Sonys SmartWatch 3 bekommt kein Android Wear 2.0-Update

Mittwoch, 15. Februar 2017

Sony Smartwatch 3 Leder BraunNutzer der SmartWatch 3 von Sony haben wohl vergeblich die Daumen gedrückt. Das erhoffte Update der Smartwatch auf das neue Betriebssystem Android Wear 2.0 soll es laut Hersteller nicht geben. Als Begründung wurde von Sony angeführt, dass nur das aktuelle Betriebssystem ein flüssiges und reibungsloses Funktionieren des Wearables gewährleisten könne.

Damit enttäuscht Sony sicherlich einige der SmartWatch 3-Besitzer, denn diese hatten gerade erst eine Petition gestartet, um das neue Betriebssystem für ihr Wearable zu bekommen. Für diese Petition hatte man immerhin in wenigen Tagen über 17.000 Unterschriften sammeln können.

Sony Smartwatch 3 am HandgelenkWenn man bedenkt, dass für die meisten älteren Smartwatches, die mit Android Wear laufen, ein Update auf die 2.0-Version geplant ist, klingt das Statement von Sony doch etwas fadenscheinig. Viel mehr hat man das Gefühl, dass ein Update wohl eher aus markttaktischen Gründen nicht geplant ist. Viele Features der sportlichen Smartwatch wie etwa die NFC-Funktion würden durch ein Update eindeutig an Nutzen gewinnen, da so beispielsweise die SmartWatch 3 mit Android Pay kompatibel wäre.

Vielleicht wird der Frust bei Sony-Fans aber auch nicht lange anhalten, denn es ranken sich immer wieder Gerüchte darum, dass die Smartwatch von 2014 schon bald einen Nachfolger bekommen könnte. Eine SmartWatch 4 könnte viele sicherlich über das verpasste Update hinwegtrösten. Ob und wann es zu einem Release kommen könnte, ist allerdings noch mehr als unklar.

2 Kommentare
  1. kgh

    Jetzt aus Prinzip nicht! Die SW3 war bisher eine so hervorragende Uhr, der man mit dem Update noch das i-Tümpfelchen aufgesetzt hätte! Und die Uhr hätte das Update durchaus technisch verkraftet!! Das ist nur Faulheit und Strategie, also SW4 … Nein Danke!

  2. Icke

    Na ob die jetzt frustrierten User dann zur SW4 greifen werden? Auch andere Hersteller haben gute Uhren. Wenn Sony jetzt auf den „kein Update wegen Nachfolger“-Zug aufspringt, dann wird das in Zukunft bestimmt nicht besser.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.