Ist die Samsung Galaxy Watch 2 auf dem Weg?

Freitag, 17. Januar 2020

Samsung Galaxy Watch Smartwatch_2

Mit ihrem Erscheinen ließ sich eigentlich schon im vergangenen Jahr rechnen, doch stattdessen lancierte Samsung zunächst die Galaxy Watch Active und wenige Monate später schon die Galaxy Watch Active 2. Nun könnte das im September 2018 veröffentlichte Wearable-Flaggschiff der südkoreanischen Marke einen Nachfolger bekommen. Die ersten Anzeichen deuten auf eine Galaxy Watch 2 hin, die womöglich in absehbarer Zeit enthüllt wird.

Am 11. Februar präsentiert das Unternehmen seine neue Smartphone-Serie Galaxy S20. Und wo ein Mobiltelefon auftaucht, ist zumeist eine dazu passende Smartwatch nicht weit. Zur Erinnerung: Auch die Galaxy Watch Active feierte 2019 ihr Debüt im Februar. Wochen später machten dann Meldungen die Runde, Samsung bereite die nächste intelligente Uhr vor. Naheliegend war demnach, dass die Galaxy Watch 2 die nächste Neuerscheinung ist. Bekanntermaßen kam es anders und die sportlicher ausgerichtete Active-Serie erhielt Zuwachs.

Jetzt zeichnet sich ab, dass die Zeit für die Galaxy Watch 2 gekommen ist. Mehrere Quellen berichten übereinstimmend von einer neuen Modellnummer. Hinter der Bezeichnung SM-R840 dürfte sich die entsprechende Uhr verbergen. Immerhin kennzeichnen die derweil noch aktuelle Galaxy-Watch-Generation die Kürzel SM-R805 und SM-R815, die für die beiden Gehäusegrößen mit 42 und 46 Millimetern stehen. Eine Active 3 gilt als unwahrscheinlich, da diese als SM-R500 gelistet ist.

Samsung Galaxy Watch Smartwatch 4

Leider liegen nicht viel mehr Informationen vor. Bekannt ist nur noch, dass ein Akku mit einer Kapazität von 330 mAh als Energiespeicher dient. Diesen Wert einzuordnen, fällt an dieser Stelle schwer. Die gegenwärtige Generation verfügt in der kompakteren Ausführung über eine Batteriekapazität von 272 mAh und die größere über 472 mAh. Was aber sehr wahrscheinlich ist: Auch eine mögliche neue Serie wird wieder in zwei Gehäusegrößen angeboten. Somit gelingt es Samsung, Damen und Herren gezielt anzusprechen. Konkurrenten wie HUAWEI oder Apple handhaben es ebenso.

Am herstellereigenen Betriebssystem Tizen OS besteht kein Zweifel. Vor dem Release der Galaxy Watch machten Gerüchte die Runde, Samsung könne stattdessen auf Googles Wear OS setzen. Es besteht jedoch kein Grund, die erfolgreiche Software aufzugeben – zumal sie ihren Teil zur langen Akkulaufzeit der Wearables beiträgt. Spannend wird die Frage sein, ob Samsung der Smartwatch abermals die populäre drehbare Lünette verpasst. Bei der Galaxy Watch Active verschwand sie, bevor sie in digitaler Form auf die Galaxy Watch Active zurückkehrte. Sofern die neue Uhr auf dem Weg ist, werden die nächsten Gerüchte erfahrungsgemäß nicht lange auf sich warten lassen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.