ReMod: Anpassbares Smartwatch Armband geplant

Freitag, 15. Juli 2016

remodReMod stellt ein aktuelles Kickstarter-Projekt des Unternehmens SteelConnect dar. Der Hersteller bietet bereits jetzt z. B. Armband-Adapter für die Apple Watch, Pebble Steel aber auch Motorola Moto 360 an. Mithilfe der Adapter lassen sich an den Smartwatches handelsübliche Uhrenarmbänder verwenden. Jetzt will SteelConnect mit ReMod einen Schritt weiter gehen. Es handelt sich um ein anpassbares Armband, dass sich quasi umdrehen lässt, um das Design zu wechseln. Auf diese Weise könnte der Träger je nach Szenario z. B. zwischen einem Metall- und einem Silikon-Look wechseln.

30.000 Pfund (ca. 36.000 Euro) will der aus Großbritannien stammende Hersteller zur Finanzierung von ReMod bei Kickstarter einsammeln. Bisher sind 11.706 Pfund (ca. 14.000 Euro) zusammen gekommen. Noch ist die Finanzierung des anpassbaren Smartwatch-Armbands also unsicher. Allerdings läuft die Kampagne auch noch 14 Tage. Ab 35 Pfund, was etwa 42 Euro entspricht, könnten sich interessierte Backer ein Exemplar von ReMod vorreservieren, sollte die Finanzierung glücken. Die Auslieferung würde dann bereits im Oktober 2016 erfolgen. So ist die Entwicklung bereits recht weit fortgeschritten und Prototypen existieren schon seit längerem.

remod 1

ReMod erscheint im Format 22 mm, es wird aber drei Adapter geben, um auch mit 18, 20 und 24 mm klarzukommen. Dadurch wird das Armband auch kompatibel zu einer Vielzahl von Smartwatches: von der Apple Watch über die HUAWEI Watch bis hin zur Pebble Time Steel. Allerdings soll beim ReMod-Armband nicht nur das Armband umdrehbar sein, es sind auch modulare Anpassungen möglich. So sind die einzelnen Glieder des Armbands herausnehmbar. So kann man verschiedene Farben und Materialien miteinander kombinieren. Dadurch sind sehr individuelle Kombinationen möglich.

remod 6

ReMod klingt insgesamt nach einer tollen Idee, zumal das Armband eben mit etlichen Smartwatches nutzbar wäre, der Preis angemessen wirkt und die Anpassungsmöglichkeiten in der Praxis sicherlich Spaß machen. Außerdem könnte man sozusagen beim Umstieg von einer Smartwatch zur nächsten das Armband vermutlich weiter nutzen.

Bleibt entsprechend zu hoffen, dass die Kickstarter-Kampagne vielleicht noch weitere Unterstützer findet. Einen Einblick über die Möglichkeiten von ReMod liefert auch das obige Video.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.