Omate Rise: Smartwatch unterstützt nun Sprachsteuerung Amazon Alexa

Freitag, 02. September 2016

Mit vielen Omate-Smartwatches ist kontaktloses Bezahlen schon möglichOmate hat seine Smartwatch Rise bereits vor ca. neun Monaten veröffentlicht. Dieses Wearable nutzt als Betriebssystem das vollwertige Android 5.1, nicht Android Wear, und bietet sogar eigenständig 3G LTE für mobile Internetverbindungen. Wer zur Finanzierung bei der Crowdfunding-Plattform IndieGoGo beigetragen hatte, erhielt die Omate Rise für 199 US-Dollar. Nächstes Jahr kommt die Smartwatch dann regulär für 349 US-Dollar in den Handel. Jetzt will es Omate nochmals wissen und hat eine zweite Crowdfunding-Kampagne zur Omate Rise ins Leben gerufen. Es geht um eine limitierte Stückzahl mit Amazons Sprachsteuerung Alexa.

Amazons Alexa steht ebenfalls bereits an der CoWatch zur Verfügung, die Omate Rise ist aber die erste Smartwatch mit 3G LTE, welche Alexa integriert. Im Gegensatz zur CoWatch hat sich Omate zudem ganz offiziell die Unterstützung durch Amazon gesichert. Ausgeliefert werden soll die auf 999 Einheiten limitierte Omate Rise mit Amazon Alexa im Dezember 2017. Voraussetzung ist natürlich, dass die Finanzierung erfolgreich verläuft.

omate rise alexaAn der Technik der Omate Rise bleibt sonst alles gleich. Die Smartwatch bietet einen Bildschirm mit 1,3 Zoll und einer Auflösung von 360 x 360 Bildpunkten, den SoC MediaTek MT2601, 512 MByte RAM und 4 GByte Speicherplatz. Der Akku kommt auf 580 mAh. Es lässt sich in Verbindung mit der Omate Rise eine Nano-SIM nutzen. Zudem sind die Schnittstellen Bluetooth 4.1 und Wi-Fi 802.11 b/g/n an Bord. Vernetzen lässt sich die Omate Rise mit Smartphones ab Apple iOS 9 oder Android 4.4.

Ein Video zeigt bereits, wie die Omate Rise mit Amazon Alexa zusammenarbeiten soll. Man darf gespannt sein, ob das Feature nun viele, zusätzliche Kunden lockt.