Google Pixel Watch wirft ihre Schatten voraus

Montag, 08. April 2019

Google Pixel Watch Smartwatch

Dass sie kommt, gilt als sicher – die Frage ist nur, wann ihre Zeit reif ist. Google feilt schon länger an einer eigenen Smartwatch. Im zurückliegenden Jahr wurden die Gerüchte dann schon sehr konkret und deuteten eine, teils sogar mehrere Modelle an. Die Erwartungen bremste der Konzern aber im Herbst höchstpersönlich. Statt der Entwicklung einer vermeintlichen Pixel Watch konzentrierte sich das Unternehmen zunächst darauf, dem eigenen Betriebssystem Wear OS noch mehr Fähigkeiten zu verleihen. Jetzt sind Patente an die Öffentlichkeit gelangt, die zwar schon etwas älter sind, aber dafür neuen Nährboden für Spekulationen bilden.

Eines vorweg: Grundsätzlich stellen die Patente keine Sensation dar. Sie stammen vom U.S. Patent an Trademark Office, dem US-amerikanischen Patentamt. Die 2017 eingereichten Skizzen zeigen zwei Möglichkeiten, um die Bänder der Smartwatch auszutauschen. Eine Option sieht eine mechanische Halterung vor, die andere eine magnetische Fixierung. Das soll den Nutzern erlauben, den Wechsel zügig vorzunehmen. Angesichts der Tatsache, dass mittlerweile ein Großteil der auf dem Markt vorhandenen Modelle Schnellwechselmechanismen bietet, ist das Patent selbst weniger aufsehenerregend.

Google Patente Smartwatch_1

Als viel interessanter erweist sich die Gestaltung der Smartwatch, die auf den Zeichnungen dargestellt wird. Dort taucht eine Variante mit rundem Gehäuse auf – die meisten intelligenten Uhren erscheinen in diesem Design. Insbesondere Apple sticht hingegen mit seiner eckigen Watch Series hervor, aber auch Fitbit setzt bislang auf eckige Smartwatch-Gehäuse. Fitbit ist ohnehin ein gutes Stichwort, da die zweite Ausführung auf den Patent-Skizzen eine ähnliche Formgebung wie die Versa erhalten hat und sich mit leicht abgerundeten Ecken zu erkennen gibt.

Den Patenten würde womöglich auch nicht so viel Beachtung geschenkt, hätte Google nicht im vergangenen Herbst Technologie von Fossil für rund 40 Millionen US-Dollar gekauft und einige der Mitarbeiter übernommen. Dementsprechend bestehen ganz konkrete Pläne für eine eigene Smartwatch – oder eine komplette Linie. Immerhin waren im vergangenen Jahr bereits drei Codenamen aufgetaucht, die in der Konsequenz Hinweise auf drei Modelle geben.

Google Patente Smartwatch_2

Richtungsweisend dürfte für Google auch die Tatsache sein, dass die eigene Dachgesellschaft Alphabet zuletzt eine Zertifizierung für einen EKG-Sensor erfolgreich bei der Food and Drug Administration (FDA) abgeschlossen hat. Demnach ließe sich dieser in Zukunft auch in die vermeintlichen Pixel Watches integrieren. Wie die aktuelle Apple Watch Series 4 könnten die intelligenten Uhren ein Elektrokardiogramm am Handgelenk erstellen und bei Auffälligkeiten wie einem Vorhofflimmern rechtzeitig warnen. Im Mai hält Google seine alljährliche Entwicklerkonferenz ab. Dass es dort bereits eine Smartwatch zu sehen gibt, ist eher unwahrscheinlich. Besser stehen die Chancen im Oktober: Dann dürften mit großer Wahrscheinlichkeit neue Pixel Smartphones enthüllt werden – und womöglich die passenden Smartwatches gleich dazu.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.