Apple Watch Series 3: Mehr Funktionen durch smarte Armbänder?

Dienstag, 16. Mai 2017

Armbänder Apple Watch Series 2Die Apple Watch Series 3 als kommende Smartwatch Generation der beliebten Marke aus Cupertino ist erst für den September zu erwarten. Wie es allerdings schon vor dem Erscheinen des derzeit noch aktuellen Modells der Fall war, sind die möglichen Neuerungen und Innovationen schon Monate zuvor ein heißes Thema. Dabei scheint die dritte Serie der intelligenten Uhr ein besonderes Interesse auszulösen, zumal Apple aller Voraussicht nach noch einmal einen drauflegt, was die Funktionen angeht.

Dazu könnte offenbar auch schon das Glucose-Tracking gehören. Über Apples Pläne, den Blutzuckergehalt mittels spezieller Sensoren direkt über die Haut zu bestimmen, konnten wir im April berichten. Bislang muss immer die Haut durchstochen werden, um diesen feststellen zu können. Diese Methode ist für viele Diabetes-Patienten unangenehm und umständlich zugleich. Als die Berichte aufkamen, hieß es zwar, dass zwar die Tauglichkeit bereits nachgewiesen werden konnte – für die Apple Watch Series 3 käme das jedoch noch zu früh.

Offensichtlich ist es denkbar, dass dieses Feature nun doch schon seine Anwendung findet. Jedoch nicht als Sensor in das Uhrengehäuse verbaut, wie es von einem optischen Pulsmesser bekannt ist, sondern vielmehr in das Armband integriert. Apple plant den neuesten Gerüchten zufolge, intelligente und zugleich austauschbare Bänder bei der nächsten Smartwatch Generation zum Einsatz zu bringen. Diese sollen unterschiedliche Funktionen bereitstellen.

Apple Watch Series 2

Das macht insofern Sinn, da dieses Glucose-Tracking nur an Diabetes erkrankten Personen weiterhilft. Davon gibt es allerdings allein in den USA etwa 30 Millionen, weltweit sind es gar 371 Millionen Menschen. Andere Käufer könnten sich stattdessen für eines der weiteren smarten Armbänder entscheiden. Es wird berichtet, dass noch Ausführungen mit einen zusätzlichen Akku angeboten werden, durch die sich die Energieleistung der Apple Watch Series 3 zusätzlich verlängert. Ein weiteres Band hat offenbar eine Selfie-Kamera vorzuweisen, mit der sich nicht nur Fotos knipsen, sondern auch Video-Anrufe via FaceTime tätigen ließen. Mehrere Patente dieser Art hat das Unternehmen aus Cupertino in der Vergangenheit dafür bereits eingereicht.

Diese smarten Armbänder würden die Funktionalität der Apple Watch Series 3 erweitern, allerdings den Preis des Wearables nicht erhöhen. Die Käufer entscheiden sich künftig schlichtweg für das Band, was ihnen am meisten zusagt oder wechseln es je nach Bedarf. Der Hersteller der bislang erfolgreichsten Smartwatch könnte damit den Begriff des modularen Armbands, der sich ursprünglich auf den Austausch zum Verändern des Designs bezogen hatte, neu definieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.