausgeschaltet werden soll. Mein Kind wird die Sprachnachricht per Vibration angezeigt und diese ist ordentlich stark, sodass es den Eingang bemerken sollte. Zudem sieht es auf dem Display links unten ein blinkendes Sprechblasensymbol und klickt drauf.

Alcatel Move Time Track and Talk App Karte, Menü, Standorte und Stummschaltzeiten

Weiter geht es mit dem Menü (drei-Striche-Symbol) rechts oben in der App. Dort befindet sich erneut der Akkustand und der Name mit Bild meines Kindes. Im Adressbuch lege ich die Notrufnummer fest und kann bis zu neun weitere Kontakte hinterlegen. Unter dem Punkt Standortverlauf erhalte ich einen Überblick, wo und um welche Zeit sich mein Kind aufgehalten hat. Unter Mitteilungen sehe ich alle Benachrichtigungen wie „niedriger Akkustand“ (unter 20%/10%), wenn sich das Kind aus dem sicheren Bereich entfernt oder wenn ich eine Sprachnachricht erhalte. Unter Uhr verwalten sehe ich alle verknüpften Uhren. Die Stummschaltzeit kann ich manuell aktivieren. Dazu schiebe ich den Regler auf rechts und drücke auf das Pluszeichen. Es erscheint eine Zeiteingabe. Ich habe die Möglichkeit, Zeiten während des Schulbesuchs, etc. einzutragen. Dadurch stört das Kind auf keinen Fall im Unterricht durch Klingeln der Uhr. Um mehr Zeiten festzulegen, drücke ich erneut auf das Pluszeichen und gebe eine weitere Zeit ein. Es dauert etwa 2-3 Minuten, bis die Uhr synchronisiert wird.

Unter „Hilfe“ sehe ich, was ich alles mit der Uhr machen kann und hinter welchem Knopf sich welche Funktion befindet. Unter „Einstellungen“ sehe ich meinen Kontonamen und kann das Passwort meines Kontos ändern. Im Feld Aktualisieren bin ich immer auf dem Laufenden über Updates der App und der Uhr. Unter „Klingelton“ kann ich zwischen fünf Tönen wählen, unter „Zeitzone“ bestimme ich, ob die Zeitzone automatisch festgelegt werden soll und ob wir uns in der Sommerzeit befinden. Ich musste meine Zeit manuell einstellen, da die Smartwatch sonst eine Stunde eher angezeigt hätte. Zudem kann ich bestimmen, ob ich mir auf der Smartwatch das 12 oder 24 Stunden Format anzeigen lassen möchte. Wenn ich mich im Ausland mit der Uhr befinde, muss ich das Datenroaming aktivieren, um die Uhr im vollen Umfang nutzen zu können. Da können natürlich extra Kosten bei Aktivierung im Ausland entstehen. Im Energiesparmodus kann ich genau einstellen, wie oft der Standort mit GPS geortet werden soll. Umso häufiger die Ortung, umso schneller ist der Akku der Uhr leer. Gewählt wird zwischen Standortmodus „Genau“ (GPS, LBS, WLAN) oder „Normal“ (GPS, LBS).

Um das Kind zu erreichen, kann der Administrator (Hauptkontobesitzer), Familienmitglieder mit zur Uhr hinzufügen. Dazu muss sich das Familienmitglied oder Freund die App MoveTime herunterladen und sich ein Konto zulegen. Nach erfolgreicher Registrierung scannt dieser den QR-Code ein, den der Administrator in seiner App unter „Adressbuch à Kontakt hinzufügen“ sieht. Der Code ist aus Sicherheitsgründen lediglich eine Stunde gültig. Möchte man den neuen Kontakt im Adressbuch sehen, sollte man sich aus-und wieder einloggen. Die Uhr muss auch aus- und eingeschaltet werden, damit der neue Kontakt sichtbar wird. Nur hinterlegte Kontakte können die Uhr auch anrufen, alle anderen erhalten ein Besetztzeichen.

Alcatel Move Time Track and Talk App Batteriestandsmeldung, Sicherheitsbereichmeldung, Navigation SOS SMS

Uhr Funktionen

Das Display ist schwarz, auch wenn die Uhr eingeschaltet ist. Um Datum, Zeit, etc. zu sehen, muss man einfach eine Taste drücken. Auf dem kleinen Bildschirm sehe ich die Netzverbindung, gelaufenen Schritte, Batterieanzeige, Zeit, Datum und – wenn vorhanden – links unten eine Sprechblase für Sprachmitteilungen.

Die Alcatel Move Time besitzt vier seitliche Tasten, zwei rechts und zwei links. Rechts oben befindet sich der SOS Button. Dieser muss einen Moment kräftiger gedrückt gehalten werden, damit der hinterlegte Notrufkontakt angerufen wird. Falls der Kontakt, in meinem Fall ich, nicht ans Handy geht, erhält dieser eine SMS. In der SMS erhält man einen Link, der mich zu meinem Kind navigieren soll. Leider hat das bei mir nicht funktioniert, weil ich hätte meines im Meer kurz vor Westafrika abholen müssen. Aber der Hersteller wurde bereits informiert. Da nur ein Kontakt für den Notfall zur Verfügung steht, wird in brenzligen Situationen auch nur dieser kontaktiert. Falls das Telefon mal nicht mitgenommen wurde, kann also niemand reagieren. Da wäre ein zweiter oder sogar dritter Notfallkontakt besser, da ist die Chance, jemanden zu erreichen größer.

Rechts unten befindet sich der Ein-und Ausschalter (längeres Drücken) bzw. Einstellung des Flugmodus. Bei kurzem Drücken gelangt man in das Menü Lautstärke einstellen. Dafür drücke ich mit den linken Tasten oben lauter (+), unten leiser (-). Mit der linken, oberen Taste wählt das Kind unter den hinterlegten Kontakten aus, welchen er anrufen möchte. Dazu drückt er wiederholt die gleiche Taste. Auf der Uhr erscheint ein Avatar, der Name Mama, links unten der Wählknopf und rechts unten die Option „Zurückgehen“. Das Anrufen funktioniert einwandfrei. Umso lauter die Umgebungsgeräusche sind, umso näher sollte man sie ans Ohr halten, um alles zu verstehen.

Mit der linken, unteren Taste komme ich zu den Sprachnachrichten, die auf der Uhr eingegangen sind. Für eigene Sprachnachrichten muss das Kind den Knopf unten lange halten, sprechen und zum Senden einfach loslassen. Allerdings gehen dann die Sprachnachrichten an alle Kontakte. Soll die Nachricht nur an einen ausgewählten Kontakt gehen, muss das Kind im Telefonbuch (oben links) den Kontakt auswählen und lange auf den unteren, linken Knopf drücken, bis man das Aufnahmesymbol sieht. Die Uhr speichert bis zu 30 Nachrichten, sobald eine 31. Nachricht eintrifft, wird die erste gelöscht. Das Kind ist quasi nicht in der Lage, Sprachnachrichten selber zu löschen.

Alcatel Move Time Track and Talk App Mitteilung auf Polar M600 und in App

Das Aufladen der Move Time funktioniert einwandfrei per magnetischen Ladepins. Etwa 2 Stunden dauert die Aufladung über Laptop, das sollte sich mit Adapter am Stromnetz verkürzen. Positiv muss ich mich zur Akkulaufzeit aussprechen. Die Uhr wurde Samstag vollständig geladen und hielt bis Dienstagabend durch, bevor sie neu geladen werden musste. Das finde ich wirklich gut, denn so muss man nicht ständig bangen, dass der Akku versagt und man sein Kind nicht mehr erreicht. Möchte man auf Nummer sicher gehen, sollte man aller zwei/drei Tage, je nachdem wie oft die Uhr geortet oder angerufen wird, ans Stromnetz anschließen.

Fazit

Die Alcatel Move Time Track & Talk ist eine solide Kinderuhr. Ich persönlich hatte anfangs einen schlechten Start bei der Anmeldung, war dann aber recht überrascht, was die Kinder Smartwatch alles kann. Das Telefonieren funktionierte rausch- und einwandfrei sowie die Übertragung der Sprachnachrichten. Die weiteren Kontakte müssen sich auch die App herunterladen, sich ein Benutzerkonto einrichten, um mit dem Kind zu telefonieren, bzw. zu wissen, wo es sich befindet. Da reicht es nicht, dass der Admin einfach eine Telefonnummer zum Telefonbuch hinzufügt. Ich denke aber, dass stellt kein Problem für Besitzer eines Smartphones dar, allerdings wird es bei Oma und Opa schon schwieriger, da noch viele entweder gar kein Handy/Smartphone besitzen oder nur ein einfaches Handy mit großen Tasten ohne Appzugang, etc. Da wird in Zukunft natürlich immer weniger werden und alle haben ein funktionierendes Smartphone.

Mein Sohn, 7 Jahre, ist Linkshänder und hatte Probleme die Uhr am rechten Handgelenk anzubringen, da der Verschluss lediglich durch einen Pin verschlossen wird. Da musste ich ihm helfen. Ich denke, eine Dornschließe wäre hier von Vorteil bzw. einfacher, auch wenn alles lernbar ist. Schwierigkeiten hatte er bei Funktionen, die ein langes Drücken erforderten, zum Beispiel beim Senden einer Sprachnachricht. Da kam er entweder immer auf den SOS Button oben rechts oder hat den Aufnahmebutton zu schnell losgelassen. Ansonsten kam er mit den Funktionen recht gut klar. Am Anfang wird wohl meiner Meinung nach, öfter der SOS Knopf unabsichtlich gedrückt werden.

Des Öfteren bekam ich die Nachricht, wenn ich zum Beispiel Nachrichten einsehen wollte, dass keine Verbindung zum Server besteht und ich mein Netzwerk überprüfen sollte. Ein erneutes Ab- und Anmelden schaffte schnell Abhilfe. Sollte man die Meldung bei Anmeldung bekommen, einfach kurz warten und wieder probieren. Ich denke, dass sind noch kleine Kinderkrankheiten.

Bis auf Kleinigkeiten kann ich die Kinder Smartwatch von Alcatel empfehlen. Die Akkuleistung ist super und mit der App und den Pushnachrichten bin ich immer auf dem Laufenden, was den Batteriestand angeht. Die Tastenkombinationen an der Uhr sind einfach zu verstehen. Für Kinder sollte es so simpel wie möglich sein. Alles in allem eine schicke, leichte und einfache Smartwatch, die ihren Zweck auf jeden Fall erfüllt.

Alcatel Move Time Track & Talk Testergebnis

  • Akkulaufzeit
  • gute Lesbarkeit auf dem Display (auch bei direkter Sonneneinstrahlung)
  • leichte Bedienung
  • gute Telefonqualität
  • GPS Ortung einwandfrei
  • Stummschaltzeiten wählbar
  • Sprachnachrichten
  • zwischen 5 Klingeltönen wählbar
Design 100
Display 100
Software App 75
Ortung 70
Performance 80
Akkuleistung 90
Preis-/Leistungsverhältnis 80
Bedienung 70
Weiterempfehlung 83

Erfahrungen

20 Bewertungen für Alcatel Move Time Track & Talk


Martin
|
1 out of 5

Ungeeignet – konnte mich weder bei Alcatel registrieren, noch die Uhr innerhalb von Stunden trotz app und entsperrter SIM-Karte in Betrieb nehmen. Schade: Rücksendung.


Kerstin Sönmez
|
3 out of 5

Hallo
Ich hatte das Problem auch aber nach der Freischaltung von Webid lies es sich problemlos koppeln.Ich hab jetzt das Problem das bei der Anmeldung plötzlich steht es wäre auf anderen Geräten angemeldet oder die Zeit abgelaufen. Aber egal was ich mache es geht nicht..bin ratlos..


Hatie
|
1 out of 5

Hallo. Wir haben die Uhr nun seit etwa 4Monaten in Gebrauch. Plötzlich komm ich nicht mehr in die App hinein. Angeblich sei mein Zugang auf einem anderen Gerät angemeldet, was völliger Quatsch ist, oder die Zeit des anmeldens sei vorbei und ich solle mich neu anmelden. Wenn ich mich neu anmelden möchte, erscheint wieder dasselbe. Ich hatte mich im übrigen aus der App auch gar nicht ausgeloggt. Das war von selbst passiert… Jemand einen Tipp?


Anita
|
1 out of 5

Sim Karte entsperrt… Freigeschaltet (konnte auf dem Handy telefonieren) imei wird nicht gefunden… Qr code scannen auch nutzlos…
Und jetzt? Anita


Mel
|
4 out of 5

Hallo zusammen.
Ich kann die ihr nicht koppeln. Es kommt immer: imei nicht gefunden. Han es mehrfach versucht aber es tut sich nix. Kann mir jemand helfen? Ist die Nummer falsch oder mach ich was falsch?


Adina
|
3 out of 5

Hallo,ich kann nicht koppeln ganze Zeit steht:Die IMEI wurde bereits mindestens einem anderen Konto zugeWiesen. Versuchen Sie es mit einer anderen Uhr erneut oder scannen Sie zum Hinzufugen den QR-Code, und mit QR-Code auch fehler, bitte um Hilfe, lg


Tezcan
|
3 out of 5

Werden die Sprachnachrichten als SMS abgerechnet oder als Datenpakete?
Wozu braucht man überhaupt Datendienste bei der Uhr?

Ansonsten sind meine Eindrücke eine Mischung aus allen vorherigen Beiträgen. Was mir positiv auffällt, ist der mininalistische Funktionsumfang; mehr braucht es nicht: Telefonieren geht, Sprachnachrichtenfunktion hat mein 6 jährige Tochter auf Anhieb verstanden und für mich und meine Frau ist wichtig, das Kind zu Orten. Akkulaufzeit weiß ich nicht, ist noch sehr frisch.
Weniger gut gefällt mir die Verarbeitung; ist nur ein bisschen hochwertiger als ein Spielzeug. Aber da haben wir auch nicht mehr erwartet. Wirkt bei einem zierlichen 6 jährigen Mädchen klobig und Die SIM-Karten Abdeckung mit Schrauben ist ein Witz, aber so kann sie nicht einfach jm. herausnehmen oder das Kind beim Spielen verlieren. Fazit: Kann man hernehmen.


Miriam
|
1 out of 5

HILFE!! Versuche verzweifelt die Uhr mit der App zu aktivieren. Imei wird nicht erkannt. Was genau heißt Identifizierung habe mir eine Prepaid Karte von D2 callya geholt und kann leider nichts darüber finden. Pin habe ich schon deaktiviert.


Olena Lenhard
|
1 out of 5

Ich habe die Uhr vor 2 Tagen gekauft, und kleiche Probleme, IMEI wird nicht akzeptirt. weiss jemand wenn die SIM Karte noch nicht frei geschaltet ist , funkzionirt Uhr gar nicht?


Martina
|
3 out of 5

Ich hab die uhr vor 2 tagen gekauft heute viel mir dann auf dass ich die kinder nicht auf der uhr anrufen kann. Alles andere funktioniert.


Frank
|
1 out of 5

wie oben beschrieben ist die Produktbeschreibung wertlos! Weder ein Hinweis darauf, dass der PIN erst in einem anderen Handy deaktiviert werden muss, noch dass der PIN diese nicht in der Uhr freigeschaltet werden kann. Die Anmeldung und Identifizierung per Videotelefonat ist alles sehr aufwendig. Erst am Ende konnte die Uhr registriert werden. Zum Schluss wurde es noch lustig denn nur ein Handy konnte mit der Uhr verbunden werden. Gruppenmitglieder konnte ich zum Glück einrichten.


Genervt
|
1 out of 5

Bei uns wurde die IMEI zunächst auch nicht akzeptiert. Auf der SIM-Karte muss die PIN in einem anderen Handy deaktiviert werden. Die SIM muss freigeschalten und der SIM-Inhaber z.B. per Videotelefonat identifiziert werden. Danach wurde die IMEI akzeptiert (Handeingabe und fehlerfrei).

Uhrzeit, Telefongespräche und Sprachnachricht ließen sich dann auch einrichten. Wichtig nur Gruppenmitglieder kommen zur Uhr durch.

Allerdings funktioniert die Positionsbestimmung immer noch nicht. Auf dem Galaxy S7 führt dies wohl dazu, dass das Menü der App nicht zugänglich ist. Mein iPhone lässt mich in die Menüs.

Das Einrichten der sicheren Zone funktioniert nur mit Abstürzen.


Hatie
|
1 out of 5

Hallo,wir haben die Uhr heute gekauft, aber leider zeigt das System, die App auf meinem Smartphone immer wieder an das die IMEI nicht gefunden wird. Ich weiß mir keinen Rat.Hab lt. Herstellerangaben alles korrekt gemacht, doch scheinbar funktioniert die IMEI nicht.Jm.einen Tipp was wir tun können??Danke schon mal.


Jacky
|
4 out of 5

Wir sind bisher ganz zufrieden.
Sprache ist deutlich.man muss mit dem Kindern den Umgang üben. Vor allem das lange gedrückthalten von Tasten.

Einzige Frage die sich mit stellt: kann ich die Notruf Nummer 112 aus dem Adressbuch löschen? Wenn ja wie?


Y. F.
|
1 out of 5

Ich hab 5 uhren probiert. Keine liess sich koppeln!


Jens
|
5 out of 5

@Silke Wessel
Der Fehlercode kommt, wenn es keine SIM Karte mit Datentarif ist und wenn die PIN-Abfrage der SIM-Karte nicht vorab in einem Handy abgeschaltet wurde. Nur freie SIM-Karten, also ohne PIN funktionieren in so einer Smartwatch. Das der Elektrofachmarkt sowas nicht weiß wundert mich. Die Uhr ist nicht defekt, sondern nur falsch eingerichtet worden.


Ina
|
3 out of 5

Wir haben die Uhr für unseren 4jährigen gekauft.
Telefonieren klappt super aber die Ortung scheint nur im Freien zu funktionieren. Das ist sehr ärgerlich. Dann bringt mir die Uhr nichts. Ich werde noch mal beim Händler nachfragen. Vielleicht liegt es an einer Einstellung.
Oder weiß hier jemand Rat?


Silke Wessels
|
2 out of 5

Hallo, ich bin es nochmal. …
Vielen Dank für eine Antwort.
Nachdem nun das erste Problem gelöst wurde, es war eine falsche SIM Karte vom Elektronikfachmarkt eingelegt worden, ohne Datenvolumen. …
Entpuppt sich nun zwei Tage später,dass zweite Problem : Der Standort aktualisiert sich nicht mehr vom Kind, sprich, es wird kein neuer Standort angezeigt, obwohl das Kind sich weit weg bewegt. Vor allem wird ein Ort angezeigt, an dem das Kind Überhaupt nicht gewesen ist. Und es wird angezeigt, dass die Uhr ausgeschaltet ist, obwohl sie an ist.
Es kann telefoniert werden, aber keine Sprachnachrichten versandt oder empfangen werden.
Was ist das denn jetzt schon wieder. ..?
Weiß jemand Rat. ?
Lg Silke


Rajesh
|
3 out of 5

Guten Tag,

hab die auch gekauft. Sie erst GSM karte einsetzen. Sonst funktioniert es nicht. Hatte auch erst Schwerigkeit gehabt.
Dann hat es geklappt.


Silke Wessels
|
1 out of 5

Hallo, mein Sohn hat diese Uhr Weihnachten 24.12.2016 geschenkt bekommen, wir haben jetzt mittlerweile die 3. Uhr, die leider immer noch nicht funktioniert. Man muß eine App runter laden, was kein Problem ist, dann muß man die IMEI-Nummer von der Uhr eingeben, und dann kommt ständig Fehler-Code. SOMIT können wir bis heute 04.01.2017 diese Uhr leider immer noch nicht benutzen. Es ist nun mittlerweile die dritte Uhr die wir ausgetauscht bekommen haben. Selbst der Elektrotechnikfachmarkt wo die Uhr gekauft wurde ist ratlos.
Wie soll es wohl weiter gehen. ..?
Für Kinder die etwas geschenkt bekommen, ist es total ärgerlich, wenn das Geschenkte nicht funktioniert. …
Für die Eltern nun auch. …..


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Alcatel Move Time Track & Talk mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.