Michael Kors Runway: Kultmodell lebt als Smartwatch wieder auf

Montag, 13. August 2018

Michael Kors Runway Smartwatch_1Armani hat es getan, Fossil ebenfalls und nun auch Michael Kors – alle drei Labels veröffentlichen in diesem Herbst neue Smartwatches, deren Funktionsumfang gegenüber den Vorgängern deutlich wächst. Erst vor einer Woche präsentierte Fossil selbst neue Modelle, wobei das US-Unternehmen auch als Lizenznehmer für andere Labels fungiert. Zu diesen gehört bekanntermaßen auch Michael Kors. Die Modemarke enthüllt heute frische Smartwatches und lässt damit eines ihrer absoluten Kultmodelle wieder aufleben.

Die Runaway ist ursprünglich eine analoge Armbanduhr für die Damen, die zu einem der Bestseller gehört. Umso naheliegender dürfte es daher für das US-Label gewesen sein, diesen Klassiker jetzt nicht nur mit einem digitalen Display zu versehen, sondern ihn auch mit einer Reihe neuer, intelligenter Funktionen auszustatten. Michael Kors folgt dem Trend, den bereits Fossil und Armani eingeschlagen haben und macht die Smartwatch im Herbst 2018 noch einmal sporttauglicher und vielseitiger, ohne dabei den sehr stilvollen Look aufzugeben.

Michael Kors Runway Smartwatch

Konkret bedeutet das, dass ein optischer Pulsmesser vorhanden ist, der die Herzfrequenz am Handgelenk bestimmt. Ein GPS Empfänger dient etwa dafür, um Trainingseinheiten unter freiem Himmel zu tracken. Kontaktloses Bezahlen über einen integrierten NFC Chip und via Google Pay wird ebenfalls von der neuen Michael Kors Runway Smartwatch unterstützt. Sie ist zudem gegen das Eindringen von Wasser geschützt und darf die Trägerin daher auch beim Schwimmtraining begleiten. Über das Mikrofon lassen sich dem Google Assistant als Sprachassistenten des Wear OS Betriebssystems Aufgaben erteilen oder Fragen stellen.

Die Michael Kors Runway ist wie ihr analoger Vorgänger ein klassisches Damenmodell. Dafür sprechen die 18 Millimeter breiten Armbänder ebenso wie der Gehäusedurchmesser von 41 Millimetern. Der Touchscreen zeigt eine Diagonale von 1,2 Zoll und vermag mit 390 x 390 Pixeln aufzulösen. Als weitere Bedienelemente sind die typischen drei Tasten am rechten Rand des Gehäuses vorgesehen. Apropos Gehäuse: Dieses erscheint in Farbtönen wie Roségold, Gold, Silber. Dazu stehen Armbänder aus Silikon oder als Gliederband aus Edelstahl zur Auswahl bereit. Mit insgesamt sieben Ausführung startet Michael Kors diese neue Kollektion, die als Teil der bereits bestehenden Access-Serie zu verstehen ist. Preislich bewegt sich die Smartwatch zwischen rund 250 und knapp 400 Euro. Der Verkauf startet noch in diesem Monat.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.