NOWA bereitet mit der Superbe seine zweite Hybrid Smartwatch vor

Dienstag, 09. April 2019

NOWA Superbe Hybrid Smartwatch

Vor gut zwei Jahren tauchte erstmals das französische Startup NOWA auf der Bildfläche auf. Auf Kickstarter präsentierte das Unternehmen seine Hybrid Smartwatch Shaper. Die minimalistischen und zugleich sehr schlanken Uhren stießen auf eine breite Resonanz und konnten erfolgreich via Crowdfunding finanziert werden. Daran möchte NOWA nun anknüpfen und hat mit der Superbe sein zweites Modell in der Pipeline. Die Chancen stehen sehr gut, dass es ebenfalls auf den Markt erscheint.

Was einmal geglückt ist, sollte auch ein zweites Mal gelingen – mit dieser Denkweise dürfte NOWA seine Planungen für die Superbe Hybrid Smartwatch angegangen sein. Wie vor zwei Jahren hat das junge Unternehmen auch diese intelligente Uhr auf Kickstarter veröffentlicht. Dort soll sie via Crowdfunding auf den Weg gebracht werden. Besser gesagt: Es ist bereits gelungen, denn das ursprünglich gesteckte Ziel von 15.000 Euro haben die Unterstützer unlängst überschritten und sind bei mehr als 20.000 Euro angelangt. Die Kampagne läuft außerdem noch etwa drei Wochen, sodass hier sicherlich noch der eine oder andere Interessent hinzukommt.

Treu geblieben ist sich NOWA auch hinsichtlich der Funktionen der Hybrid Smartwatch. Wie die Shaper bringt auch die Superbe die gängigen Fähigkeiten dieser Produktkategorie mit. Demzufolge zählt die intelligente Uhr die Schritte ihrer Träger, ermittelt die gelaufenen Distanzen und berechnet den Kalorienverbrauch. Verbleibt sie nachts am Handgelenk, analysiert sie obendrein den Schlaf. Die gesammelten Aktivitätsdaten lassen sich problemlos mit Apple Health und Google Fit synchronisieren.

NOWA Superbe Hybrid Smartwatch_1

Ein in das analoge Ziffernblatt integriertes LED Lämpchen informiert darüber, wenn auf dem gekoppelten Mobiltelefon Anrufe oder Mitteilungen eingehen. Über die Krone der Hybrid Smartwatch lässt sich die Kamera des Smartphones betätigen. Doppeltes Tippen sorgt dafür, dass auf dem Handy ein akustisches Signal ausgelöst wird, falls es einmal nicht auffindbar zu sein scheint. Die Superbe ist wie schon ihr Vorgänger mit nur zehn Millimetern ausgesprochen flach. Die Batterielaufzeit beträgt rund acht Monate.

Ein wesentlicher Unterschied ist bei der Form und dem Durchmesser des Gehäuses zu konstatieren. Anders als die Shaper ist die Superbe nun eckig und verfügt über eine Diagonale von 36 Millimetern. Somit unterstreicht sie noch stärker den Anspruch, ein Unisex Modell zu sein. Dafür liegen standesgemäß sechs Ausführungen zur Auswahl vor. Die günstigste Version startet bei einem Vorbesteller-Preis von 99 Euro. Die Auslieferung soll im August erfolgen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.