Prognose sieht 2019 weiteren Boom des Wearable-Marktes

Dienstag, 04. Dezember 2018

Preview Android Wear 2.0

Das vergangene Jahr schloss mit der Prognose ab, dass 2018 ein starkes Wachstum des Wearable-Marktes zu erwarten ist. Schon jetzt – noch vor der richtig heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts lässt sich ein Haken hinter diese These setzen. Von 2017 zu 2018 wuchs allein die Zahl der verkauften Smartwatches weltweit von 41,5 auf 53,0 Millionen. Das ist aber noch nichts gegen die Entwicklung, die für 2019 prophezeit wird.

Die aktuellen Zahlen stammen vom US-Marktforschungsunternehmen Gartner. Es sagt voraus, dass im kommenden Jahr rund 25 Prozent mehr Wearables über die Ladentheken gehen werden. Der signifikanteste Anstieg soll sich abermals im Segment der Smartwatches verzeichnen lassen. Gerechnet wird mit 74,09 Millionen verkauften intelligenten Uhren. Steigen wird zwar auch der Anteil der Fitness Armbänder und Fitness Uhren – jedoch nicht in diesem Maße.

Die Gründe dafür sind recht naheliegend. Hersteller wie Fitbit, Apple oder Fossil und viele weitere beweisen, dass Smartwatches immer vielseitiger werden und ein breites Spektrum an Funktionen abdecken. Sie stellen längst nicht mehr nur Informationen durch, die auf dem gekoppelten Mobiltelefon eingehen und leisten ein grundlegendes Fitness Tracking. Vielmehr avancieren sie zu Personal Trainern, überwachen die Gesundheit und erkennen gesundheitliche Auffälligkeiten. Darüber hinaus lassen sich Lieblingstitel auf ihnen abspeichern und über Bluetooth Kopfhörer wiedergeben. Sie nehmen somit noch die Rolle des tragbaren Musikplayers ein.

Apple Watch Series 4 Smartwatch_2

Wenn Smartwatches all diese Funktionen erfüllen, muss nicht zwingend noch ein separates Armband getragen werden. Zudem bieten manche intelligente Uhren wie die Apple Watch die Möglichkeit, mit einer SIM Karte ausgestattet zu werden. Somit lassen sich auch noch völlig unabhängig vom Handy Telefonate führen und der Internetzugang ist gleich über das Handgelenk verfügbar. Nicht zuletzt kommt hinzu, dass auch Kinder Smartwatches in Familien eine immer wichtigere Rolle einnehmen, da sie neben der Ortung auch die Kommunikation mit den Erwachsenen realisieren.

Insgesamt rechnen die Marktforscher von Gartner damit, dass 2019 bis zu 225 Millionen Wearables verkauft werden. Eine andere, aktuelle Statistik liefert das ebenfalls aus den USA stammende Marktforschungsunternehmen IDC. Es zeigt auf, dass der chinesische Hersteller Xiaomi im dritten Quartal dieses Jahres die meisten Wearables verkauft hat und damit Apple auf den zweiten Rang verweist. Allein das Mi Band 3 wurde an 6,9 Millionen Handgelenke gebracht. Vermutlich dürfte Apple die Spitzenposition im letzten Quartal zurückerobern, da die Watch Series 4 erst im September erschien.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.