Die Amazfit Pop 2 macht sich für den Start bereit

amazfit pop 2 smartwatch_1Manchmal gibt es vage Hinweise und manchmal sehr eindeutige Signale, dass der Start einer neuen Smartwatch bevorsteht. Im Falle der Amazfit Pop 2 ist die Sache sehr klar. Der Hersteller selbst hat die intelligente Uhr schon auf einer seiner Websites gelistet, nachdem zuvor die Information auftauchte, dass sie erfolgreich zertifiziert wurde. Was ist über das Wearable bereits bekannt?

Erst machte die Meldung die Runde, dass die Amazfit Pop 2 am 4. November ihre Bluetooth-Zertifizierung durchlaufen hat. Dadurch stand schon fest, dass sie sich via Bluetooth 5.2 mit dem Smartphone verbindet. Anschließend veröffentlichte Amazfit die intelligente Uhr auf seiner Homepage in Indien. Dadurch lässt sich noch mehr über die Eigenschaften der Smartwatch berichten.

Demnach wächst das Display der Uhr gegenüber der ersten Generation deutlich: von 1,43 Zoll auf nun 1,78 Zoll. Das entspricht einer Diagonale von rund 45 Millimetern. Neben dem großen AMOLED-Touchscreen erhält die Amazfit Pop 2 einen Lautsprecher sowie ein Mikrofon. Damit lassen sich Telefonate annehmen und führen, die auf dem gekoppelten Smartphone eingehen. Bei bestehender Bluetooth-Verbindung besteht zudem Zugriff auf den Sprachassistenten des Handys sowie die Musikwiedergabe.

amazfit pop 2 smartwatch

Die Amazfit Pop 2 wird mindestens in zwei Ausführungen erscheinen. Eine Variante ist dabei komplett in Schwarz gehüllt. Die zweite kombiniert ein Gehäuse in Roségold mit einem Armband in Rosa. Wasserdicht ist die Smartwatch nahezu erwartungsgemäß auch, sodass sie während des Schwimmens am Handgelenk verbleiben darf. Sie zeichnet diese Aktivität und rund 100 weitere auf. Neben dem Puls misst die Smartwatch den Sauerstoffgehalt im Blut (SpO2). Routen im Freien erfasst sie aber wohl nicht eigenständig. Dafür nutzt sie offenbar ebenfalls die Verbindung zum Smartphone.

Letztlich ist noch die Akkulaufzeit bekannt, die bei bis zu zehn Tagen liegt. Offen bleibt vorerst, wann die Pop 2 erscheint und zu welchem Preis. Da der Hersteller aber dem Vernehmen nach auf das GPS Modul verzichtet, dürfte sie besonders günstig ausfallen. Und da Amazfit sie bereits gelistet hat, ist mit einem baldigen Release noch vor dem Weihnachtsgeschäft zu rechnen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.