Fossil gewinnt mit Puma einen neuen Partner für Smartwatches

Mittwoch, 25. April 2018

Fossil und Puma Kooperation Smartwatch

Der heutige Mittwoch dürfte für die Fossil Group als ein Meilenstein zu verstehen sein. Das US-Unternehmen, das unter seinem Dach eine Reihe an renommierten Modelabels vereint, hat nun eine neue Partnerschaft bekanntgegeben. Ab sofort arbeitet auch der Sportartikelhersteller Puma mit Fossil zusammen. Das Ziel besteht darin, gemeinsam neue Uhren und Smartwatches zu entwickeln. Bis die ersten Modelle erscheinen, ist zwar noch etwas Geduld gefragt, dafür gestaltet sich die Kooperation allerdings auch auf lange Sicht.

Wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären, ist die Partnerschaft für die Dauer von zunächst zehn Jahren und damit bis mindestens 2028 ausgelegt. Aller Voraussicht nach kommen 2019 die ersten Uhren und Smartwatches auf den Markt. Beide Seiten profitieren von der Vereinbarung: Puma darf auf die technischen Kompetenzen und die Kreativität von Fossil vertrauen. Im Gegenzug ergänzt nun eine Sportmarke mit weltweitem Renommee das Portfolio.

Weitere Details haben die beiden Unternehmen bislang noch nicht bekanntgegeben. Besonders wichtig könnte der Schritt aus Sicht von Fossil womöglich vor allem deswegen sein, weil eine Sportmarke bislang noch als Partner gefehlt hatte. Die meisten Labels, die von Fossil betreut werden, stammen schließlich aus dem Modesegment. Michael Kors, Kate Spade, Armani und Diesel sind nur einige Beispiele. Zwar gehört auch Misfit als Anbieter sportlicher Wearables zur Fossil Group, die meisten Modelle sind dennoch entweder sehr minimalistisch oder klassisch gehalten.

Fossil Auswahl Vielfalt Smartwatches

Mutmaßen ließe sich, dass durch die Kooperation mit Puma in Zukunft auch Smartwatches angeboten werden, die einen noch größeren Sportbezug besitzen. Einen ersten Schritt in diese Richtung hatte Fossil mit seiner Q Control zumindest schon im vergangenen Herbst selbst gewagt. Es handelt sich dabei um die erste intelligente Uhr des Unternehmens, die einen optischen Herzfrequenzmesser vorweist und damit den Puls am Handgelenk misst. Umso interessanter dürfte daher sein, welche Einflüsse Puma künftig einbringt. Nicht auszuschließen ist, dass es auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) zumindest einen ersten Ausblick gibt. Auf der Messe Anfang September wird Fossil ohnehin einen Großteil seiner Neuerscheinungen gemeinsam mit seinen verbundenen Marken enthüllen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.