Samsung krempelt Bedienung für die Galaxy Watch Active um

Mittwoch, 13. Februar 2019

Samsung Galaxy Watch Active Fitness Uhr

Lohnt es sich eigentlich noch, auf den 20. Februar zu warten? Dann soll Samsung bekanntermaßen neben neuen Mobiltelefonen auch die Galaxy Watch Active als sehr sportlich ausgerichtete Smartwatch präsentieren. Mittlerweile ist aber bereits so viel durchgesickert, dass scheinbar bis auf den Preis alle relevanten Eckdaten bekannt sind. Nun gibt es weitere Leaks, die verschiedene Ansichten der Bedienoberfläche zeigen. Anhand derer wird aber auch klar, was viele Fans der Samsung Wearables bereits befürchtet hatten: Die drehbare Lünette ist zumindest bei diesem Modell Geschichte.

Schon die ersten Ansichten der neuen Uhr ließen es erahnen: Da der Displayrand sehr schmal gehalten ist, verzichten die Südkoreaner auf dieses Feature. Den neuen Bildern, die dem Portal „SamMobile“ zugespielt wurden, ist zu entnehmen, dass Samsung die Bedienung komplett umkrempelt. Künftig soll One UI auch am Handgelenk Einzug halten. Das ist eigentlich die Bezeichnung für eine nutzerfreundlichere, weil noch intuitivere Oberfläche für die markeneigenen Smartphones. In einer modifizierten Version steht sie ebenso für Wearables bereit.

Samsung Galaxy Watch Active Fitness Uhr_1

Wenig überraschend mag zwar sein, dass Samsung neue Watchfaces kreiert hat – dafür erlauben viele der digitalen Ziffernblätter einen Schnellzugriff auf wichtige Aktivitätsdaten und Fitnessfunktionen. Nach dem Vorbild der Ringe, welche typisch für die Apple Watch und inzwischen auch für Google Fit sind, kommt eine vergleichbare Übersicht auf die Galaxy Watch Active. In Form eines Herzens zeigt sie, wie viele Kalorien bereits verbrannt, wie viele Minuten stehend verbracht und wie viele Minuten mit aktiver Betätigung geleistet wurden.

Mit den Fotos lässt sich nun auch schlussfolgern, wieso die sportliche Smartwatch den Codenamen Pulse erhalten hat. Sie misst permanent die Herzfrequenz am Handgelenk und warnt bei Auffälligkeiten – insbesondere, wenn der Puls des Trägers nach zehn Minuten ohne Bewegung über einem bestimmten Grenzwert liegt. Offenbar unterstützt die Galaxy Watch Active zudem eine noch größere Anzahl an Aktivitäten.

Samsung Galaxy Watch Active Fitness Uhr_2

Entgegen der ursprünglichen Gerüchte scheint das Display des Wearables nicht größer zu werden, sondern kompakter ausfallen. Von den 1,2 Zoll der noch aktuellen Gear Sport schrumpft es auf 1,1 Zoll. Die Kapazität des Akkus verringert sich von 300 mAh auf 230 mAh. Dafür vergrößert Samsung die Palette an Farbvarianten auf mindestens vier Ausführungen. Zudem ist eine Version mit LTE zu erwarten, die komplett autark vom Smartphone genutzt werden kann.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.