Huawei Band 2 Pro
71,95 

Huawei Band 2 Pro

gewählte Farbe: ( Schwarz )
Schwarz
Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Das Huawei Band 2 ist zusammen mit der Band 2 Pro Ausführung das erste Wearable des chinesischen Herstellers, welches primär in den Bereich der Fitness-Tracker einzuordnen ist. Angeboten wird es in einer Standard- und Pro Ausführung und jeweils in drei Farben. Bestimmte Details wie ein integrierter GPS Sensor und die VO2 Max Berechnung der Pro Ausführung, aber auch die bei beiden Modellen identische Wasserdichtigkeit bis zu 50 Metern Tiefe machen das Huawei Band 2 zu einem attraktiven Neuzugang auf dem Wearables-Markt.

Information

Diese Smartwatch ist aktuell nicht in unserem Shop verfügbar.

nicht verfügbar

Produktbeschreibung

Huawei Band 2 Pro Produktbeschreibung

Mit dem 2017 vorgestellten Huawei Band 2 und dem Schwestermodell Huawei Band 2 Pro erweitert der aus China stammende Hersteller sein Wearables-Portfolio um den ersten Fitness-Tracker, mit dem die Messlatte von vornherein hoch gesetzt wird. Drei Farbvarianten, ein schlankes und vertrautes Design sowie die Kooperation mit der renommierten Firma Firstbeat sind nur einige Besonderheiten, welche auf einen interessanten Markteintritt des Huawei Honor Band 2 hindeuten. Ein Vorgängermodell, wie es der Name des Neuzugangs vermutet, hat es nicht gegeben.

Schlankes Design mit stattlicher Sensorik

Das Huawei Band 2 wurde in drei Farbvarianten aus Schwarz, Blau und Rot sowie einer Huawei Band 2 Pro Version vorgestellt. Optisch scheint sich Huawei an einem aktuellen Modell des bekannten Herstellers Fitbit orientiert zu haben und verleiht dem Fitness-Wearable ein schlankes, wie auch modernes Äußeres durch die längliche Kantenführung der Lünette. Diese fasst ein einfarbiges PMOLED Display, unter dem eine kleine Bedienungstaste unscheinbar verbaut wurde. Auf der Gehäuserückseite findet sich ein besonderer optisches Pulssensor, welcher aus der Kooperation mit Firstbeat stammt. Beide Ausführungen enthalten als weitere Sensorik den obligatorischen 3-Achsen Beschleunigungsmesser und einen Infrarot-Tragesensor. Die Pro Version verfügt darüber hinaus einen zusätzlichen GPS-Empfänger, welcher besonders für Outdoor-Sportler und Jogger eine Kaufentscheidung darstellen könnte.

Zur Daten-Synchronisation versteht sich das Huawei Band 2 sowohl mit iOS Smartphones ab Version 8 sowie Android Geräten ab dem Betriebssystem Android 4.4. Die bei anderen Herstellern oft bemängelte Wasserdichtigkeit wird beim Huawei Fitness Tracker mit einer 5 ATM Zertifizierung bis zu einem Prüfdruck von einer Wasserdichte von 50 Metern gemeistert, sodass Schwimmeinheiten keine Probleme darstellen sollten.

Viele Features – noch mehr mit Pro

Etwas deutlicher, als den Hardware Details nach, unterscheidet sich die Pro Ausführung vom Schwestermodell Huawei Band 2. Beiden identisch ist die Smart Nofitications Funktionalität, mithilfe der Anrufe, Nachrichten und Benachrichtigungen des Smartphones direkt auf dem Display des Wearables angezeigt werden. Auch erfassen beide Varianten die grundlegenden Gesundheitsparameter aus Schritten, zurückgelegter Distanz, sowie den verbrannten Kalorien. Ein weiteres gemeinsames Feature ist das angeleitete Atmen, welches je nach Herzfrequenz den Puls zu regulieren hilft.

Der erste Unterschied lässt sich in der Schlafüberwachung feststellen, wobei das Huawei Band 2 Pro neben der Schlafdauer auch die Qualität und Unterscheidung zwischen Leicht- und Tiefschlafphasen auswertet. Der zusätzlich enthaltene GPS Sensor erlaubt es dem Nutzer der Pro Ausführung auch den Streckenverlauf bei Sporteinheiten wie Joggen oder Radfahren aufzuzeichnen und hinterher in der App einzusehen. Eine weitere interessante Besonderheit ist die VO2 Max Berechnung, sprich die maximale Sauerstoffaufnahme des Körpers bei Höchstleistung, wie sie bisher nur einzelnen Fitness-Uhren renommierter Hersteller vorenthalten blieb.


Eigenschaften

Huawei Band 2 Pro Eigenschaften

  • Kompatibilität
  • AndroidAndroid 4.4iOSiOS 8+
  • Abmessung
  • Uhrenband: 114,7 & 101,4 mm
  • Anwendungsart
  • Fitness / SportLaufen / TrackerGesundheitsüberwachungKraftsport
  • Armband
  • KunststoffGummi / Silikon
  • Armband Farbe
  • schwarz
  • Betriebssystem
  • proprietär
  • Display
  • DisplayPMOLED
  • Display Farbe
  • einfarbig
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungInaktivitätserinnerungKalorienverbrauchLaufaufzeichnungTextbenachrichtigungenWeckerzurückgelegte Distanz
  • Geschlecht
  • DamenHerrenUnisex
  • Akku
  • 100 mAh
  • Konnektivität
  • Bluetooth
  • Lünette
  • eckig
  • Lünetten Material
  • Kunststoff
  • Lünetten Farbe
  • schwarz
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorPulsmesserPulsmesser ohne BrustgurtSchlafüberwachungSchrittmesser
  • Typ
  • Fitness Armband
  • Vibration
  • Vibration
  • VÖ-Datum
  • noch nicht bekannt
  • Wasserresistenz
  • 5 ATMwasserdicht
  • Watch-Faces
  • Nein
  • weitere Funktionen
  • Angeleitetes AtmenMessung Sauerstoffgehalt

Testbericht

Huawei Band 2 Pro Test

Bisher war mir die Firma Huawei nur als Hersteller von Smartphones bekannt. Innerhalb von wenigen Jahren hat es Huawei geschafft, in diesem Bereich mit seinen Geräten ganz vorn mitzuspielen. Da ist es nur konsequent, in den boomenden Weareable-Markt einzusteigen und den etablierten Anbietern, Marktanteile abzujagen. Neben Smartwatches lanciert Huawei mit dem Band 2 Pro im Herbst 2017 einen ansehnlichen Fitnesstracker, dessen innere Werte ebenfalls bemerkenswert sind: neben der mittlerweile obligatorischen Pulsmessung ist ein GPS mit an Bord, ein ausdauernder Akku und zudem ist der Tracker bis 50 m wasserdicht. Vom Hersteller wurde uns für diesen Test ein Gerät zur Verfügung gestellt. Ob das Huawei Band 2 Pro das Zeug zum Klassenprimus hat, soll unser Test klären.

Huawei Band 2 Pro Verpackung und Lieferumfang

Design

Die Verpackung des Huawei Band 2 Pro ist angenehm schlicht: die schlanke, durchsichtige Box reicht vollkommen aus, um den Fitnesstracker und das Zubehör (USB-Ladekabel, Ladeclip und Kurzanleitung) unbeschadet bis zum Endkunden zu bringen. Nach dem Auspacken stelle ich fest, dass das Huawei Band 2 Pro dem Fitbit Alta HR verblüffend ähnlichsieht. Der Tracker selbst ist in einem länglichen, schmalen Gehäuse untergebracht, welches an den Außenseiten von Edelstahlbügeln flankiert wird. Diese Bügel dienen gleichzeitig als Antennen für das GPS. Die Abdeckung des Displays ist leicht gebogen, am unteren Ende befindet sich eine Sensortaste.

Huawei Band 2 Pro Lademanöver
An der Unterseite des Trackers sind die optischen Sensoren für die Pulsmessung sowie die Ladekontakte zu finden. Das 18 mm breite Armband ist aus dünnem und glattem Kunststoff, zum Anlegen muss man den Druckverschluss durch eine Schlaufe ziehen und in das entsprechend Loch im Armband drücken. Am Anfang fand ich das ziemlich fummelig, aber wie so vieles ist es eine Frage der Übung. An der Innenseite sieht man, dass das Armband mit Schrauben am Gehäuse befestigt ist, ein einfacher Armbandwechsel ist da wohl nicht vorgesehen. Huawei bietet das Band 2 Pro derzeit leider nur in Schwarz an, Wechselarmbänder gibt es auch nicht. Allerdings ist der Verstellbereich des Armbands 7 cm lang und sollte damit an fast allen Handgelenken Halt finden.

Wirklich erstaunt war ich über die Leichtigkeit des Huawei Band 2 Pro: mit nur 21 Gramm spürt man es kaum am Handgelenk. Das Display zwar deutlich kleiner als die Abdeckung, dafür aber leuchtstark und gut ablesbar, solange sich nicht die Sonne auf der glatten Displayabdeckung spiegelt. Durch Drehbewegung des Handgelenks wird es aktiviert, das klappt sehr gut. Im Normalmodus werden das Bluetooth-Signal, der Ladestand, die Zeit in großen Ziffern, sowie das Datum und die aktuelle Schrittzahl in mikroskopisch kleinen Ziffern angezeigt. Die Darstellung der Anzeige ist nicht konfigurierbar. Durch erneutes Drehen des Handgelenks oder tippen auf die Sensortaste werden zunächst die gegangenen Schritte in lesbarer Größe angezeigt, und dann nacheinander die verfügbaren Trainingsmodi: Laufen, Radfahren, Schwimmen, Atemübungen. Durch längeres Drücken der Sensortaste kann die jeweilige Trainingseinheit gestartet werden. Eine automatische Erkennung anderer Sportarten erfolgt nicht. Somit ist klar, welche Zielgruppe Huawei mit dem Band 2 Pro anspricht. Kraftsportler zum Beispiel können hier also aufhören weiterzulesen.

Huawei Band 2 Pro am Arm

Funktionen und Praxistest

Als erstes lade ich den Akku vollständig auf. Dazu wird das Ladekabel an eine herkömmliche USB-Buchse angesteckt. Am anderen Ende des Ladekabels wird der Ladeclip aufgesteckt, der den Fitnesstracker während des Ladevorgangs festhält. Das klappt ganz gut und in knapp 90 Minuten zeigt der Akku 100%. Huawei verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Tagen, natürlich nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen und wenn alle energiehungrigen Funktionen abgestellt sind. Da ich nicht nur die Laufzeit des Akkus testen möchte, habe ich natürlich fast alle Funktionen genutzt und musste nach einer Woche wieder aufladen. Trotzdem eine sehr gute Akkuleistung.

Während der Akku lädt, richte ich die App auf meinem Smartphone ein. Dazu scanne ich den QR-Code in der Kurzanleitung und gelange sofort zur kostenlosen Huawei-Wear-App im App-Store. Die Installation auf meinem iPhone 5s geht schnell und problemlos. In der App muss dann ein Benutzerkonto angelegt werden. Huawei verlangt dafür eine Handynummer, an die per SMS ein Aktivierungscode geschickt wird. Hatte ich bisher auch noch nicht gehabt. Ist das erledigt, füttere ich die App mit meinen Daten (Alter, Größe, Gewicht u.s.w.). Dann stelle ich die Verbindung zwischen Smartphone und Tracker per Bluetooth her. Das alles funktioniert ziemlich schnell und unproblematisch. Kleiner Wermutstropfen: Handbuch und FAQ’s in der App gibt es nur in Englisch.

Huawei Band App Koppel und Aktivitäten

Beim Öffnen der App erwartet mich die Startseite mit der Übersicht zu den gemessenen Tageswerten. Die Darstellung ist einigermaßen übersichtlich, zuerst kommen die Schritte, Kalorien, Distanz und Höhenmeter. Tippe ich auf einen Wert, öffnet sich eine weitere Übersicht mit den entsprechenden Daten der letzten Tage, Wochen und Monate. Darunter der Punkt Gesamtstrecke, dort finde ich die Daten der letzten Trainingseinheiten, die manuell am Band oder der App gestartet wurden. Als nächstes kann ein Laufplan angelegt werden (habe ich nicht genutzt), darunter dann sind die Werte des Pulsmessers sowie die Schlafdaten zu finden. Auch hier wird beim Antippen die Historie angezeigt. Ganz unten gibt es noch die drei Punkte Startseite, Entdecken und Geräte. Tippen auf Startseite bringt mich immer zurück zur Übersicht, unter Entdecken kann ich nochmal eine Übersicht der gemessenen Tageswerte ansehen, ein Training mit GPS starten, einen Trainingsplan anlegen, das Band mit anderen Apps verbinden oder die Hilfe aufrufen. Bei Geräte kann ich sehr umfangreiche Einstellungen zum Band vornehmen: z.B. Wecker, Nicht-Stören-Funktion, Tru-Sleep-Messung, maximaler Puls, Inaktivitätsalarm und an welchem Handgelenk ich das Band trage.

Jetzt wird es aber endlich Zeit für Bewegung. Wie ich bereits erwähnt habe, ist das Huawei Band 2 Pro sehr leicht und tragefreundlich, selbst nachts, bei Schweißausbrüchen oder im Schwimmbad wird es nicht als störend empfunden. Automatisch getrackt werden die Herzfrequenz, der Schlaf, die gegangenen Schritte und – eigentlich – auch die erklommenen Höhenmeter. Allerdings hat hier mein Band 2 Pro konstant gestreikt. Der Höhenmesser hat nichts gemessen, nicht einen Meter. Egal, ob Treppensteigen oder per GPS einen Berg rauf. Messwert: Null. Besser zu bewerten ist die Herzfrequenzmessung, allerdings wird der Puls nur während einer Trainingseinheit permanent gemessen. Im Normalzustand erfolgt die Messung nur in Intervallen, wobei ich nirgends eine Information oder Einstellmöglichkeit zur Länge der Intervalle gefunden habe. Damit wird zwar der Akku geschont, aber die Ergebnisse sind dann auch nur bedingt aussagekräftig.

Huawei Band App Aktivität - Schritte, Herz und Schlaf

Der Schrittzähler funktioniert dagegen einwandfrei (im Rahmen der üblichen Abweichungen), und besonders gut gelungen ist für mich die Tru-Sleep Schlafmessung. Ist diese Funktion aktiviert, wird der Schlaf etwas genauer überwacht, u.a. mit einer häufigeren Pulsmessung. Die Auswertung der Schlafdaten fällt ebenfalls detaillierter aus und ich erhalte auch noch Hinweise für einen gesunden Schlaf. Bestes Beispiel: Als ich mir ausnahmsweise vor dem Zubettgehen eine Cola gegönnt hatte, erhielt ich nächsten Tag in der App den Tipp, abends auf koffeinhaltige Getränke zu verzichten. Fand ich gut!

Damit ist sind die automatischen Trackingfunktionen auch schon beschrieben. Selbst wenn ich einen längeren Lauf absolviere, zählt das Band 2 Pro nur die Schritte. Für eine genaue Aufzeichnung muss das Training manuell entweder am Band oder in der App gestartet werden. Dazu tippe ich zunächst kurz auf die Sensortaste, bis die Sportart angezeigt wird (Laufen, Rad fahren oder Schwimmen) und dann lang. 3, 2, 1 los geht es. Das Smartphone ist unterwegs nicht erforderlich und kann zu Hause gelassen werden. GPS und Pulsmesser laufen beim Training immer mit. Vor einer längeren Runde sollte man besser darauf achten, dass der Akku ausreichend geladen ist. Auf der Strecke meldet sich dann der Tracker per Vibration und Anzeige nach jedem zurückgelegten Kilometer. Nach dem Training wird dann die gelaufene oder gefahrene Strecke in der App auf einer Karte angezeigt. Die Messungen beim Laufen und Rad fahren bewerte ich als gut, beim Schwimmen wird leider nur die Zeit gemessen und nicht die Strecke. Immerhin ist das Huawei Band 2 Pro bis 50 Meter wasserdicht.

Inzwischen sind viele Fitnessarmbänder in Sachen Konnektivität auf dem Stand von Hybrid-Smartwatches. Auch beim Band 2 Pro ist mir positiv aufgefallen, dass Anrufe und jeglicher Nachrichteneingang, egal ob SMS, WhatsApp, Facebook oder Push-Nachrichten, zuverlässig per Vibration und Displayanzeige gemeldet werden.

Huawei Band App Aktivität: Kalorien, Distanz und Schlaf

Nach vier Tagen wurde mein erster Test abrupt beendet. App und Tracker meldeten den Verlust der Bluetooth-Verbindung. Nach einigen vergeblichen Versuchen (u.a. auch App löschen und neu installieren) merkte ich, dass der Fehler an der Sensortaste des Bandes lag: als ich diese drücken sollte, um die Bluetooth-Anfrage des Smartphones zu bestätigen, verweigerte sie ihren Dienst. Und ich habe wirklich von zart bis hart jede Berührung versucht! Also Reklamation und nach zwei Tagen konnte ich den Test mit einem neuen Band weiterführen. Auch dieser Tracker weigerte sich von Anfang an, Höhenmeter zu zählen. Und kurz vor Testende das erneute Aus: wieder keine Bluetooth-Verbindung… Ich konnte nicht in Erfahrung bringen, ob dieses Problem beim Band 2 Pro öfters auftritt. Vielleicht kann Huawei diesen Fehler mit einem Software-Update beheben. Bis dahin sollte man sich auf jeden Fall den Kaufbeleg gut aufheben!

Fazit

Mit dem Band 2 Pro hat Huawei ein ansprechendes Produkt auf den Markt gebracht. Rein optisch und auch beim Blick auf technischen Daten. Besonders punkten kann das eingebaute GPS, das wasserdichte Gehäuse und das genaue Schlaftracking. Der Akku hielt im Testzeitraum regelmäßig 7 Tage durch, auch ein guter Wert. Leider werden Trainingseinheiten ausschließlich für die Sportarten Gehen/Laufen, Radfahren und Schwimmen gemessen. Hauptkritikpunkte sind der nicht funktionierende Höhenmeterzähler sowie die nicht mehr herzustellende Bluetooth-Verbindung, welche dem ansonsten recht guten Fitnesstracker eine schlechte Note bescheren.

Huawei Band 2 Pro Testergebnis

Positiv:
  • eingebautes GPS
  • bis 50m wasserdicht
  • Tru-Sleep-Schlaftracking
  • gute Akkulaufzeit
  • schickes Design
Negativ:
  • Höhenmeter werden nicht gezählt
  • Ausfall Bluetooth-Verbindung
  • keine automatische Aktivitätserkennung
  • für wenige Sportarten
Design 90
Display 75
Software 75
Performance 65
Akkuleistung 85
Preis-/Leistungsverhältnis 90
Weiterempfehlung 80

Erfahrungen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Huawei Band 2 Pro mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.