Casio WSD-F10
499,00  339,00 

Casio WSD-F10

gewählte Farbe: ( Schwarz/Orange )
Schwarz/Orange
Schwarz
Schwarz/Grün
Schwarz/Rot
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Die Casio WSD-F10 ist eine robuste und wasserdichte Smartwatch für den Outdoor Fan, der gern Abenteuer erlebt und seine Strecken sowie Aktivitäten aufzeichnen möchte. Ob Fahrrad fahren, laufen, klettern oder gar Angeln mit der Casio WSD-F10 können Sie alles aufzeichnen. Die grüne und rote Version der Casio WSD-F10 sind in Deutschland und Österreich regulär nicht erhältlich.

Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Produktbeschreibung

Casio WSD-F10 Produktbeschreibung

Die smarte Outdoor Watch von Casio WSD-F10 – Smart and Aktiv für die größten Naturabenteuer. Neue Wege, die Wunder der Natur zu erleben, zum Wandern, zum Fahrrad fahren oder zum Angeln. Die Casio WSD-F10 ist mit einer Vielzahl an Outdoor Funktionen ausgestattet, um unter jeder Bedingung und bei jeder Aktivität zu dienen.

Die Uhr ist bis zu 50 m wasserdicht, konform zum Militär-Standard MIL-STD-810G und besitzt eine Dual-Layer Display Anzeige. Sie verfügt über Funktionen, die das Outdoor Erlebnis intensivieren, vor allem wenn sie mit dem Smartphone verbunden ist.

Casio WSD-F10 Orange

Technische Daten

  • Größe des Gehäuses: ca. 61,7 mm x 56,4 mm x 15,7 mm (HxBxT)
  • Gewicht: ca. 93 g (einschließlich Uhrarmband)
  • OS: Android Wear
  • Display: TFT-Farb-LCD und monochromes LCD
  • Displaygröße: 1,32 Zoll-Display mit zwei Ebenen
  • Displayauflösung: 320 x 300 Pixel
  • Touchscreen: Kapazitiver Touchscreen
  • Wasserdicht: bis zu 50 Meter
  • Umgebungsbeständigkeit: MIL-STD-810 (United States Military Standard)
  • Sensoren: Drucksensor (Luftdruck, Höhe), Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Kompasssensor(magnetisch)
  • Mikrofon
  • Vibration
  • Akku: Lithium-Ionen-Akku
  • Drahtlose Konnektivität: Bluetooth V4.3 (Low Energy) ; WLAN (IEEE 802.11 b/g/n)
  • Knöpfe: TOOL-Knopf, POWER-Knopf, APP-Knopf
  • Ladeverfahren: Magnetischer Crimp-Ladeanschluss
  • Ladezeit: Ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich natürlich die Casio WSD-F10 selbst. Dazu kommt ein Netzteil zum Laden der Uhr an der Steckdose und ein spezielles Ladekabel, welches über einen USB-Anschluss verfügt.

Design und Tragekomfort

Die Casio WSD-F10 gibt es in verschiedenen Designs. Insgesamt sind vier verschiedene Farben erhältlich. Dazu gehören orange, rot, militärgrün und schwarz. Das herkömmliche Farb-LCD Display lässt sich auf Wunsch ausschalten. Ist dies der Fall, so wird dennoch die Uhrzeit und das Datum auf einem Monochrom-Display angezeigt. Das Display ist ebenso rund wie bei einer klassischen Armbanduhr.

Diverse Watch-Faces ermöglichen die Individualisierung der Uhr nach eigenem Geschmack. Durch die Wasserfestigkeit bis zu 50 Meter kann die Casio WSD-F10 natürlich nicht nur draußen im Regen, beim Duschen und Schwimmen, sondern auch bei jeder Aktivität getragen werden, bei der ein Kontakt mit Wasser besteht. Die Casio WSD-F10 ist robust gebaut und mit ihrem Gewicht von 93 Gramm (inklusive Armband) deutlich leichter, als vergleichbare Modelle.

Casio WSD-F10 Varianten

Funktionen

Die Casio WSD-F10 verfügt über verschiedene Sensoren, die bei keinem Abenteuer fehlen sollten. Die Funktionen unterteilen sich in die Kategorien Trekking, Angeln und Radfahren. Das Wechseln zwischen den Funktionen erfolgt schnell und einfach durch die Bedienung des Touchscreens.

Der Trekking-Modus ist besonders für das Klettern und Bergsteigen geeignet. In diesem Modus zeigt die Uhr die zurückgelegte Höhendifferenz der letzten Stunde, die aktuelle Zeit, die aktuelle Höhenlage, die vergangene Zeit und noch zu überwindene Höhenlage an. Das im Trekking-Modus enthaltene Sunrise/Sunset Tool zeigt die Zeit des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs und auch den Beginn und das Ende der nautischen Dämmerung an. Wichtig für Abenteurer, die über Nacht im Freien bleiben und rechtzeitig ihren Schlafplatz aufschlagen wollen.

Casio WSD-F10 Smartwatch_1

Die Richtungsanzeige gibt an, in welcher Richtung die Sonne auf- bzw. untergeht. Im Angel-Modus wird der barometrische Druck und dessen Veränderung innerhalb der letzten beiden Stunden, die aktuelle Zeit und die verstrichene Zeit angezeigt. Steigender Luftdruck bedeutet gutes Wetter, während fallender Druck schlechtes Wetter anzeigt. Fallender Luftdruck kann Auswirkungen auf die Fischaktivität haben. So können die eigenen Pläne für den Tag entsprechend angepasst werden.

Die Gezeitengrafik zeigt Gezeiteninformationen für einen bestimmten Hafen in grafischer Form an. Es können Gezeitenstände für die letzten 12 Stunden und die folgenden 12 Stunden ausgehend von der aktuellen Zeit eingesehen werden, um eine Vorstellung davon zu erhalten, wann die Zeit zum Angeln günstig ist. Wenn die Uhr mit einem Smartphone verknüpft ist, können die Zeiten für Ebbe und Flut sowie die Gezeitenstände für verschiedene Häfen angezeigt werden.

Mit Angelzeiten können die besten Zeiten zum Angeln am jeweiligen Tag bestimmt werden. Dies wird zusätzlich durch die Anzahl der Fischsymbole auf dem Display angegeben. Im Radfahr-Modus wird die aktuelle Geschwindigkeit, die aktuelle und auch die verstrichene Zeit und die zurückgelegte kumulierte Distanz angezeigt.

Insgesamt stehen also ein Drucksensor für die Anzeige des Luftdruckes und der Höhe und ein Beschleunigungsmesser und das Gyrometer, welches Drehbewegungen registriert, zur Verfügung. Das Gyrometer dient als magnetischer Kompass, um sich auch im tiefsten Nirgendwo zurecht zu finden.

Weiterhin erfüllt die Casio WSD-F10 diverse Kriterien der US-Militär-Norm MIL-STD-810 in Bezug auf Schock- und Vibrationsresistenz. Selbstverständlich lassen sich weitere Anwendungen für Android-Wear auf der Casio WSD-F10 installieren, wie zum Beispiel eine Wetter Radar App, um nicht von einem Unwetter überrascht zu werden.

Zusätzlich gibt es das Aktivitätsdiagramm. Dieses zeigt, wann bestimmte Tätigkeiten während des Tages ausgeführt wurden. Vier verschiedene farbcodierte Aktivitäten (Laufen, Gehen, Fahren mit einem Fahrzeug, Radfahren usw.) können im Diagramm dargestellt werden, um die Aktivität auf einen Blick einzusehen. Es ist zwischen verschiedenen Arten von Informationen (verbrannte Kalorien, Anzahl der Schritte, Trainingszeit usw.) zu wählen, die in der Mitte des Displays angezeigt werden sollen. Neben dem Einsatz bei Aktivitäten im Freien sind diese Funktionen und vieles mehr auch im täglichen Leben praktisch.

Casio WSD-F10 Smartwatch

Bedienung

Zur Bedienung der Casio WSD-F10 stehen neben dem Touchscreen insgesamt drei weitere Knöpfe zur Verfügung. Diese befinden sich auf der rechten Seite der Uhr. Es handelt sich um den oben angebrachten Tool-Knopf, den mittleren Power-Knopf und den unteren App-Knopf der rechten Seite der Uhr. Mit einem Druck auf den Tool-Knopf lassen sich alle installierten Tools der Smartwatch anzeigen, wie zum Beispiel die Himmelsrichtung, der Luftdruck oder die Höhenlage. Ab Werk ruft dieser Knopf die vorinstallierten Apps auf. Weitere können beliebig installiert werden.

Kompatibilität

Für die Verwendung der Casio WSD-F10 wird ein Smartphone benötigt. Wenn es sich um ein Android Smartphone handelt, muss es über das Betriebssystem Android 4.3 oder höher verfügen. Ein Gerät von Apple mit dem iOS Betriebssystem muss über iOS 8.2 oder höher verfügen. Bei Smartphones von Apple muss es mindestens ein iPhone 5 sein. Weiterhin muss das Smartphone Bluetooth fähig sein.

Akkulaufzeit

Die Casio WSD-F10 kann entweder mit, oder ohne Smartfunktionen genutzt werden. Dank dieser abschaltbaren Smartfunktionen soll die Uhr mit einer Akkuladung maximal einen Monat lang auskommen. Bei eingeschalteten Funktionen hält der Akku, laut Hersteller, über den Tag. Der Akku soll nach nur zwei Stunden vollständig wieder aufgeladen sein. Geladen werden kann entweder an der Steckdose, mit Hilfe des mitgelieferten Netzteils, oder über einen USB-Port, wenn dieser genügend Leistung zur Verfügung stellen kann.


Eigenschaften

Casio WSD-F10 Eigenschaften

  • Betriebssystem
  • AndroidAndroid Wear
  • Display
  • TFT LCD
  • Display Größe
  • 1.32
  • Display Auflösung
  • 320 x 300
  • Wasserresistenz
  • bis 50m
  • Display Touch
  • Touch
  • Anwendungsart
  • Fitness / SportAngelnLaufen / TrackerWandernGesundheitsüberwachungRadfahren
  • Lünette
  • rund
  • Typ
  • Fitness Uhr
  • Geschlecht
  • Herren
  • Lünetten Farbe
  • grünorangerotschwarz
  • Gewicht
  • 93 g
  • Vibration
  • Vibration
  • Display Farbe
  • mehrfarbig
  • Abmessung
  • 15.7mm (T)56.4 mm (B)61.7 mm (H)
  • Watch-Faces
  • Ja
  • Konnektivität
  • BluetoothBluetooth V4.1 (Low Energy)WLANWLAN 802.11b/g/n
  • Armband Farbe
  • schwarz
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungInaktivitätserinnerungKalenderKalorienverbrauchKamera-FernsteuerungKompassLaufaufzeichnungTextbenachrichtigungenWetterzurückgelegte Distanz
  • Glas
  • Mineralglas
  • Armband
  • PolyurethanKunststoff
  • Lünetten Material
  • KunstharzKunststoff
  • Kompatibilität
  • AndroidiOS
  • Arbeitsspeicher
  • 512 MB
  • Speicher
  • 4 GB
  • VÖ-Datum
  • Juni 2016
  • Mikrofon
  • Mikrofon
  • Sensoren
  • BarometerBeschleunigungssensorLagesensorPulsmesserPulsmesser ohne BrustgurtSchrittmesser

Unboxing

Casio WSD-F10 Unboxing Video


Testbericht

Casio WSD-F10 Test

Casio – damit verbinden wohl viele noch die klobigen G-Shock-Uhren aus ihrer Kindheit oder Jugendzeit. Doch das japanische Elektronikunternehmen ist längst auch auf dem Markt der Smartwatches angekommen. Unter dem etwas kryptischen Namen Casio WSD-F10 haben die Asiaten ihr erstes Wearable ins Rennen geschickt und sich damit einem Segment gewidmet, auf dem sich zumindest bislang noch nicht wirklich viele vergleichbare Produkte tummeln. Die Rede ist vom Bereich der Outdoor Smartwatches, oder mit anderen Worten gesagt: Intelligente Uhren, die vorrangig für Aktivitäten in der freien Natur bestimmt sind. Mit Fitness Armbändern, herkömmlichen Smartwatches und Fitness Uhren konnte ich mich im Zuge von Produkttests bereits vertraut machen, jedoch noch nicht mit Outdoor Smartwatches. Dementsprechend ist die Casio WSD-F10 das erste Wearable dieser Art, welches ich einem Test unterziehe. Als jemand, der in seiner freien Zeit am ehesten im Fitness Studio anzutreffen ist, bedeutet das, dass ich für den Test mehr Trainingseinheiten nach draußen verlagern werde. Mountainbiking, Laufen oder Wandern sind Aktivitäten, die vor allem für mich in Frage kommen – und genau für diese ist die Casio Outdoor Smartwatch auch vorgesehen. Zusätzlich allerdings auch fürs Angeln. Was das Gerät für Aufgaben übernehmen kann und wie es diese erledigt, soll dieser Testbericht zeigen.

Design

Die Casio Outdoor Smartwatch kommt in einem simplen Karton zu ihrem Besitzer, wobei der Lieferumfang erfreulich übersichtlich ist, aber alles Erforderliche umfasst. Neben der Casio WSD-F10 selbst ist noch ein Ladekabel enthalten, welches an einer dafür vorgesehenen Stelle magnetisch an die Uhr andockt und an der anderen Seite über einen gewöhnlichen USB-Anschluss verfügt. Zusätzlich liegt noch ein herkömmliches Netzteil für das unkomplizierte Laden an der Steckdose bei.

Casio WSD-F10 Verpackung Smartwatch

Beim Öffnen der Verpackung lässt die Casio Outdoor Smartwatch ihren Betrachter zunächst einmal große Augen machen. Auf Fotos wirkt das Wearable bereits recht wuchtig, doch in der Realität verstärkt sich dieser Eindruck noch einmal. Erneut muss ich staunen, als ich die Uhr aus dem Karton nehme. Angesichts ihres Erscheinungsbildes hätte ich sie für wesentlich schwerer gehalten. Stattdessen ist sie mit 93 Gramm beinahe noch als Leichtgewicht zu bezeichnen. Klar, andere Smartwatches und Fitness Uhren sind oftmals leichter, aber sie kommen dann auch wesentlich kompakter daher.

Was das Design angeht, bietet Casio diese Sportuhr in vier verschiedenen Farbausführungen an: Rot, Militärgrün, Orange und Schwarz. Offiziell erhältlich sind hierzulande nur die letzteren beiden Varianten. Mein Testgerät ist komplett schwarz und unterstreicht durch die gesamte Optik den Anspruch, eine Outdoor Smartwatch zu sein. Dabei will sie alles andere als dezent wirken, sodass sie nicht einfach unter dem Ärmel eines Pullovers oder eines Hemdes verschwinden kann. Sie ist eindeutig für Sportler bestimmt, die sich gern draußen auspowern und macht alles mit, ohne davon Schaden zu nehmen. Zumindest ist das der erste Eindruck, den das Gerät bei mir erzeugt. So gut sie diesen Bedingungen auch gewachsen sein mag, ist sie aber weniger alltagstauglich. Besonders an schmaleren Handgelenken wirkt die Casio Outdoor Smartwatch beinahe erdrückend. Das ist sicherlich eine Geschmacksfrage, mir ist die Uhr jedoch einen Tick zu klobig geraten. Anhand der Maße von 15,7 x 56,4 x 61,7 Millimetern kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

Das Armband aus Kunststoff sorgt für einen angenehmen Tragekomfort ohne Drücken oder Rutschen und kann mit einer Dornschließe perfekt justiert werden. Bei längerem Tragen stellte sich heraus, dass die Uhr beinahe kaum noch am Handgelenk zu spüren ist – das spricht trotz des Gewichts und der wuchtigen Form in jedem Fall für die Outdoor Smartwatch.

Armband Casio WSD-F10 Smartwatch

Das Gehäuse macht einen mehr als widerstandsfähigen Eindruck. Es besteht aus Kunststoff, der laut Herstelleraussagen nach US-Militär-Standards zertifiziert ist. Rechts am Gehäuserand befinden sich drei Knöpfe, auf deren Funktionen im Praxistest genauer eingegangen wird. An dieser Stelle ist es nur wichtig darauf hinzuweisen, dass die Buttons rutschfest und somit auch bei Nässe oder mit Handschuhen problemlos bedienbar sind. Auch hier kommt Casio seinem Anspruch nach, eine taugliche Outdoor Smartwatch konzipiert zu haben.

Nicht zu vergessen ist das Display. Das stellt eine Besonderheit dar, da es sich hier um einen sogenannten Dual-Layer-Bildschirm handelt. Wem das nichts sagt – hier die Erklärung: Die Technik basiert darauf, dass im Prinzip zwei Displays hintereinander verbaut sind. Die mehrfarbige LCD-Anzeige einerseits und ein Monochrom-Bildschirm andererseits. Der Grundgedanke dabei ist es, Strom zu sparen und damit die Akkulaufzeit zu verlängern. Sofern der Träger der Casio Outdoor Smartwatch Informationen abruft, ist das farbige LCD-Display aktiv. Nutzt er gerade keine Anwendungen der Sportuhr, schaltet sich die Monochrom-Anzeige ein, die wesentlich energiesparender ist. Diese Handhabung gefällt mir sehr gut, aus dem einfachen Grund, weil gerade bei längeren Aktivitäten in der Natur natürlich auf die Uhr Verlass sein muss und dementsprechend Energie für den Betrieb vorhanden sein sollte.

Doppel Display Casio WSD-F10 Smartwatch

Der Bildschirm der Casio Outdoor Smartwatch löst mit 320 x 300 Pixeln auf und wird per Touch bedient. Für reichlich Abwechslung sorgen einige vorinstallierte Watchfaces, wobei sich noch mehr auf Wunsch downloaden lassen. Das Design betreffend, sind diese an einen Outdoor-Look angepasst – das beweisen unter anderem Camouflage-Muster. Etwas altbacken kommt hingegen die Darstellung des Monochrom-Displays daher und erinnert mich an die alten Casio Uhren. Nostalgikern mag das vielleicht wiederum zu gefallen und ist daher ebenso Geschmackssache.

Und wenn schon vom Display gesprochen wird, dann sollte nicht vergessen werden, dass sich im unteren Bereich ein kleiner dunkler Balken befindet, wie er unter anderem auch von der Motorola Moto 360 Smartwatch bekannt ist. Damit ist der Bildschirm nicht komplett rund. Auch hier scheiden sich wieder die Geister, ob das schick ist oder nicht. Meine persönliche Meinung beim Casio Outdoor Smartwatch Test ist, dass dies kaum auffällt und mich daher auch nicht stört. In jedem Fall hat der Balken seine Daseinsberechtigung, denn er enthält einen Sensor, mit dem die Helligkeit des Displays an die Umgebungsverhältnisse angepasst werden kann. Das funktionierte in meinem Test immer perfekt. Ein klarer Vorteil, den die WSD-F10 hier zeigt, da viele andere Smartwatches gerade dabei noch Schwierigkeiten haben.

Alles in allem wirkt das Design der Casio Outdoor Smartwatch gut durchdacht und der Bestimmung der Uhr angemessen. Robustheit und eine gute Verarbeitung sowie eine hohe Funktionalität sprechen für sich. Was aber stört, ist das klobige Design. Damit macht es diese Sportuhr nahezu ungeeignet für Frauen und auch bei schmalen Männerhandgelenken wirkt sie ein wenig fehl am Platz.

Funktionen und Praxistest

Die Casio Outdoor Smartwatch ist mit dem bekannten Android Wear Betriebssystem ausgestattet. Dessen Einrichtung vollzieht sich in drei Schritten, bis die Uhr einsatzfähig ist. Dafür muss auf dem Smartphone natürlich die Bluetooth Verbindung aktiv sein, damit die beiden Geräte miteinander kommunizieren können. Das geht binnen weniger Minuten vonstatten und spricht damit für den Komfort.

Einrichtung der Casio WSD F10 Smartwatch

Weil die Uhr beim Auspacken typischerweise keinen voll aufgeladenen Akku an Bord hat, muss sie allerdings für die Einrichtung ans Netz. Dabei offenbart sich mir das Aufladen mit dem USB-Kabel als Schwäche. Das magnetische Andocken des Kabels an dem dafür vorgesehenen Anschluss an der Smartwatch funktioniert zwar, aber Kabel und Uhr lösen sich leicht voneinander, sodass der Ladevorgang dadurch unterbrochen wird.

Ist die Casio Outdoor Smartwatch WSD-F10 dann allerdings einmal vollgeladen – das dauert laut Herstelleraussagen rund zwei Stunden und bewahrheitete sich auch bei meinem Test – dann wird sie zum wahren Marathonläufer. Im Dauerbetrieb, bei dem Smartphone und Uhr miteinander in Verbindung stehen, hält sie knapp 40 Stunden durch. Je nachdem, wie viele WhatsApp Nachrichten und Mails eingehen, kann sich die Zeit durchaus verringern. Sofern das Gerät ausschließlich als Zeitmesser verwendet wird, soll es wohl sogar bis zu einem ganzen Monat ohne eine Ladung auskommen. Ob diese Angabe auch zutreffend ist, konnte ich in dem Test zwar nicht überprüfen, aber mich überzeugt bereits die Leistung bei permanenter Nutzung. Einerseits ist die Outdoor Smartwatch damit jeder Tagestour gewappnet und auf der anderen Seite ist dies auch angesichts der vielen verbauten Module erstaunlich. Schließlich bedeutet viel Hardware auch einen hohen Stromverbrauch

Ladekabel Casio WSD-F10 Smartwatch

Zur Bedienung der Casio Outdoor Smartwatch braucht es zwar eine kleine Weile, bis es sich eingeprägt hat, wo welche Funktionen zu finden sind, aber das Menü ist weitgehend intuitiv aufgebaut. Dabei sollen in diesem Zusammenhang gleich einmal die drei Bedienknöpfe zur Sprache kommen. Angefangen beim obersten Button, welcher mit der Aufschrift „Tool“ versehen ist, kann der Nutzer hier die Outdoor Funktionen wie den Kompass, das Barometer oder die Aktivitätserfassung abrufen.

Der mittlere Knopf kann als Menü-Taste verstanden werden, denn bei längerem Gedrückthalten werden die drei wesentlichen Aktivitäten aufgerufen, welche die Smartwatch unterstützt: Trekking, Angeln und Radfahren. Bei kurzem Betätigen dieses Knopfes führt er einen Schritt zurück. Welche Aufgabe der untere Button einnimmt, der an der Bezeichnung „App“ erkennbar ist, darf der Nutzer selbst festlegen. Dafür lässt sich eine beliebige Anwendung mit diesem Knopf schnellstarten. Das kann im Prinzip alles sein: Vom Timer über den Google Übersetzer bis hin zu einer Taschenlampe ist alles möglich. Ja, richtig gelesen: Als Taschenlampe ist diese Outdoor Smartwatch auch einsetzbar. Dafür wird das Display einfach besonders hell, was jedoch keine größeren Räume ausleuchten kann, aber um beispielsweise bei Dunkelheit das Schlüsselloch zu finden, genügt es vollkommen.

Taschenlampe Casio WSD-F10 Smartwatch

Insgesamt ist die Bedienbarkeit und Menüführung der Casio Smartwatch trotz des hohen Funktionsumfanges recht übersichtlich. Das Touchdisplay funktioniert bei jeder Berührung wie gewünscht. Für den Test habe ich das auch mit einem nassen Bildschirm probiert und auch dabei reagierte das Gerät einwandfrei.

Angenehm ist an dem zweilagigen Display, dass es sofort von der energiesparenden Anzeige auf den farbigen LCD-Bildschirm umschaltet, wenn das Handgelenk zum Betrachten gedreht wird. Wer allerdings seinen Schlaf mit dem Wearable überwachen will, muss vorher in den Kinomodus wechseln, bei dem ausschließlich das Monochromdisplay aktiv ist – ansonsten wird es bei jeder Armbewegung hell im Zimmer.

Ansonsten ist die Performance der einzelnen Android Wear Apps tadellos und wie es sich für eine Smartwatch gehört, kommen auch Benachrichtigungen aller Art beinahe zum gleichen Zeitpunkt am Handgelenk an wie auf dem Mobiltelefon. Selbst das Lesen von Mails oder das Betrachten von Google Maps Kartenmaterial ist über das dafür ausreichend große Display gut möglich.

Als Besitzer eines Android Smartphones konnte ich alle Funktionen ohne Einschränkungen nutzen. Bei meiner Recherche stellte ich jedoch fest, dass Nutzer eines iPhones nicht den vollen Zugriff auf alle Features haben. Das ist in jedem Fall auch als Kritikpunkt festzuhalten.

Outdoor Funktionen Casio WSD-F10 Smartwatch

Doch nun zur eigentlichen Bestimmung der Outdoor Smartwatch – der sportlichen Betätigung. Neben den drei Aktivitäten Radfahren, Trekking und Angeln kann die Uhr auch zum Joggen getragen werden. Damit wollte ich meinen Test auch gleich beginnen. Doch bis das Gerät dafür einsatzbereit ist, braucht es noch etwas Vorbereitung. Die Runtastic App muss dafür auf das Smartphone geladen werden. Einen Minuspunkt sammelt die Sportuhr hier gleich einmal, da sie keinen GPS Sensor besitzt.

Von einer Outdoor Smartwatch, die für Aktivitäten unter freiem Himmel bestimmt ist, erwarte ich eigentlich genau das. Schließlich soll sie die zurückgelegten Strecken veranschaulichen und zur anschließenden Auswertung bereithalten können. Doch ohne, dass das Smartphone mit von der Partie ist, ist sie nahezu hilflos. Die Angaben zur Strecke und Geschwindigkeit sind im Anschluss dann zwar sehr exakt, aber für mich ist es eine Einschränkung, die ich als störend empfinde, wenn beim Laufen zusätzlich das Smartphone ständig am Mann getragen werden muss. Versetze ich mich in den Käufer einer Outdoor Smartwatch, dann gehe ich davon aus, dass sich dieser ein möglichst eigenständiges Arbeiten der Uhr wünscht – und genau das ist leider nicht der Fall.

Hinzu kommt ein weiterer Nachteil aus meiner Sicht: Casio hat der WSD-F10 ebenso keinen optischen Pulsmesser spendiert. Auch das hätte ich von einer Sportuhr erwartet. Erfahrungsgemäß ergeben sich daraus auch deutlich stimmigere Angaben zum Kalorienverbrauch.

Meine nächste Aktivität, welche ich dann getestet habe, war das Radfahren. Dafür braucht es wiederum die Casio Moment Setter App, die auf dem Handy zu installieren ist. Dort wurde ich zunächst nach einigen Daten wie der Körpergröße, dem Gewicht und meinem Alter abgefragt. Neben der Änderung der Watchfaces sowie der dort auf einen Blick einzusehenden Informationen, können die einzelnen Sportarten angewählt werden.

Für jede der drei Disziplinen gibt es eine riesige Auswahl an Benachrichtigungsfunktionen, welche die Smartwatch bietet. So kann sich der Benutzer unter anderem beim Radfahren nach einer bestimmten Aktivitätsdauer erinnern lassen, eine Pause zu machen. Oder aber er erhält auf Wunsch die Information, wenn er eine bestimmte Distanz absolviert hat. Das sind jedoch nur zwei Beispiele von einer langen Liste, die hier viele Möglichkeiten bietet. Das hat Casio durchaus gut gemacht und auch beim Test selbst überzeugte die Uhr, als sie per Vibrationsalarm über die entsprechenden Ereignisse informierte. Aber natürlich muss auch hier wieder das Smartphone mit dabei sein.

Casio WSD F10 Radfahren Smartwatch

Zudem können während der Aktivität jederzeit die aktuelle Distanz und die Geschwindigkeit abgelesen werden. Ein kurzes Drehen des Handgelenks genügt und schon aktiviert sich das Display wieder wie gewohnt. Nach der Tour habe ich die Daten der Outdoor Smartwatch mit denen meines Fahrradcomputers abgeglichen und konnte eine komplette Übereinstimmung feststellen – die Uhr leistet dahingehend also sehr verlässliche Arbeit. Was ich jedoch im Nachgang vermisse, ist die grafische Auswertung meiner Route. Das ermöglicht mir die Casio Moment Setter App leider nicht.

Zum Wandern – oder besser gesagt einen ausgedehnten Spaziergang – hatte ich die Outdoor Smartwatch ebenfalls im Einsatz und konnte auch hier die ermittelten Daten auf ihre Korrektheit überprüfen. Dafür habe ich die Trekking Funktion ausgewählt, welche sich ansonsten auch zum Bergsteigen und Klettern eignet. Dafür dürfte insbesondere die Anzeige der aktuellen Höhenmeter oder die Warnung über Wetterumschwünge hilfreich sein.  Ich habe es jedoch bei der sicheren Variante und damit bei einem Fußmarsch belassen. Eine meiner am häufigst gelaufenen Strecken bin ich dafür abgegangen und die Distanz deckt sich hier mit den Werten, welche mir in der Vergangenheit auch andere Fitness Armbänder und Fitness Uhren ermittelt hatten. Insofern gibt es auch hier nichts auszusetzen.

Wobei eine Outdoor Smartwatch einem Hobbyangler helfen kann, erschließt sich mir allerdings nicht. Das habe ich selbst zwar auch in meinem Praxistest nicht überprüft, aber die Tools, welche die Uhr bereithält, sind zwar nett, aber alles andere als essentiell. Die Luftdruckanzeige oder der Kompass sind dabei beim Angeln keine Features, die dafür zwingend notwendig sind. Wer vielleicht mit dem Boot weiter auf den See hinausfährt, wird wohl am ehesten noch mit der Warnung über Wetterumschwünge etwas anfangen können, um rechtzeitig wieder ans Ufer zu rudern. Angaben zum Gezeitenwechsel und damit zu Ebbe und Flut liefert die Outdoor Smartwatch zwar auch, das dürfte aber nur denjenigen etwas nützen, die beispielsweise in der Nordsee angeln.

Fazit

Alles in allem hat Casio beim Design seiner ersten Outdoor Smartwatch darauf geachtet, dass das Gerät möglichst widerstandsfähig ist und damit seine Tauglichkeit unter Beweis stellen kann. Zugegeben, es sind viele Sensoren und reichlich Hardware in dem Wearable verbaut und dennoch wäre eine weniger klobigere Form wünschenswert. Zarte Handgelenke gehen beinahe unter, wenn die Uhr getragen wird. Es handelt sich deswegen wohl eher um eine Uhr für echte Kerle.

Die können mit der Casio Outdoor Smartwatch dann quasi auf ein modernes Taschenmesser mit vielen Funktionen und Extras zurückgreifen. Eine Schwäche ist aber zweifelsohne, dass kein GPS Sender verbaut wurde und damit muss immer das Smartphone dabei sein. Manchen mag das nichts ausmachen, für mich ist es aber bei Aktivitäten wie dem Joggen und dem Radfahren eine eindeutige Einschränkung. Zudem wäre meines Erachtens auch ein optischer Herzfrequenzmesser erfreulich gewesen. Gerade angesichts der Tatsache, dass rund 500 Euro für die Uhr verlangt werden, wirkt sich das negativ auf Preis-Leistungsverhältnis aus.

Mit ziemlicher Sicherheit hätten diese beiden Features die Laufzeit des Akkus geschmälert – vielleicht hat Casio auch aus diesem Grund bewusst darauf verzichtet. Fakt ist, dass das Gerät so in jedem Fall ein echter Dauerbrenner ist und mehr als eineinhalb Tage bei vollem Einsatz durchhält. Damit ist es ideal für Abenteuer unter freiem Himmel, die unter Umständen etwas länger dauern. Die Batterieleistung ist also eine klare Stärke der Uhr.

Zu den Vorzügen zählt auch ihre Robustheit, was von einer Outdoor Smartwatch zu erwarten ist. Viele Kleinigkeiten, die sich im Test zeigten, beweisen, dass Casio hier auch an die Details gedacht hat. Als Beispiele seien hierfür unter anderem die Knöpfe genannt, die rutschfest und damit auch bei Nässe oder mit Handschuhen bedienbar sind. Oder aber auch das Display, welches auch bei Nässe voll funktionsfähig ist.

Die vielen Funktionen der Moment Setter App sind ebenso ein Plus – was dabei jedoch fehlt, ist eine Auswertung der Strecke nach einer Aktivität. Als störend empfinde ich es, dass noch eine weitere App auf das Smartphone geladen werden muss, wenn die Smartwatch auch beim Joggen zum Einsatz kommen soll.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Casio eine solide Smartwatch für alle Outdoor-Begeisterten auf den Markt gebracht hat, die ihrem Anspruch weitgehend gerecht wird. Trotz allem ist sie nicht ganz perfekt, da sie nicht ohne das gekoppelte Smartphone auskommt.

Casio WSD-F10 Testergebnis

Positiv:
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • Doppeldisplay-Technologie
  • hochwertige Verarbeitung
  • robust und wasserdicht
  • trotz massiver Form angenehmer Tragekomfort
  • gute Performance
  • ermittelt verlässliche Daten
Negativ:
  • kein GPS-Modul integriert
  • ohne Smartphone kaum nutzbar
  • Pulsmesser fehlt
  • Einschränkungen bei Nutzung mit iPhones
  • wuchtiges Design eignet sich vor allem für breite Handgelenke
Design 80
Display 95
Software 80
Performance 85
Akkuleistung 90
Preis-/Leistungsverhältnis 70
Weiterempfehlung 83

Erfahrungen

1 Bewertung für Casio WSD-F10


H Merz
4 out of 5

Ja leider weiß ich nicht wie ich die Uhr auf MEZ zurückstellen kann! War in SO Asien im Hotel hat man mir auf die dortige Zeit eingestellt. Jetzt in Deutschland weiß ich nicht wie man sie zurück stellt. Bitte um Anleitung. Vielen Dank.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Casio WSD-F10 mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.