Xiaomi Mi Band 4 kündigt sich durch Leaks an

Mittwoch, 15. Mai 2019

Xiaomi Mi Band 4 Leak Fitness Armband

Unlängst bekannt und mit der Bestätigung von offizieller Seite versehen ist die Tatsache, dass bald ein neues Fitness Armband aus dem Hause Xiaomi eintrifft. Das Mi Band 4 geht als Nachfolger des vor rund einem Jahr veröffentlichten Mi Band 3 an den Start. Inzwischen sind schon einige Details durchgesickert, die etwas Aufschluss bringen, was die Funktionen und technischen Eigenschaften anbelangt. Wie mit jeder Generation, scheint auch diese vierte abermals mit wesentlich mehr smarten Funktionen auf den Markt zu kommen.

Leaks zum nahenden Fitness Armband gibt es unter anderem dank der Mi-Fit-App, mit der das Wearable gekoppelt ist. In die Anwendung wurde der Tracker offenbar bereits integriert, sodass es dort schon Bilder und Funktionen zu sehen gab. Außerdem hat das Mi Band 4 die Zertifizierung der NCC-Behörde in Taiwan erfolgreich passiert. Dort müssen Geräte mit Funktechnologie vor ihrem Marktstart geprüft werden. Von dort gelangten wohl weitere Bilder in den Umlauf.

Was ist nun zum nächsten Wearable von Xiaomi bekannt? Anstelle von Bluetooth 4.2 soll es mit Bluetooth 5.0 arbeiten und damit eine noch bessere Verbindung mit dem Smartphone ermöglichen. Apropos: Die Musik auf dem Mobiltelefon lässt sich in Zukunft auch über den Tracker bedienen. Dafür dürfte das Mi Band 4 diverse Apps wie Spotify oder Google Play Music unterstützen. Dass kontaktlose Zahlungen über einen verbauten NFC Chip gelingen, ist ebenfalls bekannt. Fraglich bleibt dabei allerdings, ob dieses Feature auch europäischen Nutzern zugutekommt. Die noch aktuelle Version gewährt diesen Service nur in Asien.

Xiaomi Mi Band 4 Leak Fitness Armband_1

Die Steuerung von Smart-Home-Technik erlaubt das Fitness Armband wohl auch. Sie betrifft aber nur Mi-Geräte wie die Mi AI-Speaker und wäre dann ebenfalls nur ein Thema für Fernost. Andererseits steht auch eine Sprachsteuerung zur Debatte. Hier existiert die Vermutung, dass nicht nur der herstellereigene Dienst Xiao AI greift, sondern auch eine Integration für den Google Assistant gewährt wird.

Was aber unbestritten ist: Sechs neue Sportmodi halten auf dem Mi Band 4 Einzug. Bestenfalls erkennt das Wearable die Art der Aktivität anhand der dazugehörigen Bewegungsmuster und zeichnet diese eigenständig auf. Zudem dürfen sich die Interessenten auf ein farbiges AMOLED-Touch-Display freuen, das auch bei direkter Sonneneinstrahlung sämtliche Inhalte gut erkennbar darstellt. Eine weitere Besonderheit ist das Feature „Band Lock“. Anhand eines speziellen Sensors registriert der Tracker, wenn er vom Handgelenk gelöst wird und schaltet sich dann ab. Ein Diebstahl ist dann zwecklos, da Fremde keine Verbindung mit einem anderen Smartphone herstellen können. Mit hoher Wahrscheinlichkeit präsentiert Xiaomi sein Mi Band 4 noch im Laufe dieses Monats. Im Mai des letzten Jahres feierte schließlich auch der Vorgänger Premiere.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.