Relativity Research Inc.

Aus San Francisco im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien stammt das junge Startup Relativity Research Inc., welches im Jahr 2008 gegründet wurde. Hinter dem Unternehmen stehen die beiden Schöpfer Robert Garcia und Dr. Ramesh Kris Nathan. Letzterer verfügt über zwei Doktortitel: Einen in Quantenphysik und einen in Kernphysik. Das Interesse der Gründer an der Relativitätsforschung und der Raumfahrt führte zum ersten Projekt des Startups: Mittels Crowdfunding sollten Gelder für ein Raumfahrzeug eingesammelt werden, mit dem das Reisen ins All und ohne Treibstoff gelingen sollte. Mit der xWatch hat sich Relativity Research, Inc. zudem der Entwicklung einer innovativen und sehr unabhängigen Smartwatch gewidmet, die autark vom Smartphone genutzt werden kann. Auch dieses Vorhaben hat das Unternehmen mit Hilfe von Crowdfunding finanziert und ein Release der Uhr für Mai 2017 angekündigt.

Relativity Research Inc. Betriebssystem

Die xWatch kommt mit einem proprietären Betriebssystem auf dem Markt. Mit diesem besteht eine uneingeschränkte Kompatibilität zu Smartphones mit Android als auch Apples iPhones, auf denen iOS installiert ist. Über eine herkömmliche Bluetooth-Verbindung erfolgt die Synchronisierung zwischen Smartwatch und Mobiltelefon.

Welche Funktionen hat die Relativity Research Inc. Smartwatch?

Die Relativity Research Inc. xWatch ist Smartwatch und Handy zugleich. Es besteht die Möglichkeit, eine Mikro-SIM-Karte in die Uhr einzulegen, wodurch auch mit dem Begleiter am Handgelenk telefoniert werden kann. Weil ein Lautsprecher sowie ein Mikrofon eingebaut sind, sind sämtliche technische Voraussetzungen dafür geschaffen. Gleichzeitig lässt sich die xWatch aber auch mit dem Smartphone koppeln, sodass Anrufe über das Wearable angenommen werden können, während das Handy in der Tasche bleibt. Ebenso lassen sich SMS und E-Mails empfangen und beantworten. Über einen Vibrationsalarm oder ein akustisches Signal macht die xWatch darauf aufmerksam. Einen Überblick zu allen Kontakten verschafft ein integriertes Telefonbuch auf der intelligenten Uhr, wie es auch von Smartphones bekannt ist. Auch das Abspielen von Musik und Videos erledigt das Wearable selbstständig, denn es beherbergt es einen großzügigen Speicher, wo 8 GB zur Verfügung stehen. Hier hat der Nutzer die Wahl, ob der Ton aus dem Lautsprecher kommen soll oder aber über die zusätzlich erhältlichen Bluetooth-Kopfhörer. Zusätzlich kann die Musikwiedergabe des Smartphones gesteuert werden, indem die xWatch als Fernbedienung dient. Diese Rolle übernimmt sie ebenso, wenn es um die Bedienung der Kamera geht. Es ist jedoch auch möglich, mit der Smartwatch selbst Bilder und Videos aufzunehmen, da auch ihr eine Kamera spendiert wurde. Ein Wecker sowie ein Taschenrechner weist das erste Wearable aus dem Hause Relativity Research Inc. ebenso auf. Letztlich legt der Hersteller auch einen großen Wert auf Fitness Funktionen. Zu den Grundlagen gehören ein Schrittzähler sowie eine Bewegungserinnerung und ein Kalorienzähler. Dank eines optischen Pulsmessers behält der Träger der xWatch zudem seine Herzfrequenz stets im Auge. Relativity Research Inc. verspricht zudem, dass spezielle Magneten in das Gerät eingebaut worden sind, die bei Bedarf den Blutdruck senken können, wenn der dazugehörige Knopf betätigt wird. Letztlich kümmert sich die Smartwatch auch um den Wasserhaushalt ihres Besitzers. Indem sie die Aktivitäten überwacht, macht sie rechtzeitig darauf aufmerksam, wenn es Zeit ist, wieder etwas Flüssigkeit aufzunehmen.