Bei neuer Fitbit Smartwatch soll es sich um eine Versa Lite handeln

Montag, 25. Februar 2019

Fitbit Versa Smartwatch 2019_1

Anfang dieses Monats tauchten Fotos der Fitbit Versa auf, die einer englischsprachigen Website exklusiv vorlagen. Sie zeigten die Smartwatch der US-Marke in vier Farben, die bislang noch nicht angeboten werden. Das setzte die Spekulationen in Gang: Kommt in Kürze die zweite Generation der sportlichen Uhr auf den Markt oder handelt es sich um eine Ausführung mit zusätzlichen Extras? Beides scheint nach den aktuellsten Erkenntnissen nicht zuzutreffen. Stattdessen deutet wohl vieles auf eine dritte Antwort hin, die noch nicht in Erwägung gezogen wurde.

Diese Antwort liefert ein weiteres Mal Evan Blass. Der US-amerikanische Branchenkenner lässt die Follower auf seinem Twitter-Account nun wissen, dass eine Fitbit Versa Lite in den Startlöchern steckt. Statt einem Plus an Ausstattung könnte die Smartwatch also mit weniger Features und damit zu einem günstigeren Preis in den Handel kommen. Die Absicht dahinter besteht wohl darin, eine noch größere Käuferschaft zu gewinnen.

Fitbit Versa Lite Smartwatch 2019

Spekulieren lässt sich an dieser Stelle darüber, an welchen Stellen Fitbit bei der Versa Lite Einsparungen vornimmt. Besonders naheliegend erscheint, dass auf den NFC Chip verzichtet wird, der für kontaktloses Bezahlen vorgesehen ist. Ganz ähnlich verhält es sich schließlich auch beim Charge 3. Das Fitness Armband steht in einer Standard-Version ohne NFC bereit und in einer Special Edition, welche eben jene Komponente besitzt. Weiterhin ist denkbar, dass auch der Musikspeicher von vier Gigabyte gestrichen wird und das Display eine etwas geringere Auflösung mitbringt.

Aktuell bietet Fitbit die Versa für 199,95 Euro mit Silikonarmband und für 229,95 Euro mit einem noch etwas hochwertigeren Gewebearmband an. Eine Lite-Version könnte dann in einem Bereich zwischen 160 und 170 Euro liegen. Mit einer Einführung des neuen Modells ist in diesem Frühjahr, vermutlich schon im März zu rechnen. Vermutlich bleibt es nicht allein bei dieser Neuvorstellung. Zuletzt kursierten Bilder, die auf einen weiteren Fitness Tracker für Kinder hindeuteten. Dieser soll eine noch jüngere Altersgruppe erreichen als das 2018 eingeführte Fitbit Ace, welches ab acht Jahren empfohlen wird.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.