Arrow Smartwatch

Das Unternehmen Arrow besteht seit 2014. Im Januar dieses besagten Jahres gründete sich das Startup aus Los Angeles und reichte nur wenige Monate später ein erstes Patent ein. Die Idee: Eine Smartwatch zu entwickeln, in die eine HD-Kamera integriert ist, die sich um 360° drehen lässt. Arrow hielt alle Interessenten im Laufe der Entwicklung dieses innovativen Wearables auf dem neuesten Stand. Im August 2017 stellt die Marke ihre Smartwatch schließlich auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo online. Dort dauerte es nur kurze Zeit, bis das anvisierte Finanzierungsziel durch ausreichend Unterstützer erfolgreich erreicht und sogar deutlich überschritten wurde. Die Arrow Smartwatch konnte somit in Produktion gehen. Ab Februar 2018 erreicht sie die ersten Vorbesteller.

Alle Arrow Smartwatches

    Arrow Smartwatch
    Arrow Smartwatch
    Arrow Smartwatch
    2.00 Details

Arrow Smartwatch Betriebssystem

Als Betriebssystem nutzt die Arrow Smartwatch eine angepasste Version von Android OS. Es handelt sich dabei allerdings nicht um die klassische Wearable-Software von Google, sondern eine modifizierte Version, die auch auf Smartphones zu finden ist. Dadurch zeigt sich die intelligente wie zugleich innovative Uhr mit Android und iOS in gleichem Umfang kompatibel.

Welche Funktionen hat die Arrow Smartwatch?

Die Besonderheit der Arrow Smartwatch ist in der 360°-HD-Kamera auszumachen, die mit 5 MP arbeitet. Sie ist in die Lünette der Uhr eingearbeitet und lässt sich dadurch komplett nach Belieben drehen. Der Träger hat dadurch die Option, Selfies oder aber Bilder von seiner Umgebung aus den unterschiedlichsten Winkeln zu machen. Neben Fotos sind gleichzeitig auch Filmaufnahmen möglich. Darüber hinaus dient die Kamera der Arrow Smartwatch gleichermaßen dazu, Video-Chats zu tätigen. Zu diesem Zweck sind auch ein Mikrofon sowie ein Lautsprecher in die Uhr integriert. Auf Wunsch teilt das Wearable die erstellten Medien auch in den sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook. Selbst eine grundlegende Fotobearbeitung kann direkt über das Handgelenk bewerkstelligt werden.

Ein interner Speicher der Arrow Smartwatch von acht Gigabyte ist einerseits dazu bestimmt, dass der Anwender seine Aufnahmen dort hinterlegt. Andererseits lässt sich dieser ebenfalls mit Musik befüllen, damit unterwegs auch Lieblingstitel jederzeit zur Verfügung stehen. Das empfiehlt sich erfahrungsgemäß insbesondere dann, wenn die Smartwatch zum Training genutzt wird. Überhaupt sind auch sportliche Aktivitäten mit der Smartwatch von Arrow gut möglich. Neben den Basics wie einem Schrittzähler oder der Kalorienberechnung hat sie auch einen GPS Sensor vorzuweisen. Dadurch zeichnet die Uhr Strecken auf, die unter freiem Himmel absolviert wurden und liefert die dazugehörigen Daten wie das durchschnittliche Tempo oder die Höchstgeschwindigkeit. Wer sich persönliche, sportliche Ziele setzen möchte, kann sich von der Arrow Smartwatch dazu anspornen lassen, diese auch wirklich zu erreichen. So sind unter anderem wöchentliche oder monatliche Vorhaben konfigurierbar.

Auch im Alltag ist die Arrow Smartwatch ein hilfreicher Begleiter am Handgelenk. Anrufe und Mitteilungen aller Art, die auf dem Mobiltelefon ankommen, stellt sie sofort durch. An bevorstehende Termine erinnert sie rechtzeitig und bei Bedarf gibt sie über die aktuelle Wettervorhersage Aufschluss.

Trotzdem die Smartwatch der Marke Arrow mit reichlich Hardware bedacht ist und somit eine Fülle an Funktionen übernehmen kann, bringt sie es auf eine maximale Akkulaufzeit von zwei Tagen. Ein weiteres Merkmal ist, dass sie sich kabellos aufladen lässt.