Zusammenarbeit zwischen Google und Samsung trägt Früchte

Dienstag, 23. November 2021

samsung galaxy watch 4 smartwatch

Vom jahrelangen Gerücht, das sich nie bestätigte, zur Sensationsmeldung. In 2021 ist wahr geworden, was sich zuvor mehrfach als Ente entpuppte: Samsung kooperiert mit Google und nutzt das Betriebssystem des Suchmaschinenriesen für seine intelligenten Uhren. In der Branche sorgte diese Nachricht für einen Überraschungseffekt, da die Südkoreaner dafür ihre eigene Software Tizen OS hintenanstellen. Dass dieser Schritt allerdings von Erfolg gekrönt war, beweisen nun aktuelle Zahlen von „Counterpoint Research“, einem internationalen Marktforschungsunternehmen.

Samsung hat durch seine Galaxy Watch 4 und die Galaxy Watch 4 Classic im dritten Quartal dieses Jahres so viele Smartwatches verkauft wie noch nie zuvor. Offenbar gelang es der Marke in Nordamerika und Europa, einen Anteil von 60 Prozent zu erzielen. Damit konnte dort sogar die Apple Watch als beliebtestes Modell überhaupt in den Schatten gestellt werden. Es ändert freilich nichts daran, dass Apple auf dem Wearable-Markt weiterhin die unangefochtene Nummer eins bleibt.

Allerdings ist dieses Übergewicht in jüngerer Vergangenheit etwas zurückgegangen. Als Grund lässt sich insbesondere der in diesem Jahr verspätete Start der neuesten Apple-Watch-Generation ausmachen. Samsung konnte sich indes wieder auf den zweiten Rang der erfolgreichsten Wearable-Hersteller schieben und damit HUAWEI auf Platz drei verweisen. Vom Erfolg der Galaxy Watches profitiert in der Konsequenz auch Google mit seinem Betriebssystem Wear OS.

samsung galaxy watch 4 classic smartwatch_2

Das dritte Quartal 2021 beschert der Plattform des Suchmaschinenriesen einen Anteil von 17 Prozent. Zum Vergleich: In den letzten Quartalen betrug dieser zumeist zwischen drei und vier Prozent. Wurde Google lange Zeit vorgeworfen, sein Betriebssystem zu stiefmütterlich zu behandeln, sollte diese Kritik vorläufig verstummt sein. Dennoch gilt es, zunächst die weitere Entwicklung abzuwarten. Die nächsten Wear-OS-Smartwatches dürften Anfang 2022 erscheinen. Zum Weihnachtsgeschäft wird sicherlich auch die Apple Watch wieder an Auftrieb gewinnen.

In jedem Fall ist es auch Samsung gelungen, mit der Galaxy Watch 4 und der Galaxy Watch 4 Classic zwei sehr komplette Smartwatches zu veröffentlichen. Der breite Funktionsumfang deckt alle Bereiche vom Alltag über den Sport bis hin zur Gesundheit ab. Als besonders innovatives Feature ist dabei die Analyse der Körperzusammensetzung zu nennen. Über einen Sensor bestimmen die Uhren das Verhältnis aus Wasser, Muskulatur und Körperfett – zudem stellen sie den Body Mass Index (BMI) fest.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.