Casio veröffentlicht erste G-Shock Smartwatch mit Wear OS

Donnerstag, 01. April 2021

casio gsw-h1000 smartwatch

Vor beinahe einem Jahr schickte der japanische Uhrenhersteller Casio seine erste G-Shock-Smartwatch ins Rennen. Diese hört auf die etwas kryptische Bezeichnung GBD-H1000. Zuvor hatte die Marke bereits mehrere Modelle seiner WSD-Serie auf den Markt gebracht, die mit dem Google Betriebssystem Wear OS arbeiten. Jetzt gibt es eine Neuheit, die beides kombiniert: Die Casio GSW-H1000 ist die erste G-Shock Smartwatch mit Wear OS – und begeistert mit ausgesprochen robusten Eigenschaften.

Bei seiner neuesten Smartwatch vereint Casio das Beste aus zwei Welten: Den charakteristischen, massiven Look der G-Shock-Uhren und die typischen Eigenschaften der WSD-Reihe. Die intelligenten Uhren erhalten nicht nur die Google Software, sondern auch das Dual-Layer-Display. Zwei Bildschirme sind demnach übereinander gelagert. Ein farbiger LCD Bildschirm ist immer dann aktiv, wenn Eingaben gemacht oder Informationen abgefragt werden. Die restliche Zeit schaltet sich die monochrome, einfarbige LDC-Anzeige ein. Sie verhilft der Casio G-Shock GSW-H1000 dabei, Energie zu sparen. Die durchschnittliche Akkulaufzeit beträgt eineinhalb Tage. Im reduzierten Modus ist bis zu ein Monat Dauerbetrieb möglich.

casio gsw-h1000 smartwatch_1

GPS und ein optischer Pulsmesser sind ebenso an Bord wie ein Barometer, ein Kompass sowie ein Luftdrucksensor. Damit eignet sich die Smartwatch für extreme Sportarten. Passend dazu verfügt sie über ein ausgesprochen strapazierfähiges Urethanarmband. Die Gehäuserückseite besteht aus Titan. Die intelligente Uhr ist bis zu 200 Meter wasserdicht – eine absolute Seltenheit auf dem Wearable-Markt, aber eines G-Shock-Modells würdig.

Zahlreiche Aktivitäten wie das Laufen, Rennradfahren, Schwimmen oder Snowboarden und Surfen zeichnen die Träger der neuen Casio Smartwatch auf. Auch Kraftsportler kommen auf ihre Kosten: Sie protokollieren ihre Übungen mit der dazugehörigen Anzahl an Sätzen und Wiederholungen. Alle Daten lassen sich über die App Casio G-Shock Move auswerten. Für die Alltagstauglichkeit ist das Betriebssystem Wear OS prädestiniert. Es bietet mit Android und iOS Kompatibilität. Kontaktloses Zahlen gelingt über Google Pay und es lassen sich Apps nach Belieben aus dem Play Store herunterladen, um den Funktionsumfang zu erweitern. Die G-Shock GSW-H1000 soll am 15. Mai erscheinen und in Deutschland ein Preisschild von 699 Euro tragen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.