Codenamen deuten Googles Pixel Watches an

Dienstag, 29. Januar 2019

LG Watch Sport und LG Watch Style Smartwatches Teaser

Es tut sich was bei Google. Zuletzt hatte der Suchmaschinenriese den gemeinsamen Deal mit Fossil verkündet. Für rund 40 Millionen US-Dollar sicherte sich das Unternehmen Technologien des Uhren- und Smartwatch-Herstellers. Zudem wechseln einige der Entwickler zu Google. Der Verdacht lag schon deswegen recht nahe, dass es bald mindestens eine Pixel Watch zu sehen gibt. Neu befeuert werden die Gerüchte jetzt durch zwei Codenamen, die aufgetaucht sind und darauf schließen lassen, dass die Smartwatches Konturen annehmen. Mit ihrem Release wird in diesem Jahr gerechnet.

Aufgetaucht sind nun die beiden Bezeichnungen Medaka und Salmon. Sie wurden auf der Android Open Source Project-Website (AOSP) entdeckt. Darunter ist eine Seite zu verstehen, die Google bereitstellt und den Quellcode seines Android-Betriebssystems, insbesondere für Hersteller, zugänglich macht. Hinter den beiden Bezeichnungen verbergen sich Fische. Salmon ist das englische Wort für Lachs, während Medaka ein kleiner japanischer Reisfisch ist. Hat das Relevanz? Durchaus, denn die einst gemeinsam mit LG entwickelten Modelle Watch Sport und Watch Style erhielten ebenfalls Codenamen von Fischen.

LG Watch Sport Lifestyle Fahrrad Training

Darüber hinaus ist über die beiden neuerlich aufgetauchten Geräte bekannt, dass sie keine Notch besitzen und dementsprechend kein Smartphone sind. Anhand der Bezeichnungen ließe sich schlussfolgern, dass Google eine größere und eine kompakte Pixel Watch vorbereitet. Der Reisfisch gilt als kleines Wassertier und der Lachs ist bekanntermaßen recht groß. Bis die Smartwatches vorgestellt werden, dürfte es aller Voraussicht nach noch etwas dauern. Im Oktober plant Google die Präsentation neuer Mobiltelefone. Vermutlich enthüllt das Unternehmen dabei auch die intelligenten Uhren.

Schon im vergangenen Jahr machten Meldungen über anstehende Pixel Watches die Runde. Allerdings war da noch von drei Modellen die Rede, die Ling, Triton und Sardine hießen und – wie könnte es anders sein – auch Fische sind. Die Pläne legte der Konzern aber offenbar auf Eis, um sich zunächst um Verbesserungen seines Smartwatch Betriebssystems Wear OS zu kümmern. Durch die neu hinzugewonnenen Kompetenzen aus dem Hause Fossil nimmt Google vermutlich einen ganz neuen Anlauf.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.