Neue Smartwatches mit Android Wear 2.0 von Skagen und Kate Spade

Dienstag, 09. Januar 2018

Skagen Falster Smartwatch

Vor einem Jahr kündigte die Fossil Group auf der Consumer Electronics Shows (CES) in Las Vegas an, mehr als 300 neue Wearables bis Ende 2017 auf den Markt zu bringen. Dementsprechend wurde auch für die diesjährige Messe erwartet, dass das Unternehmen aus Texas gemeinsam mit seinen Partnermarken etwas Neues im Gepäck hat – und diese Vermutung bestätigt sich. Das Modelabel Kate Spade und der dänische Uhrenhersteller Skagen schicken frische Smartwatches ins Rennen.

Die beiden Marken Skagen und Kate Spade haben Gemeinsamkeiten: Beide arbeiten sie mit Fossil zusammen und beide hatten sie bislang lediglich Hybrid Smartwatches im Portfolio. Intelligente Uhren, die über ein digitales Display verfügen, fehlten noch – bis jetzt. Dank ihrer Neuvorstellungen folgen sie anderen Labels wie Diesel, Misfit, Emporio Armani oder Michael Kors und setzen ebenfalls auf eine Alternative mit digitalem Bildschirm und Googles Betriebssystem Android Wear 2.0.

Skagens neue Smartwatch heißt Falster und steht in vier verschiedenen farblichen Ausführungen zur Auswahl, wodurch sie Damen und Herren anspricht. Ihr Gehäusedurchmesser beträgt 42 Millimeter, die 20-Millimeter-Armbänder lassen sich nach Belieben austauschen. Das minimalistische Design passt zum Stil der Uhren, mit denen Skagen bekanntgeworden ist.

Skagen Falster Smartwatch

Was die Funktionen betrifft, so erfüllen die Falster Smartwatches alle grundlegenden Aufgaben vom Fitness Tracking über die Benachrichtigung zu Neuigkeiten auf dem Smartphone bis hin zum Download zahlreicher Apps aus dem Play Store. Ebenso steht Googles intelligenter Sprachassistent zur Unterstützung im Alltag parat. Kuriose Geschichte am Rande: Ein italienischer Online-Shop hatte die Smartwatch bereits vor einer Woche versehentlich online angeboten und dadurch ungewollt auf die nahende Neuerscheinung aufmerksam gemacht.

Die Kate Spade Scallop Smartwatches gleichen Skagens Modellen bezüglich des Funktionsumfangs. Da das Label jedoch lediglich die weibliche Zielgruppe anspricht, sind auch die intelligenten Uhren nur für Damen vorgesehen. Das unterstreicht die Tatsache, dass die Armbänder mit 16 Millimetern entsprechend schmal ausfallen, aber auch austauschbar sind. Der Gehäusedurchmesser liegt ebenfalls bei 42 Millimetern. Eine Besonderheit hat sich Kate Spade für die Watchfaces einfallen lassen: Hier tauchen spezielle, animierte Motive wie New Yorker Taxis oder Gänseblümchen auf.

Kate Spade Scallop Smartwatch

Mit diesen Neuvorstellungen leitet Fossil gemeinsam mit seinen Partnern das neue Jahr ein. Sicherlich werden bald weitere Modelle folgen, denn das Unternehmen hatte angekündigt, auch in Zukunft verstärkt auf Smartwatches zu setzen und diesen Bereich kontinuierlich zu erweitern.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.