Extravaganz am Handgelenk: Bugatti feiert Smartwatch-Debüt

Freitag, 04. Juni 2021

bugatti smartwatch

Eine neue Marke betritt den Smartwatch-Markt. Künftig wird es intelligente Uhren mit dem Branding des französischen Autoherstellers Bugatti geben. Das seit 1998 zum Volkswagen-Konzern gehörende Unternehmen hat die Modelle jedoch nicht selbst entwickelt, sondern sich die Kompetenz eines österreichischen Partners gesichert.

Die Smartwatches kommen als Lizenzprodukt auf den Markt. Sie werden zunächst als Kickstarter-Projekt finanziert. Das Mindestziel von 50.000 Euro ist längst übertroffen. Aktuell sind mehr als 450.000 Euro durch Unterstützer zusammengekommen. Dabei läuft die Kampagne noch gut drei Wochen. Drei Varianten beinhaltet die Kollektion, wobei sich die Ausführungen durch die Gestaltung der Lünette voneinander unterscheiden.

Erwartungsgemäß werden hochwertige Materialien verwendet, die Langlebigkeit versprechen. Aus diesem Grund gibt der Hersteller auch eine Garantie von fünf Jahren aus. Während das Gehäuse aus Keramik besteht, sind die Armbänder aus Titan gefertigt. Zusätzlich erhält jeder Käufer noch ein sportlicheres Band aus Silikon. Das Display wird durch kratzfestes Saphirglas geschützt. Es löst mit 390 x 390 Pixeln auf. Die Uhren sind bis zu 100 Meter wasserdicht.

Dank des proprietären Betriebssystems gewährleisten die Bugatti Smartwatches mit Android und iOS Kompatibilität. Sie bringen einen reichhaltigen Funktionsumfang mit. Zusätzlich zum Puls messen sie auch den Sauerstoffgehalt des Blutes und die Herzratenvariabilität (HRV). Im Alltag leisten sie ein Fitness Tracking, indem sie den Kalorienverbrauch bestimmen und die Schritte zählen. Sportler können mehr als 90 verschiedene Aktivitäten aufzeichnen. Das integrierte GPS Modul erfasst Outdoor-Touren. Als Leistungsindikator bestimmen die intelligenten Uhren die maximale Sauerstoffkapazität (VO2max).

Nicht zum Fehlen kommen darüber hinaus eine Stressanalyse und eine Auswertung der Schlafqualität. Die Akkulaufzeit der Bugatti Smartwatches beträgt bis zu 14 Tage. So viel Extravaganz hat ihren Preis: Solange die Kickstarter-Kampagne noch läuft, kosten die Uhren 899 Euro. Später werden sie für 1.239 Euro erhältlich sein. Der Marktstart ist für Oktober geplant.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.