Neues Patent von Huawei: Smartwatch mit Kopfhörern an Bord

Montag, 02. Juli 2018

Huawei Watch 2 SmartwatchImmer wieder tauchen Patente renommierter Elektronikhersteller auf, die interessante Konzepte für Smartwatches zeigen. Von neuen Bedienmöglichkeiten, über diverse Messverfahren bis hin zu einem erweiterten Funktionsumfang durch spezielle Armbänder – die Möglichkeiten sind vielfältig. So spannend diese Einblicke sind, werden sie nicht immer in die Tat umgesetzt. Eine Marke, von der es in diesem Jahr schon mehrere solcher Patentanmeldungen gab, ist Huawei. Die neueste Idee des Unternehmens könnte einen Störfaktor bei der Kommunikation aus dem Weg räumen.

Smartwatches, die mit einem Mikrofon sowie einem Lautsprecher ausgestattet sind, eigenen sich bekanntermaßen dafür, Telefonate anzunehmen und zu führen. Für manch einen Nutzer vermag es sich noch etwas befremdlich anzufühlen, über das Handgelenk mit einer anderen Person zu sprechen. Das aktuell aufgetauchte Patent von Huawei widmet sich unter anderem diesem Problem. Eingereicht hat es der Hersteller erst am 28. Juni bei der WIPO (World Intellectual Property Office), der Weltorganisation für geistiges Eigentum.

Dort ist eine Smartwatch zu sehen, in welcher der Nutzer seine kabellosen Bluetooth Kopfhörer ganz praktisch mit sich führen kann. Sie werden in zwei Öffnungen verstaut, die sich zwischen Lünette und Armband befinden. Geht ein Anruf ein, entnimmt der Träger diese und nutzt sie wie ein Headset. Das Smartphone kann dabei natürlich in der Tasche verbleiben. Umso mehr bietet sich diese Lösung für Smartwatches an, die standesgemäß mit einer SIM Karte ausgestattet sind. Gleichzeitig lässt sich über die Kopfhörer Musik genießen, die auf dem Speicher der Uhr hinterlegt ist.

Huawei Smartwatch Bluetooth Kopfhörer Patent

Neben diesem Konzept hat Huawei noch einen anderen Vorschlag, um die Ohrhörer zu verstauen. Am Armband ist ein Fach fixiert, das sich an der Unterseite des Handgelenks befindet, wenn die Smartwatch angelegt ist. Allerdings dürfte die erste Variante die bevorzugte, weil praxistauglichere Möglichkeit sein. Die Kopfhörer sind darüber hinaus wasserdicht und unterdrücken Geräusche beim Telefonieren.

Wie wahrscheinlich ist es nun, dass dieses Patent einmal Realität wird? Wie bei allen Ideen dieser Art heißt es nicht, dass sie umgesetzt werden, nur weil sie als geistiges Eigentum geschützt sind. Trotzdem liegt gerade bei Huawei ein solches Konzept recht nahe. Immerhin hat der Hersteller mit seiner Talkband-Reihe Fitness Armbänder entwickelt, bei denen sich der Tracker auch als Headset nutzen lässt. Zuletzt bestätigte Huawei, dass an einer Watch 3 gearbeitet wird. Weil sich die noch aktuelle Watch 2 jedoch weiterhin gut verkaufe, stehe das Unternehmen nicht unter Zugzwang. Dennoch ist gegen Ende dieses Jahres mit einer neuen Smartwatch zu rechnen – mit oder ohne Bluetooth Kopfhörer.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.