Mobvoi TicWatch E3: Viel Smartwatch zum fairen Preis

Mittwoch, 16. Juni 2021

mobvoi ticwatch e3 smartwatch

Einen wirklichen Überraschungseffekt gab es nicht. Die TicWatch E3 tauchte schon im April in der App des Herstellers auf. Ein russischer Nutzer ließ seine Instagram-Follower schließlich vor ein paar Tagen an der Smartwatch teilhaben, indem er sie vor Kamera auspackte. Jetzt hat sie ganz offiziell Premiere gefeiert: Mobvoi kündigte die Präsentation vorab selbst an. Die intelligente Uhr kommt mit einer reichhaltigen Auswahl an Funktionen und wird mit einem moderaten Preis auf den Weg geschickt.

Als schon bekannt galt, dass ein Snapdragon Wear 4100 Prozessor in der TicWatch E3 steckt. Diesen Chipsatz stellte Qualcomm im vergangenen Sommer vor. Nach der TicWatch Pro 3 ist dieses Modell bereits das zweite bei Mobvoi mit dieser aktuellen Technologie. Zwar mag er eine deutlich schnellere Performance zu ermöglichen – an der für Smartwatches mit dem Google Betriebssystem Wear OS üblichen Akkulaufzeit ändert das jedoch nichts. Rund einen Tag schafft die Neuvorstellung mit einer Aufladung.

mobvoi ticwatch e3 smartwatch_1

Gegenüber der Vorgängergeneration aus 2019 ist die TicWatch E3 etwas schlanker geworden. Konkret verringert sich der Gehäusedurchmesser von 47 auf 44 Millimeter. Dadurch verkleinert sich auch das Display leicht von 1,39 auf 1,30 Zoll. Mit 32 Gramm fällt die Smartwatch ausgesprochen leicht aus – und das trotz ihrer reichhaltigen Ausstattung. Gehen auf dem Mobiltelefon Anrufe ein, lassen sich diese direkt über das Handgelenk annehmen, da ein Lautsprecher und ein Mikrofon verbaut sind. Über einen NFC Chip ermöglicht die Mobvoi TicWatch E3 das kontaktlose Zahlen. Via GPS, GLONASS und Beidou zeichnen die Träger Outdoor-Strecken auf. Insgesamt unterstützt das Wearable mehr als 20 Sportarten wie Joggen, Yoga oder Skating.

Einzug halten zudem HIIT-Trainings auf der TicWatch E3. Sie stellt ihren Besitzern demnach hochintensive Intervall-Einheiten zur Verfügung, die 30 Minuten dauern. Permanent wird der Puls überwacht und zudem durch Werte wie die Blutsauerstoffsättigung (SpO2) sowie die maximale Sauerstoffkapazität (VO2max) ergänzt. Mobvoi hat das Schlaftracking als eine der ersten Marken mit dem Google Betriebssystem ermöglicht. Demnach steht es auch auf der TicWatch E3 zur Verfügung. Die Smartwatch wartet letztlich auch noch mit einem acht Gigabyte großen Speicher auf und eignet sich dank ihrer wasserdichten Beschaffenheit zum Schwimmen. Sie ist ab sofort zu einem Preis von 199,99 Euro erhältlich.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.