Erste Smartwatches mit Android Wear von Mobvoi kommen demnächst

Donnerstag, 29. Juni 2017

Mobvoi Ticwatch S E Smartwatch

Die chinesische Marke Mobvoi dürfte dem einen oder anderen schon einmal begegnet sein, der sich für Smartwatches interessiert. Das 2012 gegründete Startup hat in der Vergangenheit mit seiner Ticwatch und der Ticwatch 2 zwei ziemlich erfolgreiche intelligente Uhren auf den Markt gebracht. Zudem kann das Unternehmen aus Peking reichlich Kompetenz in seinen Reihen vorweisen, denn es beschäftigt einige Mitarbeiter, die in der Vergangenheit bei Google tätig waren. Und genau mit dem Suchmaschinenriesen hat ein neues Projekt von Mobvoi zu tun.

Im Grunde hat sich das junge Unternehmen nicht nur durch seine Smartwatches einen Namen gemacht, sondern auch mit seinem eigenen, innovativen Betriebssystem. Dieses ist als Ticwear OS bekannt und läuft nicht nur auf den hauseigenen Modellen, denn auch andere Startups nutzen es für ihre Wearables. So ist es zum Beispiel auf der crowdfinanzierten Dagadam Watch installiert. Mobvoi geht nun neue Wege und präsentiert in Kürze zwei frische Smartwatches. Auf denen wird dann Android Wear 2.0 von Google laufen. Das geschieht vermutlich auch vor dem Hintergrund, um noch mehr Nutzer weltweit zu erreichen.

Konkret handelt es sich dabei um die Ticwatch S und die Ticwatch E, so lautet deren offizielle Produktbezeichnung. Die beiden Uhren landen demnächst auf Kickstarter und sollen dann durch Unterstützer finanziert werden. Wann das Projekt konkret online geht, hat Mobvoi bislang aber noch nicht verlauten lassen. In jedem Fall besitzt die Marke bereits Erfahrung, was das Thema Crowdfunding anbelangt. Die Ticwatch 2 ließ das Unternehmen ebenfalls auf diese Weise finanzieren. Nur zehn Minuten dauerte es und schon hatte die Kampagne in Rekordzeit ausreichend Interessenten gefunden.

Mobvoi Ticwatch S Smartwatch

Die Ticwatch S und die Ticwatch E unterscheiden sich nach dem aktuellen Kenntnisstand nur in geringem Maße. Beide sollen über ein rundes OLED Display mit 1,4 Zoll verfügen und ein GPS Modul enthalten. Darüber hinaus verspricht Mobvoi, dass sie alle Voraussetzungen mitbringen, um eine vollwertige Smartwatch zu sein, die sich nicht nur im Alltag, sondern auch bei sportlichen Aktivitäten nutzen lässt. Folglich ist auch ein optischer Pulsmesser an Bord. Die Ticwatch S hält offenbar noch die Möglichkeit bereit, ihr eine SIM-Karte einzulegen. Somit fungiert sie völlig autark vom Smartphone und eignet sich auch zum Surfen, Telefonieren sowie dem Versenden und Empfangen von Nachrichten.

Interessant ist zudem der ausgegebene Preis für die sogenannten Super-Early-Birds, also die frühesten Unterstützer. Sie erhalten die neuen Modelle von Mobvoi für 100 US-Dollar, was umgerechnet noch nicht einmal 90 Euro entspricht. Weitere Details zu den beiden Smartwatches möchte das Unternehmen in Kürze bekanntgeben.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.