Dagadam Watch meldet sich auf Kickstarter zurück

Mittwoch, 22. März 2017

Promo Dagadam Watch SmartwatchIm letzten Herbst sorgte das in Irland registrierte Unternehmen Dagadam LTD auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter für Aufsehen – und das gleich in mehrerlei Hinsicht. Zunächst präsentierte das 2014 gegründete Startup seine Dagadam Watch auf der Plattform als die intelligenteste Smartwatch aller Zeiten. Kurz darauf war die Finanzierung wieder abgebrochen. Ein zu ehrgeiziges Finanzierungsziel, ein vernachlässigtes Marketing und Probleme mit dem eigenen Betriebssystem dieser Smartwatch waren die Gründe, die von den Ideengebern damals genannt wurden. Zugleich kündigten sie an, dass die Dagadam Watch zurückkehrt und dieses Versprechen haben sie gehalten.

Die Dagadam Watch ist seit wenigen Tagen auf Kickstarter abermals online. Allerdings mit einem deutlich geringeren Finanzierungsziel als noch im Herbst 2016. Damals peilte das Startup Einnahmen in Höhe von 450.000 Euro an, um das Projekt erfolgreich umzusetzen. Mittlerweile sind es nur noch etwas mehr als 90.000 Euro, von denen bereits rund drei Viertel zusammengekommen sind.

In der Zwischenzeit hat es einige Veränderungen gegeben. Die Dagadam Watch nutzt kein eigenes Betriebssystem mehr. Stattdessen gibt es nun eine Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Mobvoi, das selbst eine proprietäre Software entwickelt hat. Ticware OS, so nennt sich diese, ist auf der innovativen Smartwatch installiert. Damit konnten die Macher der Dagadam Watch auch ihr Versprechen einhalten, dass ihr Wearable mit Android und iOS kompatibel ist. Zum Betriebssystem gehört auch der Sprachassistent Tico, der auf Befehle entsprechende Aktionen auslöst.

Dagadam Scrollen Smartwatch

Weitere Besonderheiten der Dagadam Watch bestehen darin, dass die Smartwatch anhand der Nutzungsgewohnheiten ihres Trägers Nachrichten intelligent filtert – dieses System ist auf den Namen Dagadam HUB getauft. Außerdem hat sie ein GPS Modul an Bord und soll bis zu drei Tage mit einer Akkuladung auskommen. Energie lässt sich ihr kabellos zuführen und binnen einer halben Stunde soll sie wieder bei vollen Kräften sein. Bedient wird die Smartwatch über einen schlanken Ring, der das Gehäuse umgibt. Ein Speicher von acht Gigabyte ist auch noch vorhanden, sodass dort Lieblingstitel hinterlegt und über Bluetooth Kopfhörer wiedergegeben werden können.

Die Dagadam Watch steht mit silbernem und schwarzem Gehäuse bereit. Dazu lässt sich aus insgesamt acht Silikon- und drei Lederbändern wählen, die allerdings nicht austauschbar sind. Nachdem das Projekt erfolgreich finanziert wurde – was nach aktuellem Stand nur noch Formsache sein dürfte – liefert der Hersteller die Smartwatch ab Juni weltweit aus.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.