Garmin Vivoactive 3 ist die erste Fitness Uhr des Herstellers mit LTE

Dienstag, 08. Januar 2019

Garmin Vivoactive 3 Music LTE Fitness Uhr

Der für seine Tracker und Fitness Uhren bekannte Hersteller Garmin hat die Consumer Electronics Show (CES) dafür genutzt, ein neues Modell zu präsentieren. Dabei handelt es sich um eine für die Marke sehr besondere Neuvorstellung. Die Garmin Vivoactive 3 Music gibt es zwar bereits seit einigen Monaten – jedoch noch nicht mit einer LTE-Fähigkeit. Das ändert sich nun.

Somit ist die Fitness Uhr das erste Wearable aus dem Hause Garmin, das mit dieser Eigenschaft aufwartet. Die Mobilfunkausführung trägt noch den Zusatz „connected by Verizon“. Daran lässt sich erkennen, dass der Hersteller eine Zusammenarbeit mit Verizon eingegangen ist – und dahinter verbirgt sich der größte Mobilfunkbetreiber in den USA. Vorläufig bleibt daher ungewiss, ob es die Fitness Uhr in dieser Ausführung auch auf den europäischen Markt und somit nach Deutschland schafft.

Garmin hat aber angekündigt, in Kürze mehr Informationen bekannt zu geben. Beim Namen der Vivoactive 3 Music mag natürlich die Assoziation naheliegen, dass nun Musik unterwegs gestreamt werden kann. Das soll künftig durch ein Update gelingen. Vorläufig haben die Träger der Fitness Uhr die Möglichkeit, ihre Lieblingssongs über die unterstützten Dienste Spotify und Deezer via LTE herunterzuladen und dann offline zu genießen.

Tatsächlich hat die neue Vivoactive 3 Music aber auch eine andere Priorität. Der sportliche Begleiter ist mit dem Feature „Incident Detection“ ausgestattet, das für ein gesteigertes Maß an Sicherheit sorgen soll. Stöße und Stürze erkennt die Fitness Uhr demnach, kann gespeicherten Kontakten eine Mitteilung senden und somit Hilfe in die Wege leiten. Zusätzlich besteht die Option, den aktuellen Standort per Knopfdruck zu versenden.

Abgesehen von diesen Neuerungen erfüllt die Garmin Vivoactive 3 Music die üblichen Funktionen, welche auch die anderen Ausführungen aufbieten. Dementsprechend unterstützt die Fitness Uhr eine Reihe von Sportarten, misst den Puls und eignet sich dank ihrer Wasserdichtigkeit auch zum Schwimmen. Aufgrund der erweiterten Funktionen verringert sich allerdings die Akkulaufzeit. Anstatt der üblichen sieben Tage schafft es die LTE-Variante lediglich auf fünf Tage. Offenbar erscheint das Modell noch im ersten Quartal dieses Jahres. Der zu erwartende Preis ist bislang noch offen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.