Aldi Fitness Uhr

Fitness Uhr vom Discounter? Das klingt auf den ersten Blick befremdlich. Doch tatsächlich hat Aldi bereits unter dem eigenen Namen exklusive Smartwatches angeboten – allerdings nicht im Heimatland des Discounters, also Deutschland, sondern in Großbritannien. Denn auch dort unterhält Aldi genau wie bei uns zahlreiche Filialen. Aldi wählte dort einen Kampfreis von etwas mehr als 40 Euro für seine Smartwatch. Vor allem die Vernetzung mit Aldis eigener Fitness-App wurde bei unseren Nachbarn als Vorzug begriffen. Die Experimente im Vereinigten Königreich machen berechtigte Hoffnung darauf, dass Aldi auch in Deutschland spezielle Smartwatches anbieten könnte. Vielleicht tragen jene potentiellen Pläne dann 2016 Früchte.

Alle Aldi Fitness Uhren

Aldi Fitness Uhr Betriebssystem

Aldi hat in Großbritannien für die dort angebotenen Smartwatches auf ein proprietäres Betriebssystem gesetzt. Verbinden kann sich die Aldi Smartwatch mit Smartphones und Tablets ab Android 4.3 sowie den Apple iPhone 4s und neuer, der dritten Generation der iPad und neuer bzw. den Apple iPad Mini. Die Software ist aber im direkten Vergleich mit Android Wear und Tizen recht eingeschränkt nutzbar – das liegt auch daran, dass ein LC-Display fehlt.

Welche Funktionen haben die Aldi Fitness Uhr?

Die Aldi Fitness Uhr ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht und nimmt via Bluetooth Verbindungen zu Smartphones auf. Für seine Uhr hat Aldi mit seinem Herstellungspartner auf einen Bildschirm verzichtet, so dass Benachrichtigungen und eingehende Anrufe lediglich über eine LED signalisiert werden. Immerhin lässt sich mit dem günstigen Wearable aber die Kamera eines Smartphones fernsteuern. Zudem sind ein Schrittzähler und Schlaftracker an Bord. Aldis Smartwatch war jedoch ein zeitlich beschränktes Angebot. Es heißt die Augen offen halten, denn neue Wearables könnten 2016 exklusiv beim Discounter ins Angebot kommen.