Matrix PowerWatch 2 als Smartwatch, die niemals geladen werden muss

Montag, 07. Januar 2019

Matrix PowerWatch 2 Smartwatch

Ein präsentes Thema im Zusammenhang mit Smartwatches war schon immer deren Akkulaufzeit. Die Tendenz der letzten Monate zeigt, dass Neuerscheinungen immer länger mit einer Aufladung durchhalten. Besonders anfangs gab es schließlich Kritik, dass viele der intelligenten Uhren beinahe täglich ans Netz müssen. Aber was wäre, wenn eine Smartwatch das nie wieder verlangt? Genau diese Idee setzt das 2011 gegründete Unternehmen Matrix Industries mit seiner PowerWatch 2 in die Tat um.

Schon 2016 wusste der innovative Hersteller international für Aufsehen zu sorgen. Damals präsentierten die US-Amerikaner die PowerWatch – die erste Smartwatch, die sich über die Körperwärme ihres Trägers auflädt und sich auf diese Weise einen Großteil ihrer Energie bezieht. Ganz ohne gelegentliche Energieversorgung über eine externe Stromquelle ging es dann doch nicht. Um das zu ändern, haben die Macher nun einen Nachfolger entwickelt.

Wie die erste Generation, ist auch die PowerWatch 2 auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo gelandet. Dort wurde das Finanzierungsziel nach aktuellem Stand um deutlich über 300 Prozent überschritten. Dementsprechend steht der Produktion für den Massenmarkt nichts mehr im Wege. Wie beim Debütmodell nutzt auch die PowerWatch 2 Körperwärme. Neu ist allerdings, dass sie zusätzlich Solarenergie aufnimmt. Das geschieht über einen Ring, der sich um das Display herum zieht. Dadurch ist die Smartwatch im Idealfall stets ausreichend mit Energie versorgt, sodass sie gar nicht mehr ans Ladegerät muss.

Im Gegensatz zum Debütmodell verfügt die PowerWatch 2 nicht mehr über einen einfarbigen Bildschirm, sondern kann die Inhalte bunt und vergleichsweise hochauflösend darstellen. An Bord ist außerdem ein GPS Modul sowie eine Pulsmessung und es besteht eine Wasserdichtigkeit bis zu 200 Metern. Darüber hinaus arbeitet Matrix Industries daran, die Herzfrequenzdaten mit der Kalorienberechnung zu verknüpfen. Da auch die Körperwärme einfließt, sind auf diese Weise recht exakte Werte zu erwarten. Optisch vermag sie leicht an die fenix 5 Multisportuhr von Garmin zu erinnern.

In Zukunft soll die PowerWatch 2 zudem die Fähigkeit erlangen, Sportarten wie das Laufen, Radfahren und Schwimmen anhand der jeweiligen Bewegungsmuster selbstständig zu erkennen. Vorbesteller erhalten die Smartwatch derzeit noch zu einem vergünstigten Preis von 200 US-Dollar und damit umgerechnet rund 175 Euro. Offiziell erscheinen wird sie aller Voraussicht nach im Juni – dann allerdings für 499 US-Dollar, die etwa 436 Euro entsprechen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.