TicWatch Pro: Zwei Displays als besonderes Feature

Freitag, 25. Mai 2018

TicWatch Pro Smartwatch

Spätestens seit Erscheinen der sportlich wirkenden Ticwatch S und der eher klassischen Ticwatch E dürfte der Name des Herstellers Mobvoi hierzulande deutlich an Bekanntheit gewonnen haben. Setzte die Marke aus China zuvor auf ihr eigenes Betriebssystem, stieg sie mit den besagten beiden Modellen auf Wear OS von Google um. Die Uhren überzeugen durch ihr attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Mit der Ticwatch Pro möchte Mobvoi in Kürze eine neue Smartwatch nachlegen, deren Spezifikation ihr Bildschirm sein wird.

Wer die Outdoor Smartwatches von Casio kennt, dürfte mit dem Prinzip bereits vertraut sein, das Mobvoi bei der Ticwatch Pro zur Anwendung bringt. Zwei Displays sind übereinander gelagert. Eines ist für den gewöhnlichen Betrieb mit Wear OS zuständig. Das zweite arbeitet unterdessen besonders energiesparend und kann somit immer dann aktiv sein, wenn der Nutzer nicht gerade eine der Funktionen abrufen möchte.

Dieses transparente FSTN-LCD Display zeigt dennoch eine ganze Reihe an Informationen an. Zu diesen gehören neben der Uhrzeit sowie dem aktuellen Datum auch die Zahl der zurückgelegten Schritte und die Herzfrequenz. Wenn der Träger der Mobvoi Ticwatch Pro ins Menü möchte, schaltet sich dieser Bildschirm wieder ab und die dahinter liegende klassische OLED Anzeige wird aktiv.

TicWatch Pro Smartwatch_1

Der Vorteil dieses Prinzips besteht darin, dass das Display im Vordergrund – welches die meiste Zeit eingeschaltet ist – weniger Energie verbraucht. Dementsprechend sollte der Akku auch länger durchhalten. Trotzdem verspricht Mobvoi für die Ticwatch Pro mit zwei Tagen eine eher gewöhnliche Laufzeit. Allerdings sind offenbar bis zu 30 Tage möglich, wenn nur der vordere Bildschirm eingeschaltet bleibt. Das bezeichnet der Hersteller als „Essential Modus“. Dann besteht aber kein Zugriff auf Wear OS. Davon abgesehen ist die Ticwatch Pro eine klassische Smartwatch, die sich mit dem Mobiltelefon koppeln lässt und alle typischen Funktionen vom Fitness Tracking über Benachrichtigungen bis hin zum Download zahlreicher Apps ermöglicht.

Erscheinen soll sie in diesem Sommer. Mobvoi ist dafür bekannt, preiswerte Wearables anzubieten und auch die Ticwatch Pro knüpft daran an: Sie soll sich unterhalb der 300 Dollar-Grenze bewegen und dürfte damit nicht mehr als 250 Euro kosten. Neben dieser Variante könnte zudem eine weitere mit LTE auf den Markt erscheinen. Da auch die Ticwatch S und die Ticwatch E hierzulande erhältlich sind, ist sehr wahrscheinlich, dass das neue Modell Deutschland erreicht.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.