Neue Smartwatch vorgestellt: Misfit Vapor X erscheint als Leichtgewicht

Mittwoch, 14. August 2019

Misfit Vapor X Smartwatch_1

Nachdem Fossil in der vergangenen Woche die mittlerweile fünfte Smartwatch-Generation einläutete, zieht jetzt eine Partnermarke des Unternehmens nach. Misfit veröffentlicht die Vapor X, die mit modernerer Technik erscheint und zum Start in fünf Ausführungen angekündigt ist. Vor allem aber deklariert sie der Hersteller als sein bislang leichtestes Modell in der Produktpalette.

Im letzten Jahr brachte Misfit bereits die Vapor 2 als eine umfassend ausgestattete Smartwatch auf den Markt. Diese intelligente Uhr nutzte noch den Snapdragon Wear 2100 als Prozessor. Die ganz aktuell enthüllte Vapor X erhält die nächste Generation dieses Chips und dementsprechend den Snapdragon Wear 3100. Den gleichen Schritt war bereits Fossil mit Exemplaren wie der Sport oder den seit letzter Woche verfügbaren Julianna HR und Carlyle HR gegangen.

Die komplette Technologie der Misfit Vapor X ist in einem besonders leichten Gehäuse aus Aluminium untergebracht. Es verhilft der Smartwatch zu einem Gewicht von nur 43 Gramm. Der Durchmesser beträgt 42 Millimeter und beherbergt weitere Ausstattung wie einen NFC Chip, einen optischen Pulsmesser, einen vier Gigabyte großen Speicher, ein GPS-Modul und ab sofort auch einen Lautsprecher. Telefonate, die auf dem Smartphone ankommen, lassen sich demzufolge direkt am Handgelenk annehmen und führen. Gleichzeitig gibt der Google Assistant seine Antworten auf Wunsch auch über den Lautsprecher aus. Und daran wird deutlich: Erwartungsgemäß nutzt die Vapor X das Betriebssystem Wear OS des Suchmaschinenkonzerns wie alle intelligenten Uhren, die von der Fossil Group vermarktet werden.

Misfit Vapor X Smartwatch

Das AMOLED-Display stellt eine Diagonale von 1,19 Zoll bereit und ist als Touchscreen neben den drei Tasten am rechten Gehäuserand das zentrale Bedienelement. Die Smartwatch zeigt sich darüber hinaus bis zu 30 Meter wasserdicht. Bezüglich der Akkulaufzeit dürfen die Träger rund 24 Stunden erwarten, die sich mit speziellen Energiesparmodi auf bis zu zwei Tage hinauszögern lassen. Ein wichtiger Benefit: Durch die Schnellladefunktion soll die Vapor X nach etwa einer Stunde wieder bei vollen Kräften sein.

Angekündigt wurde das Modell zwar vorerst nur für die USA und dort zum Einführungspreis von 200 US-Dollar. Später korrigiert Misfit diesen auf 280 US-Dollar nach oben. Mit ziemlicher Sicherheit erscheint die Uhr in Kürze wie alle anderen Wearables der Marke auch in Deutschland. Etwa 250 Euro dürften dafür anfallen. Interessenten haben die Wahl zwischen einer komplett schwarzen Variante oder den Kombinationen Roségold-Weiß, Anthrazit-Grün, Champagner-Rot sowie Silber-Blau.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.