Intel Smartwatch

Das 1968 gegründete US-Unternehmen Intel Corporation, mit Sitz in in Santa Clara, Kalifornien, gilt als führender Hersteller von Computer- und Microchips beziehungsweise Halbleitern. Gegründet wurde es von ehemaligen Herstellern des Unternehmens Fairchild Semiconductor. Heute ist Intel nicht nur der größte Chiphersteller der Welt, der vor allem durch seine x86-Prozessoren bekannt ist, sondern bietet zusätzlich WLAN- und Netzwerkkarten an.

Im Jahr 2015 wurde die Intel-Lösung Curie für Wearables erstmals vorgestellt. Curie ist eine Art Minicomputer, ein Chip, der seit 2016 in den ersten Wearables Einzug hält und nicht größer als das an einem Bleistift befestigte Radiergummi ist. Um die Größe vom Curie-Chip zu demonstrieren, zeigt Intel den Minicomputer in Abbildungen neben einem Bleistift.

Intel Smartwatch und Wearable Betriebssystem

Das Curie-Modul von Intel ist vielfältig einsetzbar. Es obliegt dem jeweiligen Hersteller des Smart-Wearables, für welche Plattform die Funktionen des Curie-Chips genutzt werden können. Es gibt sowohl Möglichkeiten, die mithilfe von Googles Android-Betriebssystem umgesetzt werden als auch Funktionen, die sich über eine iOS-App ablesen lassen. Da Curie auch als Fitness-Tracker eingesetzt wird, lassen sich bei den verfügbaren Apps unter anderem auch Kalorien sowie zurückgelegte Meter ablesen.

Welche Funktionen haben die Smartwatches und Wearables von Intel?

Der Curie-Chip wird seit 2016 in diversen Wearable-Lösungen integriert. So arbeitet Intel beispielsweise mit den Designern von Yazbukey zusammen, um Emojis mit Funktionen eines Fitness-Trackers auszustatten. Diese Tracker in Emoji-Form bieten daraufhin dieselben Funktionen wie die Pendants, die viele Sportler an ihren Handgelenken tragen. Mittels App lassen sich Daten wie die zurückgelegten Meter beziehungsweise Kilometer und die verbrauchten Kalorien anzeigen. Mit den zugrunde liegenden Daten kann das Fitnessprogramm daraufhin angepasst werden. Die Emojis, die als Accessoire beispielsweise an der Jacke oder am Hemd befestigt werden können, bietet Yazbukey in verschiedenen Farben und Formen an.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit bieten beispielsweise leuchtende Kleider und Handschuh-Wearables, die Intel gemeinsam mit einem Modehersteller auf der Fashion Week New York vorgestellt hat. Diese Accessoires verfügen dank Curie über jede Menge Smartwatch- beziehungsweise Wearables-Features.

Darüber hinaus lässt sich das Curie-Modul flexibel einsetzen und in zahlreiche Wearable-Lösungen integrieren. Der Curie ist sehr stromsparend und beinhaltet Bluetooth Low Energy sowie einen 32-bit Intel Quark SE SoC Microcontroller, 384kb Flash-Speicher, 80kb SRAM, einen 6-Achsen-Komo-Sensor mit Beschleunigungsmesser und Gyroskop. Die Funktionen von Curie sollen über eine vollkommen neu entwickelte Systemsoftware von Intel angesprochen und ausgereizt werden.