Warum sich Huawei für die Watch 3 noch Zeit lässt

Mittwoch, 05. September 2018

Huawei Watch 2 Pro Smartwatch

Ein bisschen weiter zurück muss schon geschaut werden, um sich die Präsentation der Huawei Watch 2 ins Gedächtnis zu rufen. Für alle, die sich nicht mehr konkret erinnern: Ende Februar 2017 enthüllte der Elektronikhersteller seine Smartwatch auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. Seitdem gab es zwar ein Upgrade mit integrierter eSIM, dieses Modell bleibt jedoch dem chinesischen Markt vorbehalten. Die Frage dürfte dementsprechend lauten: Wann erscheint die Huawei Watch 3? Fest steht, dass sie kommt – Eile ist dennoch keine geboten.

Schon im März dieses Jahres ließ das Unternehmen wissen, dass es eine neue Smartwatch plant, sich jedoch selbst nicht unter Zugzwang sieht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Watch 2 einer konstant hohen Nachfrage erfreut. Gleichzeitig betonte Huawei, ein möglichst ausgereiftes Modell als Nachfolger vorbereiten zu wollen. Um den aktuellen Stand zu erfragen, nutzten Pressevertreter im Rahmen der Internationalen Funkausstellung (IFA) die Gelegenheit und sprachen mit CEO Richard Yu.

Huawei Watch 2 Smartwatch Varianten

Im Interview erklärte dieser, dass Huawei weiterhin an Smartwatches interessiert sei. Das Unternehmen strebt jedoch einen klaren technischen Fortschritt an und an diesem werde intern gearbeitet. Das Ziel ist also ein voll ausgereiftes Modell, das neue Innovationen mitbringt. Damit hält es Huawei wie Google. Dem Suchmaschinenkonzern wird nachgesagt, dass er mindestens eine eigene Pixel Watch plant. Auch hier gab es von Unternehmensseite das Statement, sich noch Zeit zu lassen, um ein möglichst perfektioniertes Wearable bereitzustellen.

Und was strebt Huawei für seine Watch 3 an? Laut CEO Yu sei die Akkulaufzeit nach wie vor ein wichtiges Kriterium. Die meisten, auf dem Markt verfügbaren Modelle müssen nach 24 bis 48 Stunden geladen werden. Der chinesischen Marke schweben dafür eher sieben Tage vor, die nicht vorrangig durch einen größeren Akku, sondern einen optimierten Prozessor realisiert werden sollen. Dafür ist auch Partner Qualcomm gefragt, der ohnehin am 10. September einen neuen Chip präsentiert. Eines der weiteren Features, das Huawei vorsieht, ist eine Künstliche Intelligenz, die den Uhren verpasst werden soll – das strebt auch Google an.

Angesichts der aktuellen Aussagen dürfte eine Huawei Watch 3 noch Zeit benötigen, bis sie nach Meinung des Herstellers ausgereift ist. Vielleicht gibt es auf dem MWC 2019 etwas Neues zu sehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.