KiGo Watch

KiGo Watch

gewählte Farbe: ( Wild Wave Blue - Blau )
Morning Rose Pink - Pink
Wild Wave Blue - Blau
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Die KiGo Watch ist eine Kinder-Smartwatch mit beständigem Gehäuse und präziser Ortungstechnik im Inneren. Die integrierte SIM-On-Chip von Vodafone verbindet sie mit allen Netzwerken weltweit und garantiert durch die ausgeklügelte Kombination aus GPS und Wifi eine präzise Standortbestimmung. Darüber hinaus bietet die praktische Features wie den bekannten Notfall-Knopf, aber auch Nachrichtenversand mit Bildern oder eine Auszieherkennung dank integriertem Lichtsensor.

 

  • Ortung in Echtzeit über GPS, GSM und WiFi
  • SOS Funktion
  • Integrierter Sim Chip
  • Nachrichtenversand (Bilder und Symbole)
  • Android und iOS App in Deutsch
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Produktbeschreibung

KiGo Watch Produktbeschreibung

Die kleine Nikki, alt genug um draußen zu spielen, aber dennoch zu jung für ein Smartphone, verirrt sich im Urlaub in den Alpen. Diese beunruhigende Erfahrung war die Geburtsstunde einer vertrauenswürdigen Ortungsmöglichkeit für Kinder – der KiGo Watch. Erhältlich in zwei Farbausführungen bietet sie präzise Sicherheitsfunktionen im beständigen, aber handlichen Erscheinungsbild.

Ausgeklügeltes Wearable

Die Schwierigkeit bei Kinder-Smartwatches ist die Kombination aus zuverlässiger Technik und kindergerechtem Aussehen. Der KiGo Watch gelingt dies mit zwei Farbausführungen, einem Federgewicht von nur 33 Gramm und einem ausgeklügelten Ortungs-System aus GPS, GSM und WLAN sehr gut. Zudem erscheint sie jedem Abenteuer gewappnet zu sein. Sie ist Schmutzabweisend und Wasserfest bis zu einer Tiefe von 3m und mit einem nahezu unzerbrechlichen Glas ausgestattet. Die KiGO hat einen eingebauten SIM-On-Chip, daher ist bei Reisen kein SIM-Kartenwechsel nötig. Es gibt zwei Abonnements pro Monat, europa- oder weltweit. Der Akku lädt innerhalb von zwei Stunden vollständig auf und verspricht eine Akkulaufzeit von circa 24 Stunden. Ein USB Kabel für das Laden ist im Lieferumfang mit enthalten. Auch ist die Smartwatch mit einer kleinen, praktischen Taschenlampe ausgestattet. Die zugehörige Smartphone App ist sowohl für iOS als auch Android Geräte verfügbar.

KiGO Watch Variationen

Präzises und benutzerfreundliches Lokalisieren

Loox ist eine smarte tracking App welche GPS, GSM und WIFI kombiniert um den Standort zu ermitteln. Es lassen sich auch mehrere Geräte mit dem Smartphone koppeln um alle Kinder auf einer Karte zu lokalisieren. Verstecken spielen war noch nie so einfach.

Nachrichten Austausch

Für Kinder die zum lesen und schreiben zu jung sind wird eine einfache Form der beidseitigen Kommunikation bereitgestellt. So kann beispielsweise einfach ein Bild mit “Essen ist fertig” versandt werden. Das Kind kann dann antworten indem es ein Bild mit “Okay, ich komme!” zurück sendet.

Im Notfall

Hält das Kind einen physischen Knopf für 3 Sekunden gedrückt, um den stillen Alarm auszulösen. Es werden sofort alle festgelegten Benutzer der Loox App mit dem genauen Standort des Kindes benachrichtigt.

Diese Uhr geht garantiert nicht verloren

Ein kleiner Lichtsensor im inneren des Armbandes überprüft, ob das Kind immer noch die Uhr trägt. Alle festgelegten Nutzer werden benachrichtigt, sobald die Uhr abgenommen wird. KiGO gewährt allen Eltern die verdiente Ruhe.


Eigenschaften

KiGo Watch Eigenschaften

  • Lautsprecher
  • Lautsprecher
  • Arbeitsspeicher
  • 128 kB
  • Lünette
  • eckig
  • Typ
  • Smartwatch
  • Geschlecht
  • Kinder
  • Armband
  • KunststoffPolycarbonat
  • Lünetten Farbe
  • schwarzweiß
  • Betriebssystem
  • proprietär
  • Display
  • OLED
  • Display Farbe
  • mehrfarbig
  • Lünetten Material
  • KunststoffPolycarbonat
  • Gewicht
  • 33 g
  • Konnektivität
  • GSMWCDMAWLAN
  • Akku
  • 350 mAh
  • Vibration
  • Vibration
  • Sim Art
  • eSim
  • Anschluss
  • Micro-USB
  • Wasserresistenz
  • 3 ATMSpritzwassergeschützt
  • Funktionen
  • NachrichtenversandOrtungSOS FunktionTaschenlampe
  • Display Größe
  • 0.96
  • Abmessung
  • 43 x 34 x 10 mm
  • Anwendungsart
  • Kommunikation
  • Watch-Faces
  • Ja
  • Kompatibilität
  • AndroidiOS
  • Armband Farbe
  • blaupink
  • weitere Funktionen
  • Anti-Lost
  • VÖ-Datum
  • September 2016
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorGPS
  • Sim Karten Slot
  • SIM Karten Slot

Testbericht

KiGo Watch Test

Die Idee eine Kinder Smartwatch auf den Markt zu bringen, entstand nach dem Verschwinden eines Familienmitgliedes des Erfinders während des Skiurlaubs in den Alpen. Erik Recter möchte mit der Kigo Watch, Eltern ein sicheres Gefühl geben und dass sie in Notsituationen schnell herausfinden, wo sich ihr Kind aufhält.

Wir erhielten eine blaue Kigo Watch. Typisch für die Kigo Watch sind die zwei Eulenaugen über dem Schriftzug. Diese stehen für ‚immer zwei Augen auf das Kind haben’. Die Verpackung ist schlicht, durch das transparente Fenster erhält man sofort einen Blick auf die Kigo. Öffnet man die Box, steckt darin ein ‚Katzenbaum’ aus Pappe. Im unteren Teil befinden sich in einer Schublade zwei Netzstecker (UK und Euro Stecker), magnetisches USB-Ladekabel, ein Ersatzband, eine Kurzbeschreibung in Englisch, Niederländisch und Deutsch sowie Sicherheitsinformationen & technische Daten in den drei Sprachen. Eine unglaublich umfangreiche Ausstattung, top!

KiGO Watch Verpackung und Lieferumfang

Design

Die Kigo Watch sieht optisch moderner als andere auf dem Markt erhältliche Kinder Smartwatches aus. Das Gehäuse ist schmal mit runden Ecken. Die Oberseite beherbergt ein kleines Display sowie unterhalb zwei Tasten. Diese befinden sich auf Silikon und sind mit einem Kreis und einem Minus gekennzeichnet. Ich denke, diese wurden zur besseren Bedienung auf das weiche Silikon platziert. Die Kigo Watch verfügt über kein Touch Display. Oberhalb des Displays sieht man erneut die zwei Eulenaugen und daneben die Taschenlampe. Am Gehäuse sind keine weiteren Knöpfe untergebracht. Auf der Rückseite der Uhr befinden sich ein Sensor, der dem Elternteil sofort mitteilen soll, wenn das Kind die Uhr ablegt (Auszieherkennung) sowie die Ladepins. Ein Teil des Armbands ist aus festem Kunststoff, in dem sich der Akku befindet. Der andere Teil ist ein Klettband mit Verschluss, damit es an jeden Kinderarm passt. Die Mädchenvariante kommt in rosa daher.

KiGO Watch am Arm

Funktionen

Laut Hersteller kann die Uhr per GPS & WiFi den Standort drinnen wie draußen exakt bestimmen. Mithilfe des Lichtsensor erkennt sie, wann das Kind die Uhr ablegt und informiert das Elternteil. Die Kigo ist mit einem SIM-on-Chip ausgestattet, der die Ortung auf Reisen europa- oder weltweit einfacher und kostensparender machen soll. Sie verfügt über einen Notfallbutton, eine Taschenlampe und ist bis 3m wasserfest. Zudem soll sie äußerst bruchsicher und für das Draußen Spielen perfekt geeignet sein.

Mit der Uhr ist es nicht möglich, zu telefonieren. Wer also einen Smartphone Ersatz für sein Kind sucht, hat mit der Kigo Watch nicht das richtige Gerät.

KiGO Watch am Arm Rückseite und Armband mit Akku

Praxistest

Nach dem vollständigen Laden der Uhr, suchte ich mir, wie in der Kurzbeschreibung empfohlen, die Loox App im iTunes für mein iPhone 6s heraus. Nach dem Herunterladen der App, drückte ich die Minus Tasten auf der Uhr und sie erwachte zum Leben. Sofort bekomme ich einen QR Code angezeigt. Ich lege mir ein neues Benutzerkonto zu. Das ging recht schnell und unkompliziert. Die App ist vollständig auf Deutsch. Mir wird sofort die ‚Freunde hinzufügen’ Option (dazu zählt auch die Uhr) angezeigt. Das kann ich anhand von Vorschlägen, Adressbuch, QR-Code und Zifferncode durchführen. Ich nehme den QR-Code, da mir dieser auf der Uhr angezeigt wird und ich diese mit meiner App verbinden möchte. Dabei werde ich gefragt, ob ich den Zugriff auf meine Kamera gewähren möchte. Um diese Funktion durchzuführen sollte man bereits einen QR-Code Scanner auf sein Telefon installiert haben. Ich empfehle gern den kostenlosen Scanner QR Reader von Tapmedia. Das Scannen des QR Codes geht schnell vonstatten und ich bin mit der Uhr verbunden. Die Uhr zeigt mir die Uhrzeit, den Batteriestatus und die Netzverbindung. Die Uhrzeit muss ich noch anpassen, da sie mir eine Stunde früher anzeigt. Dazu aber später mehr.

KiGO Watch App Anmeldung

Funktionen der App

Auf den ersten Blick sieht die Kigo App Loox recht übersichtlich und modern aus. Man sollte sich allerdings die Bedienungsanleitung unter Kigowatch Manual herunterladen, um ein paar genauere Erklärungen zu erhalten. Leider ist diese nur in Englisch.

KiGO Watch App Erste Schritte

Sich an eine neue App zu gewöhnen, bedarf einiger Gewöhnungszeit. Auch für mich, da sie schon ein wenig anders als die Apps sind, die ich bereits getestet habe. Zuerst sehe ich eine Karte und einen Kreis, der mein Kind zeigen soll. Tippe ich darauf poppt von unten ein grünes Menü auf. Ich sehe ein Auto (Navigation), einen Pfeil bzw. ein Papierflugzeug (Senden von Symbolen) und drei Punkte. Gehe ich auf die drei Punkte komme ich zu der Übersicht meines Kindes. Ich ändere dort das Bild, sehe den QR Code der Uhr und kann den Namen der Uhr unter persönliche Daten in den meines Kindes umbenennen. Unter Einstellungen kann ich folgende Uhreneinstellungen vornehmen: Format der Uhranzeige (12h/24h), QR-Code sichtbar, Ausknopf (Uhr kann/kann nicht vom Kind ausgeschaltet werden), On/Off-Erkennung (Alarm bei Abnahme der Uhr), Stille On/Off-Erkennung (keine oder permanente Benachrichtigung, wenn die Uhr abgenommen wurde), Stummer Alarm (wenn Alarm aktiviert, klingelt die Kigo Watch nicht) und Bewegungssensor aktivieren oder deaktivieren (beim Drehen des Handgelenks leuchtet Bildschirm auf). In der Zeitzonen Einstellung kann ich die Uhrzeit entweder automatisch oder manuell einstellen. In meinem Fall ging die Uhr in der automatischen Einstellung eine Stunde nach. Ich wechselte zur Central European Time (UTC +1), um die genaue Zeit auf meiner Uhr zu sehen. Zudem sehe ich in der Übersicht noch die Version der App und kann die Kigo Watch vom Konto entfernen.

KiGO Watch App Freunde hinzufügen

Zurück in der Kartenansicht sehe ich oben den Namen meines Kindes, daneben einen S.O.S. Button und darunter die Positionsdaten. Mit Tippen auf die gelbe Box sucht er per GSM/GPS die Uhr, ebenso, wenn ich auf das Bild in der Karte klicke. Im grünen Punkt mit zwei, weißen Kästchen kann ich den Kartentyp bzw. die Ansicht wählen: Straßenkarte, Satelliten-, Hybrid- oder Terrainansicht. Ich wähle die Straßenansicht. Leider zeigt es mir nirgends in der App die Straße und die Hausnummer an, in der sich mein Kind aufhält. Dazu muss ich extra auf die Navigation (Auto) gehen, komme zur iPhone Kartenapp und sehe den exakten Standort. Das ist für mich schon ein Klick zu viel. Dennoch war der Standort wirklich exakt. Ich hätte mein Kind auf alle Fälle gefunden.

Mit Auswahl des Papierflugzeugs kann ich Symbole an mein Kind senden. Vorher sollte man gemeinsam durchgehen, was diese bedeuten. Tippe ich in der App darauf, poppen Symbole auf. Die Glocke soll der Buzzer sein. Das heißt, wenn sich das Kind nicht meldet, kann man es anbuzzern und erinnern, sich endlich zu melden. Den Signalton muss es dann ausstellen, sonst klingelt es immer weiter. Weitere Symbole sind zum Beispiel, Essen ist fertig, es dauert zu lange, komme nach Hause, Hausaufgaben machen, etc. Das Kind kann auch nur per Symbole darauf antworten mit Großartig, mag ich nicht, Hilfe, ich komme später, ich bin auf dem Weg nach Hause und vielen mehr.

KiGO Watch Erklärungen Symbole
(c) KiGO Watch Manual

Unter Chats sehe ich die vollständige Kommunikation, nicht nur, wenn mir mein Kind Symbole sendet, sondern auch, wenn es die Uhr abnimmt, sich die Positionsdaten ändern, wenn ich Einstellungen geändert habe, den Standort abgefragt habe, etc. Unter Freunde erhalte ich Vorschläge aus dem Telefonbuch per hinterlegter Daten/Parameter. So sah ich die komplette Familie mit selben Namen in der Liste. Ich kann diese hinzufügen. Wichtig ist hierbei, dass die Personen ein Smartphone besitzen. Ich suche mir eine Person aus, sie bekommt eine SMS mit Link zur App und Zugangscode. Sie muss sich nun die App herunterladen, sich registrieren und unter Freunden den Code eingeben. Ich muss in der App noch den neuen Kontakt freischalten. Dann bin ich mit dieser vernetzt. Jetzt sind wir beide in der Lage, uns jederzeit zu orten und uns Nachrichten zu senden. Möchte ich mein Kind zu dem Konto des neuen Kontakts hinzufügen, muss ich wieder den QR Code einscannen, um beide miteinander zu verknüpfen. Hinterlegte Kontakte empfange alle Nachrichten, Statusmeldungen, etc. – das kann auf Dauer nervig sein. Sogar die Positionsdaten kann ich von dem Kontakt abfragen. Darüber sollten sich alle Beteiligten bewusst sein. Wer das nicht möchte, dem rate ich davon ab bzw. empfehle ich, nur die Uhr und nicht das Elternteil hinzuzufügen.

KiGO Watch App Ortung, Navigation und Symbole senden

In persönliche Daten kann ich meinen Namen ändern, eine Telefonnummer hinzufügen und die Stadt, in der ich wohne. Umlaute sollten mit ae, oe, ue, etc, ausgeschrieben werden, sonst werden diese einfach weggelassen. Unter meinem Profil kann ich mein Bild ändern, Benachrichtigungsart hinterlegen (Push-Mitteilungen und E-Mail), kann einen Sicherheitsbereich festlegen (200m – 3 km). Das gilt ausschließlich für hinterlegte Freunde in meiner App, nicht für die Kigo Watch. Wenn meine Freundin diesen Bereich erreicht oder sich aus diesem entfernt, erhalte ich eine Nachricht. Ich bin mir nicht sicher, für was das gut sein soll. Ich möchte ja wissen, wo sich mein Kind befindet und nicht meine Kontakte.

Unter Feedback komme ich auf die Webseite auf Niederländisch und weiß nicht, was ich dort machen soll. Die Positionsverfolgung der Uhr kann ich nur an oder ausstellen, ich kann nicht festlegen, wie oft die Uhr geortet werden soll (ich glaube, sie ortet aller 5 Minuten). Ich erhalte auch hier Info über die Version der App und die Möglichkeit der Kontolöschung. Ich kann auch einen SOS Ruf senden, in dem ich oben in der App (Kartenansicht Franz) den SOS Button drücke. Die Nachricht erhalten dann alle meine Freunde.

KiGO Watch App Nachrichtenüberblick

Funktionen der Uhr

Die Uhr zeigt mir den Akkustand, die Uhrzeit und die Netzverbindung. Mit Drücken auf den Minusknopf (Scroll-Button) gelange ich in die Nachrichten. Ich wähle mit dem Kreisknopf (Action-Button) diese Funktion aus. Ich scrolle mit dem Minusknopf durch die Symbole, zum Absenden drücke ich auf den Kreis. Falls ich mich verdrückt habe, kehre ich nur zurück, wenn ich bis zum Ende scrolle und auf das Zurückzeichen (3/4 Kreis mit Pfeil) mit der Actiontaste gehe. Die Taschenlampe kann ich auf der Uhr aktivieren, in den Einstellungen sehe ich die Netzverfügbarkeit und den Akkustand. Unter der Farbpalette kann ich die Art der Darstellung auf dem Display ändern (ähnlich Watchfaces), ob die Anzeige der Zeit im 12h oder 24h Modus sein soll und Uhr ausschalten. Diese Möglichkeiten kann allerdings auch die Mutter/Vater in der App festlegen, quasi welche Funktionen in der Uhr vorhanden sein soll. Mit langem Drücken auf das Minuszeichen löse ich an der Uhr den SOS Alarm aus. Sofort werde ich von einer Sirene auf meinem Smartphone informiert. Auch alle anderen Personen, die die Uhr hinzugefügt haben, werden über den Ton informiert und per Pushnachricht und E-Mail. Das funktionierte wirklich super und man kann sofort reagieren.

KiGO Watch App Überlappungsfehler, Mails und Uhreinstellungen

Die Akkulaufzeit ist rasant am Ende. Ich erhalte für alle Dinge tausend Meldungen, aber wie lang die Akkulaufzeit noch ist, ist hier völlig untergegangen. Auf einmal konnte ich nichts mehr drücken, es zeigte mir nur das Einstellungszeichen (Schraubenzieher und Schlüssel) an. Ich vermutete, dass es eventuell am Akku liegt und steckte die Uhr ans Stromnetz. Eine ganze Weile rührte sich nichts. Ich drückte dann beide Tasten zusammen und aktivierte (glaube ich zumindest) die Uhr wieder zum Leben. Sie war vollständig aufgeladen und ich habe vier Stunden lang getestet und sie ging einfach aus, ohne Vorwarnung.

Bei dem ganzen Probieren merkte ich, wie sich die Uhr erwärmte. Sie wird nicht heiß, aber warm. Ob das normal ist, weiß ich leider nicht. Das Display ist farbig. Wenn sich die Uhr am Stromnetz befindet, verändert sich der Balken von rot, gelb nach grün.

Fazit

Mich konnte die Uhr nicht wirklich überzeugen. Ich bin eine Mutter, die eine Kinder Smartwatch als Telefonersatz sieht und möchte auch die Möglichkeit haben, mein Kind anzurufen. Nur Symbole hin-und herzusenden, gefällt mir persönlich nicht. Ich habe keinen Weg gefunden, die Uhr lautlos zu stellen. In der Schule wäre sie für mich ein No-Go. Obwohl man Stille und Stummer Alarm deaktivieren auswählen kann. Es klingelte weiter. Zudem kann ich nicht einstellen, welche Nachrichten ich erhalten möchte. Ich hatte das Gefühl, dass ich in einer Stunde mehr als 20 Nachrichten hatte (Pushnachrichten und noch einmal so viele Mails). Und obwohl ich die Funktion ausgestellte hatte, mich ständig über das Nichttragen zu informieren, bekam ich immerfort eine neue Meldung.

Mich stören die vielen Nachrichten, die ich erhalte. Ich war nur damit beschäftigt, zu schauen, was auf meinem Telefon los ist. Man sollte dem Kind vertrauen und gelegentlich den Standort abfragen können bzw. für sich selber entscheiden können, wie oft man informiert werden möchte. Dafür bin ich wohl zu wenig eine Helikoptermutter, dass ich ständig wissen muss, wo sich mein Kind aufhält. Sogar nachdem ich die Uhr ausgeschaltet habe (dachte ich zumindest), bekam ich noch Mitteilungen, dass sich die Kigo nicht mehr am Arm befindet. Da stellte ich fest, dass ich die Uhr nur ausschalten kann, wenn sie sich am Arm befindet, bzw. die Hand den Sensor auf der Rückseite bedeckt. Sie ist aus. Ein Wohlgefallen, keine Nachrichten mehr zu bekommen. Die Nachrichten sind teilweise noch auf Englisch und auch in der App habe ich den einen oder anderen Übersetzungsfehler entdecken können.

Leider ging der Akku zu schnell aus, ohne darüber vorher informiert zu werden. Die App hatte stellenweise auch Überlappungen und ich wusste nicht, wohin ich schlussendlich klicken soll. Ich verklickte mich meistens und landete woanders.

Jeder Kontakt erhält wirklich auch jede Nachricht. Das kann man nicht separat einstellen. Wen es nicht stört, dass alle andere auch wissen, wo sich derjenige aufhält, kann guten Gewissens die App installieren und sich mit Freunden verbinden. Wer das nicht möchte und nur erfahren möchte, wo sich das Kind aufhält, der sollte lediglich den QR-Code der Uhr verwenden.

Die GPS Daten funktionierten einwandfrei. Ich befand mich im Raum mit dicken Wänden, doch die Uhr wurde genau geortet. Der SOS Alarm klappte super. Ich und alle anderen wurden schnell informiert. Positiv finde ich, dass die Uhr (je nachdem, was man für ein Abo abschließt) europa-bzw. weltweit funktioniert. Die Uhr ist dafür ausgelegt, wirklich überall geortet zu werden. Trotzdem empfinde ich die Uhr persönlich für too much und für den Preis von 180 Euro und Folgekosten würde ich eher zu einer anderen Uhr greifen. Das liegt natürlich an jedem selbst und welche Ansprüche man an die Uhr stellt. Die Entwickler sollten die App und die Möglichkeit überarbeiten, selbst zu wählen, wann und wie oft ich informiert werden möchte bzw. wann geortet werden soll.

KiGo Watch Testergebnis

Positiv:
  • Lokalisierungsdaten sehr genau
  • leichte Registrierung und Anbindung an Uhr
  • App auf Deutsch
  • Nachrichten versenden über Uhr
  • SOS Alarm bekommt jeder Kontakt
  • mit Abo weltweit erreichbar
  • leichtes und schlankes Design
Negativ:
  • keine Anruffunktion
  • Akku zu schnell runter
  • zu viele Nachrichten/Informationen von Uhr
  • Zeiten der GPS Lokalisierung nicht selbst wählbar
  • Auswahl über Nachrichtenempfang nicht auswählbar
  • kommt mir wie eine Freunde Spy-App vor
Design 90
Display 90
Software App 60
Software Gerät 80
Performance 80
Akkuleistung 50
Preis-/Leistungsverhältnis 50
Weiterempfehlung 71

Erfahrungen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die KiGo Watch mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.