Alpina Seastrong Horological Smartwatch
Alpina Seastrong Horological Smartwatch, Silikon - Schwarz/Orange
595,00  535,50 

Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Grün
Blau
Schwarz/Orange
Schwarz
gewählte Farbe: Schwarz/Orange

Mit der Seastrong Horological Smartwatch läutet der Schweizer Luxus Hersteller Alpina seine zweite Generation intelligenter Uhren ein. Diese wird in vier verschiedenen Farbvarianten angeboten und zeichnet sich dadurch aus, dass sie bis zu einhundert Meter wasserdicht ist. Die Vorstellung dieser edlen Smartwatch erfolgt auf der Baselworld im März 2017. Den Funktionsumfang betreffend ist die Alpina Seastrong mit der ersten Modellreihe der Luxus Marke zu vergleichen. Somit kann die intelligente Uhr über eingehende Anrufe und Mitteilungen aller Art des gekoppelten Smartphones über einen Vibrationsalarm aufmerksam machen und die Aktivitäten ihres Trägers aufzeichnen. Des Weiteren erfasst sie die Dauer und Qualität des Schlafes und kann auch als Wecker dienen.

Produktbeschreibung

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Produktbeschreibung

Das Schweizer Luxus Unternehmen Alpina präsentiert 2017 mit seiner Seastrong Horological Smartwatch die zweite Kollektion intelligenter Uhren. Erneut erwecken die Modelle aufgrund eines analogen Ziffernblatts für einen Unwissenden nicht den Eindruck, dass sie in der Lage sind, sich mit einem Mobiltelefon zu verbinden. Doch genau das ist möglich und Unterstützung besteht für iOS und Android in gleichem Maße. Darüber hinaus ist die Alpina Seastrong Horological Smartwatch mit der Aufgabe betraut, die Bewegungen ihres Trägers aufzuzeichnen und dabei die Schrittzahl sowie die verbrannte Kalorienmenge zu ermitteln. Den Schlaf zeichnet die intelligente Luxus Uhr ebenso auf und am Morgen eignet sie sich zudem als Wecker. Ferner ist die Alpina Seastrong Horological Smartwatch wasserdicht und kann sogar zum Tauchen getragen werden. Sie steht in vier unterschiedlichen Ausführungen bereit und überzeugt mit einer sehr robusten und erwartungsgemäß hochwertigen Verarbeitung.

Robust und markant designte Luxus Smartwatch in vier Farbvarianten

Schweizer Uhrmacherhandwerk trifft auf moderne Technologie des Silicon Valley. Das war das Motto der ersten Luxus Smartwatch Generation aus dem Hause Alpina und das ist es auch bei der Seastrong Reihe. Diese fällt aufgrund ihres markant robusten Erscheinungsbildes jedoch etwas sportlicher aus als die ersten Modelle. Ihrem Namen macht die Smartwatch alle Ehre, denn sie ist bis zu einhundert Metern wasserdicht, weswegen sie auch als Taucheruhr Verwendung finden könnte.

Unter der Bezeichnung Seastrong führt das 1883 gegründete Schweizer Traditionsunternehmen bereits seit geraumer Zeit eine herkömmliche Armbanduhr. Die Hybrid Smartwatch sieht dazu identisch aus, doch beherbergt sie in ihrem Inneren eine ganze Reihe an Hardware, wodurch sich ihr Können erweitert. Aufgrund des analogen Ziffernblatts, welches im Übrigen durch besonders stabiles und kratzfestes Saphirglas geschützt ist, vermag der Betrachter dies nicht zu erahnen.

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Lifestyle Segelflieger

Das Gehäuse der Alpina Seastrong Horological Smartwatch beträgt 44 Millimeter im Durchmesser und ist damit aufgrund der Größe in aller erster Linie für die Herren bestimmt. Es besteht aus Edelstahl, während die Wahl beim Material des Armbands auf Kautschuk gefallen ist. Auch anhand dieser Eigenschaften wird deutlich, dass sich die smarte Uhr im Wasser bewährt.

Insgesamt hat Alpina die Seastrong Horological Smartwatch in vier Farbvarianten kreiert. Unterschiede gibt es zum einen bei der Gestaltung der Lünette: Diese kann Orange, Schwarz, Grün oder Marineblau sein. Zum anderen ist das Armband bei der dunklen und der orangen Version in Schwarz gehalten, bei den anderen beiden Modellen erscheint es in der Farbe der Lünette und somit grün oder marineblau. Als markant erweist sich die silberne Krone auf der Position von drei Uhr, da sie deutlich erkennbar hervortritt.

Persönlicher Coach, der immer auf der Höhe der Zeit ist

Für die Funktionen der Alpina Seastrong Horological Smartwatch setzen die Schweizer die Kooperation mit dem Partner MMT fort. Dieser stand dem Luxus Hersteller bereits bei der ersten Generation zur Seite. Daher stellt das Unternehmen abermals die entsprechende App zur Verfügung, welche mit iOS und Android kompatibel ist. Folglich lässt sie sich sowohl aus dem App Store von Apple als auch aus Googles Play Store kostenlos downloaden.

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Lifestyle mit Smartphone am Flughafen

Standesgemäß verbindet sich die Hybrid Smartwatch über Bluetooth mit dem Mobiltelefon und kann dann zu jeder Zeit über dort ankommende Mitteilungen aller Art sowie eingehende Anrufe aufmerksam machen. Dafür ist in der Seastrong Horological ein kleiner Vibrationsmotor eingebaut. Eine weitere grundlegende Aufgabe, welcher die schlaue Luxus Uhr nachkommt, besteht in der Überwachung der körperlichen Aktivität. Hier spielen Faktoren wie die über den Tag zurückgelegte Schrittzahl und Gesamtdistanz ebenso eine Rolle, wie die Menge der dabei verbrannten Kalorien. Nach einer längeren Zeit ohne Bewegung animiert die Alpina Seastrong Horological Smartwatch dazu, sich wieder aufzuraffen und damit den Stoffwechsel nicht erst zum Einschlafen kommen zu lassen.

Mindestens ebenso wichtig wie die Aktivität ist die Regeneration und damit die Nachtruhe. Diese zeichnet die Luxus Hybrid Smartwatch auch auf. Sie unterscheidet dabei in die Phasen des leichten und des tiefen Schlafes und erkennt die wachen Momente. Auf Wunsch erfüllt die Alpina Seastrong Horological auch den Zweck eines Weckers. Dafür muss in der App einfach die entsprechende Uhrzeit eingetragen werden und dann holt die Uhr ihren Besitzer mit einem Vibrationsalarm auf angenehme Weise aus seinen Träumen und lässt ihn so in den Tag starten.

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Lifestyle mit Smartphone App

Alle Daten – von der Aktivität bis hin zur Nachtruhe – wertet die App der Alpina Seastrong Horological Smartwatch aus. Sie gibt ebenso hilfreiche Tipps, um ein noch gesünderes und aktiveres Leben zu führen. Es ist aber nicht unbedingt erforderlich, die Uhr täglich mit dem Smartphone zu synchronisieren, denn die Daten werden zur Sicherheit auch auf einem Cloud-Server in der Schweiz gespeichert, damit sie nie verloren gehen.

Der Vorteil durch die Koppelung mit dem Mobiltelefon besteht aber nicht zuletzt auch in der Anzeige der aktuellen Uhrzeit. Schließlich bezieht die Alpina Seastrong Luxus Smartwatch diese Informationen über die Bluetooth Verbindung. Gleichbedeutend stellt sie sich automatisch um, wenn der Träger eine andere Zeitzone betritt oder wenn der Wechsel auf die Sommer- bzw. Winterzeit erfolgt.


Eigenschaften

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Eigenschaften

  • Kompatibilität
  • AndroidiOS
  • Abmessung
  • 44 mm Durchmesser
  • Anwendungsart
  • Business / OrganisationGesundheitsüberwachung
  • Armband
  • KautschukKunststoff
  • Armband Farbe
  • grünmarineblauschwarz
  • Betriebssystem
  • proprietär
  • Display
  • Analoges Ziffernblatt
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungInaktivitätserinnerungKalorienverbrauchLaufaufzeichnungTextbenachrichtigungenWeckerzurückgelegte Distanz
  • Geschlecht
  • Herren
  • Glas
  • Saphirglas
  • Konnektivität
  • Bluetooth
  • Lünette
  • rund
  • Lünetten Material
  • EdelstahlMetall
  • Lünetten Farbe
  • blaugrünorangeschwarz
  • Luxus Smartwatch
  • Luxus Smartwatch
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorSchlafüberwachungSchrittmesser
  • Typ
  • Hybrid SmartwatchSmartwatch
  • VÖ-Datum
  • Februar 2017
  • Wasserresistenz
  • 10 ATMwasserdicht
  • Watch-Faces
  • Nein
  • Vibration
  • Vibration

Unboxing

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Unboxing


Testbericht

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Test

Auch die Schweiz ist smart. Dass aus dem Alpenstaat südlich von Deutschland nicht nur edle, herkömmliche Zeitmesser stammen, sondern auch immer mehr Smartwatches, ist längst kein Geheimnis mehr. Eines von mehreren Beispielen liefert Alpina, ein traditionsreicher Hersteller, der in Genf beheimatet ist. Die Alpina Seastrong Horological Smartwatch ist bereits die zweite Generation und ordnet sich wie ihre Vorgängerin in die Kategorie der Hybridmodelle ein. Nachdem das Unternehmen 2015 mit einer ersten intelligenten Uhr debütierte, bekam die Alpina Seastrong Horological ihren Auftritt auf der Baselworld 2017.

Von der ersten Serie unterscheidet sich die neuerliche Kollektion vor allem im Hinblick auf das Design, das nun weniger klassisch und dafür umso sportlicher ausgefallen ist. Wie der Name der Hybrid Smartwatch schon anklingen lässt, ist diese im Stile einer Taucheruhr gehalten, welche die Genfer Marke auch als eine herkömmliche Analoguhr im Sortiment hat. Von dieser hebt sich die Alpina Seastrong Horological nur geringfügig ab.

Für die Entwicklung der Smartwatches setzt Alpina auf eine Kooperation mit einem Partner aus dem Silicon Valley, der sich unter anderem um die dazugehörigen Apps kümmert. Nach diesem Prinzip entstand die erste Modellreihe ebenso wie die zweite. Mein Glück als Redakteur ist es, dass ich bereits den Vorgänger auf Herz und Nieren prüfen konnte und nun auch die Alpina Seastrong Horological einem Test unterziehen darf. Umso gespannter bin ich, welche Unterschiede oder eventuellen Verbesserungen es festzustellen gibt. Außerdem freue ich mich auf das Hybrid Modell, da ich mich zumindest vom Design bereits auf der Baselworld überzeugen konnte. Weil ich dort jedoch nur einen flüchtigen Eindruck erhalten habe, schaue ich mir dieses nun genauer an und untersuche, wie gut die intelligente Luxusuhr ihre Funktionen erfüllt.

Design

Insgesamt vier unterschiedliche Modelle umfasst die Serie der Alpina Seastrong Horological Smartwatch. Dabei kann sie entweder komplett in einem schwarzen, grünen oder blauen Ton gehalten sein – oder es handelt sich um die Variante, die mir für den Test zugeschickt wurde. Hier kommt noch etwas mehr Farbe ins Spiel: Während das Armband, das Ziffernblatt und Teile des Gehäuses in Schwarz gestaltet wurden, sorgt eine breite, orangene Lünette für einen angenehm abwechslungsreichen Kontrast. Obwohl ich alle vier Modelle optisch sehr ansprechend finde, würde ich mich im Falle einer Kaufabsicht tatsächlich für die mir vorliegende Version entscheiden.

Insgesamt bringt die Alpina Seastrong Horological Smartwatch eine sehr sportliche Wirkung mit, zeigt jedoch trotzdem eine durchaus klassische Note. Die intelligente Uhr zeichnet sich dadurch aus, dass sie bis zu einhundert Meter wasserdicht ist. Dafür sprechen auch das Gehäuse, welches aus Edelstahl besteht sowie das aus Kautschuk gefertigte Armband. Schon als ich die Hybrid Smartwatch das erste Mal in den Händen halte, kann ich regelrecht erfühlen, dass es sich um ein hochwertiges Modell handelt. Was das Gewicht angeht, bin ich der Auffassung, dass Alpina genau richtig gehandelt hat. Einerseits erweist sich die Uhr nicht zu schwer, wenn sie am Handgelenk getragen wird. Auf der anderen Seite ist sie auch kein absolutes Leichtgewicht und vermittelt dem Träger damit den Eindruck, im Besitz eines edlen Zeitmessers zu sein.

Vollansicht Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Dafür sprechen auch Aspekte wie etwa das kratzfeste Saphirglas oder das Armband aus Kautschuk, was einen außergewöhnlich robusten Eindruck hinterlässt – es ist zwar biegsam, doch nicht zu strapazierfähig und damit perfekt geraten. Dennoch habe ich etwas am Armband etwas zu bemängeln. Dieses ist zwar mit einer ganzen Reihe Löcher versehen, die aber vor allem einen optischen Zweck erfüllen, weil sie ein Muster ergeben. Zum Justieren mit der Dornschließe ist nur die mittlere Reihe vorgesehen und dabei sind meines Erachtens die Abstände etwas zu groß geraten. So mancher Träger könnte damit womöglich seine Schwierigkeiten haben, die richtige Einstellung zu finden, damit die Uhr weder zu locker noch zu fest am Handgelenk sitzt. Außerdem muss speziell anfangs noch etwas Druck aufgebracht werden, damit der Dorn in das dafür vorgesehene Loch passt. Mit Sicherheit dürfte sich das jedoch im Laufe der Zeit etwas leichter gestalten.

Armband Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Es soll aber der einzige Kritikpunkt bleiben, der mir beim Design der Alpina Seastrong Horological aufgefallen ist. Abgesehen davon ist die Uhrzeit stets gut ablesbar, da sich die Zeiger als angenehm groß erweisen und sich der Stundenzeiger klar vom Minutenzeiger abhebt. Das ist auch ein Merkmal, das eine typische Taucheruhr mitbringt. Selbst nachts lässt sich in kompletter Dunkelheit erkennen, wie spät es momentan ist. Dafür sind die beiden Zeiger mit Leuchtmittel gefüllt. Hier hat es Alpina geschafft, dass die Helligkeit des Tages für die komplette Nacht gespeichert wird, ohne dass die Zeiger beim Schlafen durch eventuelles Blenden stören. Der Schriftzug der 1883 gegründeten Marke aus Genf ist im Bereich unterhalb von zwölf Uhr zu finden. Das typischste Merkmal für eine Taucheruhr ist die markante Lünette, die sich bei meinem Modell durch das Orange noch einmal erfrischend klar abhebt und durchaus einige Blicke auf sich zieht.

Auf drei, sechs und neun Uhr sind anstelle von Punkten Strichindizes auf dem Ziffernblatt eingepflegt. Markant ist das Dreieck, das auf zwölf Uhr positioniert ist. Hierbei liegt eigentlich ein für eine Fliegeruhr typisches Merkmal vor, das jedoch auch perfekt zur Alpina Seastrong Horological Smartwatch passt. Erwähnung soll auch noch die Krone auf drei Uhr finden, die nicht wie bei einer herkömmlichen Armbanduhr drehbar ist, sondern als Knopf das einzige Bedienelement verkörpert.

Am Handgelenk Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Alles in allem überzeugt mich die Schweizer Luxusuhr in nahezu allen Belangen des Designs, zumal sie einen hohen Tragekomfort liefert und rundum hochwertig verarbeitet ist. Sie ist eine optisch attraktive Uhr und kann dank der vier Ausführungen verschiedene Geschmäcker bedienen. Eine kleine Schwäche attestiere ich dem zwar sehr robusten Armband, bei dem sich das Justieren allerdings nicht ganz so komfortabel gestaltet.

Funktionen und Praxistest

Das Einrichten der Alpina Seastrong Horological ist der erste Schritt, um schließlich von den verschiedenen Funktionen der Hybrid Smartwatch zu profitieren. Eines gleich vorweg: Sowohl iOS als auch Android erhalten die uneingeschränkte Unterstützung. Grundsätzlich ist das zwar ein typisches Merkmal einer intelligenten Analoguhr und dennoch ist es positiv zu erwähnen. Damit das Wearable mit dem Smartphone gepaart werden kann, braucht es zunächst die erforderliche App. Da mein Mobiltelefon mit Android arbeitet, steht also der Besuch im Play Store an. Mit dem Stichwort Alpina finde ich auch gleich eine Anwendung, die auf die Bezeichnung Motion X-365 getauft ist.

Nach der schnellen Installation muss ich die Krone der Smartwatch betätigen, damit die App meine Uhr erkennt. Das funktioniert ebenfalls einwandfrei – anschließend soll ich ein weiteres Mal drücken, um die Alpina Seastrong Horological und das Mobiltelefon miteinander zu verbinden. Und hier habe ich Probleme: Obwohl nur die Krone betätigt werden soll, mag mein Smartphone keine Aktion registriert zu haben. Nach einer Reihe von Versuchen, gehe ich erneut in den Play Store, wo ich eine weitere App finde. Diese trägt wiederum die Bezeichnung MMT-365. Es war also schlichtweg mein Fehler, da ich die falsche Anwendung heruntergeladen hatte. Diese für die erste Generation der Alpina Smartwatches und weitere Modelle von Movado und Frederique Constant bestimmt. Dieser Fauxpas kann aber vielleicht den Lesern dieses Testberichts als kleine Hilfe dienen, damit sie gleich die korrekte App installieren. Anschließend gelang das Koppeln – nun wenig überraschend – sofort beim ersten Versuch.

Alpina Seastrong Horological mit Smartwatch mit Smartphone

Bevor ich dann die einzelnen Funktionen testen konnte, überlässt mir die MMT-365 App die Entscheidung, ob ich mich mit einem Nutzerkonto registrieren möchte oder auf diesen Schritt verzichten will. Dieser Aspekt fließt als absolut positiv in die Bewertung ein, denn viele andere Anwendungen stellen den Nutzer gar nicht erst vor diese Wahl. Wer sich anmeldet, kommt in den Genuss, dass seine Daten zusätzlich und ganz sicher in einer Cloud gespeichert werden. Ich verzichte allerdings auf diesen Schritt, da ich die Alpina Seastrong Horological nicht dauerhaft, sondern nur für die Phase des Tests nutze.

Was die App aber in jedem Fall und völlig zu Recht erfahren möchte, sind die Eckdaten zum Geschlecht, der Körpergröße sowie dem Gewicht und das Geburtsdatum. Diese Kenngrößen fließen schließlich in die Berechnung des täglichen Kalorienverbrauchs ein. Anschließend ist die Alpina Seastrong Horological einsatzfähig.

Grundsätzlich ist die App logisch aufgebaut und es fällt leicht, sich zu den gewünschten Menüpunkten zu navigieren. Dennoch dürfte sie meines Erachtens etwas übersichtlicher ausfallen, da sie sehr viele Unterpunkte enthält, die sich hätten vielleicht etwas besser zusammenfassen lassen – alles in allem soll das jedoch keine wirkliche Kritik sein. Diese habe ich ein einem anderen Punkt anzubringen: Wie es bereits bei der Anwendung zum Vorgängermodell der Fall war, vermischen sich teilweise deutsche und englische Sprache miteinander. Speziell im Coaching-Bereich, wo die App Tipps für einen gesünderen und fitteren Lebensstil vergibt, tritt das auf. Obwohl die einzelnen Ratschläge gut verständlich sind, hätte hier ganz einfach eine einheitliche sprachliche Gestaltung erwartet werden dürfen.

Englischsprachig Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Abgesehen davon sollen zunächst einmal die Funktionen Erwähnung finden, die von der Alpina Seastrong Horological erbracht werden. Diese gestalten sich recht typisch für die Produktkategorie der Hybrid Smartwatches, sind jedoch mit einigen Extras gespickt. Erwartungsgemäß benachrichtigt die Uhr ihren Träger zu eingehenden Anrufen und Mitteilungen. Worüber sie informieren soll, darf in einer Liste ausgewählt werden. Die Palette ist dabei recht breit gefächert, denn neben Anrufen und SMS finden noch zahlreiche andere Apps ihre Unterstützung. So zum Beispiel WhatsApp, Neuigkeiten aus dem sozialen Netzwerk Facebook sowie dem dazugehörigen Messenger, Instagram, Twitter, das Google Mail Konto und viele weitere. Sobald es etwas Neues auf dem Smartphone gibt, dann macht die Alpina Seastrong Horological verlässlich darauf aufmerksam, wenn auch geringfügig zeitversetzt – das ist allerdings noch absolut im Rahmen.

Auf ein gewohntes Fitness Tracking darf ebenfalls zurückgegriffen werden. Ein Schrittzähler inklusive einer Distanzmessung, eine Kalorienberechnung sowie eine regelmäßige Bewegungserinnerung sind dabei zu nennen. Für eine Hybrid Smartwatch, die freilich nicht derartig exakte Werte wie eine klassische Fitness Uhr mit einer Herzfrequenzmessung liefern kann, fallen diese meines Erachtens jedoch recht völlig akzeptabel aus. Speziell hinsichtlich der in Aktivität verbrannten Kalorien halte ich die Daten für aussagekräftig. Was die im Ruhezustand ermittelten Ergebnisse angeht, liege ich erfahrungsgemäß etwas höher. Es soll aber nochmals erwähnt werden, dass diese Hybrid Smartwatch kein sportliches Wearable ist, sondern eher für den Business-Alltag vorgesehen ist und somit fällt das Fazit auch an dieser Stelle positiv aus.

Alpina Seastrong Horological Smartwatch am Handgelenk

Angenehm an der Bewegungserinnerung ist, dass sich hier Zeiträume festlegen lassen, in denen die Uhr zu mehr Aktivität anspornen soll. Wer beispielsweise im Meeting sitzt und nicht gestört werden will, kann diese Dauer vorübergehend ausklammern. Eingestellt werden kann außerdem die Phasen zwischen zwei Erinnerungen. Das macht meines Erachtens – egal bei welchem Wearable – nur bedingt Sinn. Folgt dieses einem speziellen Algorithmus, dann sollte es besser einschätzen können als der Träger, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wieder ein paar Schritte auf den Plan zu rufen. Wer möchte, kann aber freilich gern auf diese Option zurückgreifen.

Interessant wird es beim Schlaftracking. Einen der Kritikpunkte der ersten Smartwatch Generation von Alpina machte ich damals daran aus, dass die Analyse der Nachtruhe über die App oder per Knopfdruck auf die Krone manuell gestartet und am Morgen wieder beendet werden musste. Leider hat sich daran auch bei der Seastrong Horological nichts geändert. Das ist für mich ein Grund zum Nörgeln, da ich der Auffassung bin, dass nicht jeder permanent abends und morgens an diesen Schritt denkt – ich persönlich habe es während des Testzeitraums auch zwei Mal vergessen.

Gleich geblieben ist auch die Option, dass sich der Nutzer entscheiden darf, ob er die Uhr für das Schlaftracking am Handgelenk lassen oder unter dem Kopfkissen platzieren möchte. Das ist sicherlich für diejenigen erfreulich, die zwar wissen wollen, wie es um ihre Schlafqualität bestellt ist, aber sich daran stören, dass sie den Zeitmesser dafür tragen müssen. Was die Auswertung des Schlafes angeht, erledigt die Alpina Seastrong Horological ihre Arbeit einmal mehr absolut zuverlässig.

Schlaftracking Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Gleichzeitig – und das ist für mich ein sehr wertvolles Feature – bietet sie einen Schlafphasenwecker. Wem diese Funktion noch nichts sagt, der erhält hier die kurze Erklärung: Jeder dürfte das Gefühl kennen, dass das Aufstehen schwerfällt, wenn der Wecker einen rigoros aus dem Schlaf reißt. Vermutlich hat dieser gerade während einer Tiefschlafphase geklingelt, in der das Aufwachen als oftmals anstrengend empfunden wird. Innerhalb einer Phase des leichten Schlafes aufzuwachen, gestaltet sich unterdessen deutlich angenehmer und der Start in den Tag erweist sich dabei außerdem als positiver. Genau darauf zielt auch die Alpina Seastrong Horological ab. Der Nutzer darf in der App die Uhrzeit angeben, zu welcher er spätestens aufwachen möchte. Gleichzeitig legt er ein Fenster von beispielsweise einer halben Stunde fest, in dem ihm die Smartwatch aus dem Schlaf holen darf. Sie passt dann den Zeitpunkt ab, wenn er sich in einer leichten Phase befindet. Das funktioniert freilich nur dann, wenn die Smartwatch am Handgelenk getragen wird. Für die Dauer meines Tests habe ich dieses Extra eingehend geprüft und kann bestätigen, dass die Uhr hier abermals verlässlich ihren Dienst verrichtet. Überraschenderweise funktionierte das sogar dann, als ich gar kein Schlaftracking aktiviert hatte. Den Vibrationsalarm empfinde ich persönlich weder zu stark noch zu schwach, sondern er bringt die richtige Intensität mit, um entspannt aufzuwachen.

Übersicht der App Alpina Seastrong Horological Smartwatch

Ein weiterer Aspekt, der mit den Schlaffunktionen der Alpina Seastrong Horological einhergeht, ist die Möglichkeit, einen Power-Nap zu starten. Diese Gelegenheit räumte auch das Vorgängermodell ein. Dabei gibt der Nutzer eine gewünschte Zeit an, wie lange er schlafen möchte. Obendrein trägt er eine maximale Dauer für das erholsame Nickerchen ein. Spätestens dann weckt ihn die Hybrid Smartwatch wieder. Ich finde dieses Extra sehr gelungen, da es einem die Chance gibt, sich zwischenzeitlich eine kurze Pause zu gönnen, ohne dabei zu lange zu schlafen – außerdem warten nur die wenigsten Wearables mit einer derartigen Option auf, sodass sie an dieser Stelle einen zusätzlichen Pluspunkt für sich verbuchen kann.

Es soll gegen Ende dieses Testberichts nicht vergessen werden, dass die Alpina Seastrong Horological auch dazu in der Lage ist, auf Wunsch eine zweite Zeitzone anzuzeigen. Welche das sein soll, lässt sich in der MMT-365 App festlegen. Dort ist eine lange Liste mit zahlreichen Städten rund um den Globus zu finden. Wer wissen möchte, wie spät es an dem ausgewählten Ort aktuell ist, betätigt dafür einfach kurz die Krone und schon wandern die Zeiger auf die andere Position, um die Uhrzeit zu veranschaulichen. Nach einigen Sekunden kehren sie an die ursprüngliche Stellung zurück. Hierbei gab es ebenfalls nichts zu bemängeln.

Abschließend noch einige Worte zur Energieversorgung der Alpina Seastrong Horological. Diese nutzt, wie es typisch für eine Hybrid Smartwatch ist, eine Knopfzelle. Alles andere als typisch ist unterdessen die Batterielaufzeit, die der Hersteller verspricht: Offenbar sind hier bis zu vier Jahre und mehr möglich, was wohl kein anderes Modell bieten kann. Natürlich lässt sich dies in einem so vergleichsweise kurzen Testzeitraum nicht überprüfen, doch da die Smartwatch auch ansonsten sehr verlässlich arbeitet, ist ihr diese Leistung durchaus zuzutrauen. Weil dieser Wert außergewöhnlich gut ausfällt, kann der Alpina Seastrong Horological an dieser Stelle nur ein Lob ausgesprochen werden.

Fazit

Optisch überzeugt die Alpina Seastrong Horological mit einem ansprechenden Design, bei dem der Hersteller die Balance zwischen einem sportlichen Look und einem klassischen Stil perfekt gemeistert hat. Die Uhr erweckt sofort den Eindruck, hochwertig verarbeitet zu sein und wird somit ihrem Anspruch einer Luxusuhr absolut gerecht. Die Materialien offenbaren auch, dass sie für eine Langlebigkeit stehen. Einzig zu bemängeln ist das Armband, das sich etwas umständlich am Handgelenk anbringen lässt.

Hinsichtlich ihrer Funktionsweise zeigt die Alpina Seastrong Horological keine Schwächen, sondern erbringt ihre Aufgaben von den Benachrichtigungen zu Anrufen und Mitteilungen über das Fitness Tracking bis hin zur Anzeige einer zweiten Zeitzone verlässlich. Die Analyse der Schlafqualität erweist sich ebenfalls als exakt, schade ist jedoch, dass der Nutzer hier selbst Hand anlegen und die Aufzeichnung manuell starten und beenden muss. Nahezu alle anderen Smartwatches und Fitness Tracker arbeiten dabei völlig automatisch und das wäre von einem Gerät dieser Klasse eigentlich zu erwarten gewesen – auch in Form einer Verbesserung im Vergleich zum Vorgängermodell. Ein weiterer Abstrich ist in der App zu machen, die teils deutschsprachig und teils englischsprachig gehalten ist. Das passt zu einer derart hochwertigen Smartwatch nicht – eine einheitliche Gestaltung ist meines Erachtens schlichtweg vorauszusetzen.

Demgegenüber steht die ausgesprochen lange Batterielaufzeit, die der Hersteller mit vier Jahren und mehr angibt. In dieser Hinsicht scheint die Alpina Seastrong Horological außer jeder Konkurrenz zu stehen. Letztlich soll auch positiv erwähnt sein, dass sich die Hybrid Smartwatch gegenüber ihrem Vorgänger preislich deutlich vergünstigt hat. Wer also nach einem attraktiven Modell aus dem Luxussegment sucht, begeht mit dieser intelligenten Uhr garantiert keinen Fehler.

Alpina Seastrong Horological Smartwatch Testergebnis

  • präzise Aktivitäts- und Schlaferfassung
  • sehr hochwertige Verarbeitung
  • attraktives Design
  • es muss kein Konto angelegt werden
  • Schlafphasenwecker
  • wasserdicht
  • mit iOS und Android kompatibel
Design 90
Display 100
Software 75
Performance 80
Akkuleistung 100
Preis-/Leistungsverhältnis 90
Weiterempfehlung 89

Erfahrungen

1 Bewertung für Alpina Seastrong Horological Smartwatch


Roland Ehniss
|
5 out of 5

100% Zustimmung zu den Testaussagen. Nutze die Uhr als Jagd-Begleiter – absolut TOP. Habe allerdings bis heute noch nicht herausgefunden wie ich die Temperatur auf dem Display ablesen kann.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Alpina Seastrong Horological Smartwatch mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.