MyKronoz lanciert kleinere Variante seiner ZeTime Smartwatch

Freitag, 05. Januar 2018

MyKronoz ZeTIme Petite SmartwatchBeinahe ein Jahr ist es her, als der Schweizer Hersteller MyKronoz seine ZeTime enthüllte. Auf dem Mobile World Congress (MWC) zeigte die Marke aus Genf ihre Hybrid Smartwatch als eine Weltneuheit. Eine intelligente Uhr, die sowohl über einen digitalen Bildschirm als auch über zwei Zeiger verfügt, hatte es bis dato noch nicht gegeben. Im Frühjahr ließ MyKronoz dann die in jeder Hinsicht hybride Smartwatch über Kickstarter und Indiegogo per Crowdfunding finanzieren. Dort avancierte sie zu einem der erfolgreichsten Projekte, das die Plattformen je gesehen hatten. Rund 35.000 Unterstützer brachten etwa sechs Millionen Dollar ein. An diesen Erfolg knüpft dieses Modells knüpft das Unternehmen mit der ZeTime Petite an.

Petite leitet sich aus dem Französischen ab und bedeutet so viel wie „die Kleine“. Und das ist die neue Smartwatch auch, denn sie stellt mit einem Gehäusedurchmesser von 39 Millimetern die kompaktere Variante gegenüber der standesgemäßen ZeTime dar. Diese besitzt unterdessen einen Durchmesser von 44 Millimetern. Damit dürfte das neue Modell insbesondere die Damen ansprechen.

Erstmals gezeigt wird die ZeTime Petite schon am bevorstehenden Sonntag – und zwar im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES). Die Elektronikmesse findet in diesem Jahr zum 51. Mal in Las Vegas statt. Die Entscheidung, eine kleinere Ausführung der Erfolgs-Smartwatch zu lancieren, erklärt MyKronoz damit, ein besonders breit gefächertes Publikum erreichen zu wollen. Die ZeTime würde die ideale Mischung aus Schweizer Design und technischer Expertise verkörpern. Der große Enthusiasmus während der Crowdfunding-Kampagne gibt den Genfern Recht.

ZeTime und ZeTime Petite Hybrid Smartwatch

Die ZeTime Petite ist aufgrund der kompakteren Maße mit 80 Gramm gegenüber der Standardversion auch zehn Gramm leichter. Die Akkulaufzeit beider Modelle ist unterdessen identisch: Als klassische Smartwatch hält sie jeweils drei Tage durch. Sofern der analoge Modus aktiviert ist, vermag sie es auf bis zu 30 Tage am Stück zu schaffen. In welchen Farben und mit welchen Armbandtypen die ZeTime Petite angeboten wird, bleibt zumindest noch bis Sonntag offen. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass das Gehäuse wie bei der Standard-Variante unter anderem in Schwarz und Silber sowie Roségold erscheint. Für die Armbänder sind Leder, Edelstahl und Silikon in verschiedenen Farben zu erwarten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.