Hublot Big Bang E: Neue Luxus Smartwatch ist auf dem Weg

Hublot Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia Luxus Smartwatch

Im Jahr 2018 überraschte der Schweizer Luxusuhrenhersteller Hublot mit seinem Debüt auf dem Smartwatch-Markt. Die Big Bang Referee erschien anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft und blieb auf eine Stückzahl von 2.018 begrenzt. Das Unternehmen mit Sitz in Nyon bestätigte im vergangenen Jahr, dass es auch in Zukunft intelligente Zeitmesser auf den Markt bringen wird. Nach dem Vorbild des ersten Modells bleiben diese aber weiterhin limitiert. Für 2020 stand wieder eine Hublot Smartwatch in Aussicht, die an die Fußball-EM angelehnt sein sollte. Bekanntermaßen findet das Turnier aufgrund der Corona-Pandemie erst 2021 statt. Dennoch wird Hublot vermutlich bald ein Wearable lancieren.

Die vermeintlich in Kürze erscheinende Smartwatch trägt den Namen „Hublot Big Bang E“. Sie wurde ganz aktuell bei der Federal Communications Commission (FCC) zertifiziert. Das ist eine US-amerikanische Behörde, die Kommunikationsgeräte zunächst durchlaufen müssen, bevor sie auf den Markt kommen. Die Luxus Smartwatch tauchte dort mit der Modellnummer HB440 1 auf. Darüber berichtet das Portal „droid-life.com“.

Das ist aber noch nicht alles, was sich schon über die Uhr sagen lässt. Wenig überraschend verfügt sie über WLAN, eine Bluetooth-Schnittstelle sowie einen NFC-Chip zum kontaktlosen Bezahlen. Damit bringt sie die grundsätzliche Ausstattung mit, die von einer Smartwatch im Jahr 2020 zu erwarten ist. Obwohl diese Information nicht bei der FCC hinterlegt wurde, darf vom Betriebssystem Wear OS von Google ausgegangen werden. Schon die Hublot Big Bang Referee aus 2018 nutzte diese Software. Außerdem gehört der Uhrenhersteller zum Konzern LVMH, in dem auch TAG Heuer und Luis Vuitton als Mitglieder vereint sind. Besagte Marken setzen bei ihren Wearables ebenfalls auf Wear OS.

hublot big bang e luxus smartwatch

Und es gibt noch einen klaren Hinweis auf ein baldiges Release der Hublot Big Bang E. Kurzzeitig gab sich die Smartwatch mit einem Teaserfoto auf der Homepage des Herstellers zu erkennen, bevor sie wieder entfernt wurde. Dem Bild nach zu urteilen, erhält sie ein schwarzes Armband aus Silikon. Die Grundform ist typisch für die Big-Bang-Analoguhren, welche diesem und dem Modell aus 2018 als Vorbild dienen. Ein konkreter Termin für die Präsentation steht noch aus, ebenso der mögliche Preis. Die Big Bang Referee wechselte 2018 für 5.200 US-Dollar den Besitzer. In einer vergleichbaren Kategorie dürfte sich auch die Big Bang E bewegen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.