Xiaomi Amazfit 2: Smartwatch mit neuem Look vorgestellt

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Xiaomi Amazfit 2 vorn Smartwatch

Schon vor einer Woche war allgemein bekannt, dass Xiaomi in Kürze seine neue Smartwatch vorstellt. Das teaserte Partner Huami bereits im Vorfeld an. Jetzt hat der chinesische Elektronikriese den Nachfolger der Amazfit enthüllt. Das Vorgängermodell erschien im Herbst des letzten Jahres. Wer nun einen Blick auf die neue Smartwatch von Xiaomi wirft, erkennt einen klaren Unterschied. Die auf dem Wearable Markt so erfolgreiche Marke hat nicht nur ordentlich am Design gefeilt, sondern auch bezüglich der Funktionen einiges verändert.

Um genau zu sein, gehen gleich zwei neue Smartwatches an den Start, denn einerseits gibt es die Amazfit 2 und andererseits die Amazfit 2s. Wie schon bei der ersten Generation tragen auch die nun gezeigten Modelle das Branding der zu Xiaomi gehörenden sportlichen Marke Amazfit. Kam das Modell aus dem Vorjahr noch in einem sehr sportlichen Gewand daher, so präsentieren sich die neuen Smartwatches deutlich klassischer. Der wesentliche Unterschied zwischen der Amazfit 2 als Basis-Variante und der Amazfit 2s als gehobenes Modell ist in der Materialwahl auszumachen.

Während 2,5-D Standardglas für das Display und ein Armband aus Silikon für die Amazfit 2 zum Einsatz kommen, präsentiert sich die Amazfit 2s mit einem Band aus Leder und Saphirglas eine Nuance edler. Dementsprechend ist das Basis-Modell mit umgerechnet 130 Euro auch günstiger als die exklusive Ausführung, bei der umgerechnet etwa 195 Euro anfallen.  Gleich geblieben ist zwar die runde Form des Gehäuses, doch dafür sind nun noch drei Buttons vorzufinden. Die Amazfit Pace 2 lässt sich über diese Tasten, aber auch erneut über Bildschirmberührungen bedienen.

Xiaomi Amazfit 2 Rundumansicht Smartwatch

Wasserdicht ist die Amazfit Pace 2 Smartwatch nun bis zu 50 Meter und somit perfekt für Schwimmtrainings geeignet. Apropos Training: Insgesamt elf verschiedene Sportarten lassen sich mit dem Wearable erfassen. Dazu gehören neben Klassikern wie dem Laufen, Radeln oder Wandern auch diverse Ausdauerdisziplinen auf dem Laufband oder dem Stepper. Wer unter freiem Himmel aktiv ist, aktiviert den GPS Empfänger, wodurch die Smartwatch die Strecke aufzeichnet. Erstaunlich ist einmal mehr die Akkulaufzeit: Bei eingeschaltetem GPS schafft es die Amazfit Pace 2 offenbar auf bis zu 35 Stunden am Stück. Bei normaler Nutzung sind es immer noch sehr solide fünf Tage.

Verfeinert hat der Hersteller auch den optischen Pulsmesser, der nicht nur exakter arbeitet, sondern auch weitere Werte wie die maximale Sauerstoffkapazität bestimmt. Abgesehen von der sehr sportlichen Ausrichtung leistet die neue Amazfit Pace 2 die üblichen Aufgaben einer Smartwatch. Sie ist dank eines hauseigenen Betriebssystems mit Android und iOS kompatibel, benachrichtigt zu Neuigkeiten auf dem Smartphone, liefert eine Wettervorhersage und empfiehlt sich zum Steuern diverser Funktionen wie der Musikwiedergabe.

Die Amazfit 2 ist bereits erhältlich, während die Amazfit 2s erst am 9. Januar erscheint. Obwohl sie zunächst nur für China angeboten wird, sollte sie wie auch ihr Vorgänger auch den Weg nach Europa finden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.