EKG, Temperatursensor, smarte Features: Das ist die Fitbit Sense

Dienstag, 25. August 2020

fitbit sense smartwatch

In der vergangenen Woche sickerten die ersten Erkenntnisse dank eines Leaks bereits durch, jetzt ist sie offiziell: Fitbit präsentiert die Sense als seine neueste Smartwatch. Gemeinsam mit der Versa 3 und dem Inspire 2 Fitness Tracker wurde sie aktuell enthüllt. Die intelligente Uhr kommt in einem vertrauten Design und ist mit einer Vielzahl an Funktionen bestückt, die sich der Gesundheit und Aktivität der Träger widmen. Ein Feature dürften sich zahlreiche Interessenten besonders herbeigesehnt haben: Die Fitbit Sense verfügt über eine EKG Messung – das bleibt aber längst nicht die einzige Innovation.

Die taufrische Smartwatch eröffnet eine neue Serie innerhalb des Produktportfolios bei Fitbit. Zugleich sortiert sie sich ganz oben im Sortiment ein und will als Spitzenmodell verstanden werden. Von ihrer Optik vermag sie stark an die Versa-Reihe zu erinnern. Was sie aber ganz klar unterscheidet, ist ihr noch einmal umfangreicheres Können. Erstmals verfügt eine Smartwatch aus dem Hause Fitbit über die Fähigkeit zur EKG Messung. Aktuell hat sie die Zulassung der FDA für den US-amerikanischen Markt erhalten. Auch Nutzer in Europa sollten auf absehbare Zeit von der Funktion Gebrauch machen können. Wenn sie dann freigeschalten ist, lassen sich Auffälligkeiten wie Vorhofflimmern erkennen und die Ergebnisse direkt mit einem Arzt teilen.

fitbit sense smartwatch_1

Doch nicht nur das: Durch die permanente Pulsmessung ist die intelligente Uhr stets über den Verlauf der Herzfrequenz im Bilde. Sie warnt bei markant niedrigen oder hohen Werten. Obendrein registriert die Fitbit Sense über einen Hautsensor, wie es um den Stresspegel des Trägers bestellt ist. Somit fällt es künftig leichter, Stressfaktoren zu minimieren. Apropos Haut: Die Körpertemperatur misst die Gesundheits-Smartwatch ebenfalls über den Kontakt am Handgelenk. Das geschieht nachts, wenn sie auch eine detaillierte Schlafanalyse vornimmt. Dadurch lassen sich Rückschlüsse ziehen, wie der Lebensstil und bestimmte Ereignisse den Körper beeinflussen.

Mehr als 20 Aktivitäten unterstützt die Smartwatch, wobei sie verschiedene Workouts automatisch erkennt und aufzeichnet. GPS ist für Outdoor-Einheiten an Bord und zum Schwimmen eignet sich die Fitbit Sense auch, da sie sich als bis zu 50 Meter wasserdicht erweist. Für die nötige Motivation sorgt sie mit einem Musikspeicher. Die Akkulaufzeit der Uhr beträgt mindestens sechs Tage. Smarte Features kommen nicht zu kurz. Ein Mikrofon sowie ein Lautsprecher sind integriert, sodass sich Anrufe direkt annehmen und führen lassen, die auf dem gekoppelten Smartphone eingehen. Amazon Alexa stellt ihre Dienste zur Verfügung und ist nicht allein: Auch der Google Assistant hält Einzug auf der Fitbit Sense. Die Smartwatch startet zu einem Preis von 329,95 Euro und ist in drei Farbvarianten verfügbar. Für ein maximales Maß an Individualität offeriert der Hersteller eine breite Palette an austauschbaren Armbändern. Ab Ende September wird die Uhr verfügbar sein.

1 Kommentar
  1. Nele Wilhelm

    Ich frage mich, ob es mal endlich möglich sein wird, dass man einen Brustgurt bei den Fitbit Modellen koppeln kann?!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.