Xiaomi Mi Band 5 feiert am 11. Juni Weltpremiere

Freitag, 05. Juni 2020

xiaomi mi band 4 fitness armband

Für Gesprächsstoff hatte es in den vergangenen Wochen immer mal wieder aufs Neue gesorgt. Das Xiaomi Mi Band 5 ist wie jedes Jahr schon lange vor seiner eigentlichen Präsentation ein heißes Thema. Verwundern mag das kaum, gehört der Fitness Tracker doch zu den erfolgreichsten überhaupt. Einige Informationen und Gerüchte über das Wearable sind schon an die Öffentlichkeit gelangt. Jetzt steht fest, wann die nunmehr fünfte Generation enthüllt wird.

Am 11. Juni präsentiert Xiaomi sein Mi Band 5. Das hat der Hersteller inzwischen selbst bestätigt. Es gibt zudem ein Teaser-Foto, das auf das Event einstimmt. Darauf zu sehen ist der Tracker mit seinen Umrissen. Das Bild veröffentlichten die Asiaten in ihrem heimischen sozialen Netzwerk Weibo. Vor Kurzem tauchten bereits reale Aufnahmen auf, die das Wearable angeblich zeigen. Mittlerweile hat sich jedoch der Verdacht erhärtet, dass es sich dabei um einen Fake handelte.

Eines der aktuell besonders intensiv diskutierten Themen ist die Frage nach dem kontaktlosen Bezahlen. Nicht wenige Branchenkenner gehen davon aus, dass das Mi Band 5 auch in Europa mit einem NFC Chip angeboten wird. Bislang galt das als überflüssig, da diese Funktion nur in China zur Verfügung stand. Offenbar soll eine Unterstützung durch den Dienst Google Pay in Planung sein, der im Wearable-Segment bislang lediglich Smartwatches mit dem Betriebssystem Wear OS vorbehalten blieb. Das mag aus aktueller Sicht aber weniger wahrscheinlich zu sein.

xiaomi mi band 5 teaser

Stattdessen steht jetzt die Vermutung im Raum, Zahlen via Mastercard sei mit dem Mi Band 5 möglich. Wie kommt es zu dieser Annahme? In Russland hat Xiaomi nun eine NFC-Version des derzeit noch aktuellen Mi Band 4 veröffentlicht, wo genau das unterstützt wird. Bestätigen sich diese Gerüchte, könnten künftig auch Visa Kreditkarten und PayPal hinzustoßen.

Was als sichere Wette betrachtet werden kann: Das Mi Band 5 bekommt ein abermals größeres Display. Schon bei den Vorgängergenerationen dehnte der Hersteller den Bildschirm aus. Beim kommenden Modell ist eine Diagonale von 1,2 Zoll zu erwarten, die gut 30 Millimetern entspricht. Außerdem soll das Fitness Armband mit einem SpO2-Sensor ausgestattet sein, der den Sauerstoffgehalt im Blut misst. Sogar über eine Integration von Amazon Alexa als Sprachassistentin wird diskutiert. Ferner könnte das Xiaomi Mi Band 5 weiblichen Trägerinnen die Möglichkeit einräumen, ihre Periode zu verfolgen. Ob und inwiefern sich diese Meldungen bewahrheiten, wissen wir spätestens zur Vorstellung am 11. Juni.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.