Fossil Neutra Hybrid HR

Fossil Neutra Hybrid HR

gewählte Farbe: ( Gliederarmband, Schwarz )
...
...
inkl. MwSt, Versandkostenfrei
1
Garantierter Versand , wenn Sie innerhalb von bestellen.
  • sofort Verfügbar
  • nicht Verfügbar
  • lieferbar
  •  

    Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support 0351 81136040

Fossil Neutra Hybrid HR Features

  • 45 mm Gehäusedurchmesser
  • wechselbare 22 mm Armbänder
  • Herren Hybrid Smartwatch im modischen Design
  • dezent in das Ziffernblatt integriertes Display
  • mit Android und iOS kompatibel
  • gegen Spritzwasser geschützt
  • integrierter Pulsmesser
  • Fitness Tracking und Schlafanalyse
  • Smartphone-Benachrichtigungen
  • Handy-Kamera und Musikwiedergabe über die Uhr bedienen
  • Weckfunktion und Kalender-Erinnerungen
...
...
inkl. MwSt, Versandkostenfrei
1
Garantierter Versand , wenn Sie innerhalb von bestellen.
  • sofort Verfügbar
  • nicht Verfügbar
  • lieferbar
  •  

    Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support 0351 81136040

  • nicht verfügbar
  • sofort lieferbar
  • lieferbar
  • Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support
    0351 81136040

Produktbeschreibung

Fossil Neutra Hybrid HR

Die Fossil Neutra Hybrid HR ist eine Herren Smartwatch mit einer besonderen Eigenschaft: Sie wirkt auf den ersten Blick wie eine konventionelle Armbanduhr. Erst bei genauerem Hinsehen offenbart sich das dezent in das analoge Ziffernblatt integrierte Display. Dadurch ist das Wearable in der Lage, mehr Informationen anzuzeigen – hierzu gehören etwa Inhalte eingehender Nachrichten, die zurückgelegte Anzahl an Schritten oder auch der Puls. Und damit erklärt sich, dass diese intelligente Uhr auch mit einem Herzfrequenzsensor ausgestattet wurde. Die Herren Smartwatch Neutra Hybrid HR erreicht in Abhängigkeit von der Nutzungsintensität bis zu zwei Wochen Akkulaufzeit.

fossil neutra hybrid hr smartwatch_3

Stilvolle Armbanduhr auf den ersten Blick, intelligentes Accessoire auf den zweiten

Ein stilvolles, modisches Design zeichnet die Fossil Neutra Hybrid HR als Herren Smartwatch aus. Sie richtet sich dabei vor allem an diejenigen Träger, denen der Sinn weniger nach einem technischen Gerät steht und die sich eher den Look einer konventionellen Armbanduhr wünschen. Diesen Anspruch erfüllt diese Kollektion definitiv, da ihr einfarbiges Display dezent in das analoge Ziffernblatt integriert wurde. Darauf bildet die Fossil Neutra Hybrid HR verschiedene Inhalte ab. Welche das sind, entscheidet der Träger selbst. Möglich wäre unter anderem, sich die Schrittzahl, die Herzfrequenz oder auch den Puls anzeigen zu lassen.

fossil neutra hybrid hr smartwatch

Die Herren dürfen aus verschiedenen Ausführungen wählen. Eines der Modelle zeigt sich besonders dezent, da es komplett in Schwarz gehalten ist. Es verfügt über ein Gliederarmband aus Edelstahl. Eine weitere Ausführung hat Fossil mit einer goldenen Lünette und einem blauen Ziffernblatt gestaltet. Damit harmoniert das braune Lederband.

Die Hybrid HR Neutra ist bis zu 3 ATM gegen Feuchtigkeit geschützt. Das bedeutet, dass sie zwar keine Probleme mit Spritzwasser hat. Für das Schwimmen oder Duschen eignet sie sich jedoch nicht. Die 22 Millimeter breiten Armbänder tauschen die Besitzer bei Bedarf aus, wie es auch bei einem konventionellen Zeitmesser möglich ist. Der Durchmesser der Herren Hybrid Smartwatch beträgt 45 Millimeter. Am rechten Rand des Gehäuses sind drei Tasten zu finden. Deren konkrete Aufgaben legt der Besitzer über die Fossil App auf seinem Smartphone fest.

fossil neutra hybrid hr smartwatch_1

Optimal auf das Smartphone abgestimmt und ein Blick auf die Fitness

Als Hybrid Smartwatch arbeitet die Fossil Neutra Hybrid HR mit einem proprietären Betriebssystem. Das ermöglicht ihr Kompatibilität mit Android und iOS. Die intelligente Uhr informiert ihren Besitzer, sobald er auf seinem Mobiltelefon eine Mitteilung oder einen Anruf erhält. Das tut sie einerseits über das Vibrationssignal und andererseits stellt sie weitere Informationen auf dem energiesparenden Display dar. Überhaupt arbeitet die intelligente Uhr sehr ökonomisch. In Abhängigkeit, wie intensiv sie genutzt wird, erreicht sie Akkulaufzeiten von rund 14 Tagen mit einer Aufladung. Die Energiezufuhr geht recht schnell vonstatten: Innerhalb von 50 Minuten ist die Fossil Neutra Hybrid HR wieder bei 80 Prozent angelangt.

fossil neutra hybrid hr smartwatch_2

Ein grundlegendes Fitness Tracking dürfen die Nutzer ebenfalls von dieser Uhr erwarten. Sie zählt die Schritte, zeigt die dazugehörige Distanz auf und errechnet den Kalorienverbrauch. In der Nacht analysiert sie den Schlaf ihres Trägers und kann am Morgen dank ihres Vibrationsalarms als Wecker dienen. Die Fossil Neutra Hybrid HR misst den Puls am Handgelenk – dafür steckt schließlich das Kürzel HR im Produktnamen, das für „heart rate“ steht.

Zudem erweist sich die Smartwatch als perfekter Partner des Mobiltelefons. Mit ihr lassen sich die dort laufende Musikwiedergabe oder auch der Auslöser der Kamera über das Handgelenk steuern. Auf Wunsch vermag die intelligente Uhr eine zweite Zeitzone anzuzeigen. Auf dem kompakten Bildschirm können außerdem die Wettervorhersage, Fitness Daten und dergleichen mehr abgebildet werden.


Eigenschaften

Fossil Neutra Hybrid HR Eigenschaften

  • Abmessung
  • 45 mm Durchmesser
  • Anwendungsart
  • Business / OrganisationGesundheitsüberwachung
  • Armband
  • MetallEdelstahlLederEchtleder
  • Armband Farbe
  • braunschwarz
  • Armband Typ
  • Gliederarmband
  • Betriebssystem
  • proprietär
  • Display
  • Analoges ZiffernblattDisplay
  • Display Farbe
  • einfarbig
  • Funktionen
  • InaktivitätserinnerungKalorienverbrauchMusiksteuerungSmartphone-SucheTerminerinnerungTextbenachrichtigungenWeckerWetterzurückgelegte Distanz
  • Geschlecht
  • Herren
  • Kategorie
  • Herren SmartwatchSmartwatch
  • Kompatibilität
  • iOS 12+AndroidAndroid 5+iOS
  • Konnektivität
  • Bluetooth 5.0 LEBluetooth
  • Lünette
  • rund
  • Lünetten Material
  • EdelstahlMetall
  • Lünetten Farbe
  • goldschwarz
  • Sensoren
  • BeschleunigungssensorPulsmesserPulsmesser ohne BrustgurtSchlafüberwachungSchrittmesser
  • Typ
  • SmartwatchHybrid Smartwatch
  • Vibration
  • Vibration
  • Wasserresistenz
  • 3 ATMSpritzwassergeschützt
  • Watch-Faces
  • Ja

Unboxing

Fossil Neutra Hybrid HR Unboxing Video


Testbericht

Fossil Neutra Hybrid HR Test

Im Herbst 2019 begann Uhrenhersteller Fossil eine neue Ära in seinem Smartwatch-Segment. Er veröffentlichte erstmals sogenannte Hybrid-HR-Modelle. Die Besonderheit dieser Wearables liegt darin, dass sie wie ein klassischer Zeitmesser aussehen, aber noch weitaus mehr zu bieten haben. In das Ziffernblatt ist ein Display eingearbeitet, auf dem eine ganze Reihe an Informationen angezeigt werden kann. Zusätzlich sind diese Modelle mit einem Herzfrequenzsensor ausgestattet – bei Hybrid Smartwatches gilt dies als Seltenheit und für Fossil selbst war es ein Novum.

Mittlerweile lässt sich längst nicht mehr von einem Novum sprechen, denn das Unternehmen aus Richardson im US-Bundesstaat Texas hat dieses Erfolgskonzept fortgesetzt. Es wurde sogar auf Partnerlabels wie Skagen ausgeweitet, die inzwischen ebenfalls Hybrid-HR-Exemplare anbieten. Für mich persönlich steht nun der erste Test einer solchen intelligenten Uhr an. Mit Fossil bin ich unterdessen lange vertraut, da ich schon eine Vielzahl an Smartwatches der Marke unter die Lupe nehmen durfte. Ich schließe jetzt mit der Fossil Neutra Hybrid HR Bekanntschaft, um sie in der kommenden Zeit auf Herz und Nieren zu prüfen.

Design

Bei der Verpackung der Fossil Neutra Hybrid HR gibt es zunächst keine Überraschungen. Die Smartwatch kommt so zu ihrem neuen Besitzer, wie es typisch für die smarten Modelle des Uhrenherstellers ist: In einem quadratischen Karton stecken eine Bedienungsanleitung, Garantiehinweise, ein Lade-Adapter sowie das Wearable selbst.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test lieferumfang

Ein Netzteil gehört üblicherweise nicht zum Lieferumfang. Das ist aber aus meiner Sicht gar kein Problem, da die Hybrid Smartwatch an jedem USB-Anschluss mit frischer Energie versorgt werden kann. Die Ladeschale zieht die Fossil Neutra Hybrid HR magnetisch an, sodass sie stabil aufliegt. Doch nun genug der Vorrede – es wird Zeit für einen konkreten Blick auf die Uhr.

Die Smartwatch definiert sich als ein Herrenmodell, was angesichts eines Gehäusedurchmessers von 45 Millimetern auch offensichtlich ist. Es stehen verschiedene Ausführungen zur Auswahl bereit. Neben Exemplaren mit einem Lederband wird die intelligente Uhr auch – wie im Falle meines Testmodells – mit einem Gliederarmband aus Edelstahl angeboten. Diese Variante ist vollständig in Schwarz gehüllt. Dabei heben sich die als römische Ziffern gestalteten Stundenindizes in Gold ab und betonen den sehr stilvollen Look.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test am handgelenk

Mich spricht die Hybrid Smartwatch optisch durchaus an. Sie wirkt stilvoll und modisch zugleich. Der integrierte Bildschirm stellt freilich das Herzstück dar. Ganz konkret handelt es sich dabei um ein sogenanntes E-Ink-Display. Bei den meisten dürfte der Groschen fallen, wenn der Vergleich mit einem E-Book-Reader gezogen wird. Aus meiner Sicht hat Fossil hier gleich aus zwei Gründen die perfekte Wahl getroffen: Zum einen arbeitet eine solche Anzeige enorm energiesparend und zum anderen gelingt dadurch ein perfekter Übergang zwischen Ziffernblatt und Bildschirm. Ein Außenstehender wird das Display womöglich gar nicht als solches wahrnehmen.

Der Träger genießt dabei den Vorteil, dass er neben der Zeit und dem Datum noch weitaus mehr Informationen abfragen kann. Doch nicht nur das: Über die Fossil App eröffnet sich sogar die Möglichkeit, diesen Hintergrund zu wechseln. Eine Reihe verschiedener Designs steht dafür bereit und kann vollkommen unkompliziert jederzeit geändert werden. Gleichzeitig entscheidet der Nutzer auch, welche Informationen er einsehen will: Das Wetter, die Schrittzahl und der aktuelle Puls sind nur drei Beispiele.

Darauf hinweisen möchte ich noch, dass wir es nicht mit einem Touchscreen zu tun haben. Stattdessen wird die Fossil Neutra Hybrid HR über die insgesamt drei Tasten bedient, die sich am rechten Gehäuserand befinden. Einziger Kritikpunkt an dieser Stelle ist, dass etwas stärker gedrückt werden muss – andererseits mag das auch ein Vorteil sein. Immerhin besteht somit nicht das Risiko, dass eine Eingabe versehentlich erfolgt.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test detailansichten

Und wenn wir schon bei Kritik sind: Wer sich die Fossil Neutra Hybrid HR mit einem Gliederarmband wünscht, muss unter Umständen damit rechnen, dieses noch kürzen zu lassen. Damit die Uhr schließlich auch an jedes Handgelenk passt, entscheidet sich Fossil nachvollziehbarerweise für eine maximale Länge. Ich habe mich nicht selbst an das Kürzen gewagt und empfehle stattdessen den Gang zum Uhrmacher. Dort ist das für einen einstelligen Eurobetrag möglich. Ganz nebenbei erwähnt sei zudem noch, dass die Armbänder natürlich problemlos ausgewechselt werden können.

Etwas schade ist allerdings, dass sich die smarte Uhr nur gegen Spritzwasser geschützt zeigt. Vor dem Schwimmen sollte sie demnach abgelenkt werden. Das ändert aber nichts daran, dass die Fossil Neutra Hybrid HR hinsichtlich ihres Designs einen positiven Gesamteindruck hinterlässt.

Funktionen und Praxistest

Bevor die Herren Smartwatch im Test all ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, muss sie im ersten Schritt mit dem Mobiltelefon gekoppelt werden. Dafür lade ich die Fossil Hybrid App auf mein Smartphone. Typischerweise ist die intelligente Uhr mit Android und iOS gleichermaßen kompatibel. In meinem Fall steht ein kurzer Besuch im Google Play Store an.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test einrichtung

Wer bislang noch kein Wearable des Herstellers verwendet hat, registriert sich als neuer Nutzer. Mir wird daraufhin ein vierstelliger Code an meine E-Mailadresse gesendet. Ich trage ihn in die Fossil App ein, um mich zu verifizieren. Nachdem das erledigt ist, fragt die Anwendung die wichtigsten Parameter ab. Dazu gehören der Name, das Alter, das Geschlecht sowie die Körpergröße und das Gewicht.

Ist dahinter erfolgreich ein Haken gesetzt, beginnt der eigentliche Koppelungsvorgang zwischen Handy und Uhr. Dafür drücke ich die mittlere Taste der Fossil Neutra Hybrid HR, bis sie vibriert. Das Telefon sucht in Folge dessen nach einem Wearable in der Nähe. Im Test dauerte das nur einige Augenblicke und ich konnte die Smartwatch synchronisieren. Letztlich folgte noch eine kurze Aktualisierung und damit war die Uhr startklar.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test mit smartphone

Da ich mit der App begonnen habe, bleibe ich gleich dabei. Ich kenne die Anwendung noch von früheren Hybrid-Modellen. Im Vergleich dazu hat sie sich deutlich verändert. Da durch die HR-Varianten zusätzliche Funktionen hinzugekommen sind, ist womöglich etwas mehr Eingewöhnungszeit nötig – dennoch bleibt die App meines Erachtens nach übersichtlich und intuitiv.

Erstaunlich viele Möglichkeiten eröffnen sich bei der Gestaltung des digitalen Ziffernblatts. Ich darf zwischen drei standesgemäßen Darstellungen wählen. Je nachdem, ob ich mich für „Fitness“, „Travel“ oder „Daily“ entscheide, erhalte ich unterschiedliche Informationen auf der Anzeige. Typische Parameter sind unter anderem die Anzahl zurückgelegter Schritte, die absolvierte Distanz, der Puls, das Datum oder das Wetter. Bis zu vier dieser Komplikationen kommen auf dem Display unter – ich kann sie aber auch entfernen oder austauschen.

Darüber hinaus hält die Fossil Hybrid App zahlreiche Watchfaces bereit. Besonders gelungen finde ich die Option, selbst kreativ zu werden. Über die Anwendung greife ich etwa auf meine Galerie zu und richte jedes beliebige Foto als Hintergrund der Uhr ein. Zusätzlich ist eine Bearbeitung mittels Weichzeichner, Kontrast, Belichtung, Schatten und dergleichen mehr möglich. Fossil beweist damit, dass auch Hybrid Smartwatches individualisierbar sind.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test watchfaces

Welche Aufgabe die drei Tasten am rechten Gehäuserand erfüllen sollen, legt der Nutzer ebenso über die Fossil App fest. Viel Flexibilität wird auch hier geboten: Einen Timer oder eine Stoppuhr starten, das Wetter abfragen oder die Ankunftszeit für meinen Arbeitsweg anzeigen lassen – all das ist kein Problem. Bei letztgenannter Variante muss ich zunächst die Adresse meines Wohnorts und die meiner Firma eintragen. Durch die Verknüpfung mit Google Maps und Echtzeit-Verkehrsdaten erfahre ich, wann ich in etwa ankomme.

Ebenso erlaubt es die Fossil Neutra Hybrid HR, die Musikwiedergabe und den Auslöser der Kamera auf dem Smartphone zu steuern. Eine weitere Alternative ist es, ein Training gezielt mit der Uhr am Handgelenk aufzuzeichnen. All diese Aufgaben übernimmt die Smartwatch umgehend und erfüllt diese auch beanstandungslos. Hier liefert sie eine einwandfreie Performance ab.

Ein Fitness- und Schlaftracking ist von der intelligenten Uhr ebenso zu erwarten. Sie zählt im Alltag die Schritte, erfasst Aktivminuten und erkennt verschiedene Aktivitäten wie das Laufen eigenständig. Hierbei stellte mich die Fossil Neutra Hybrid HR im Test ebenfalls zufrieden. Bemängeln möchte ich stattdessen die Berechnung des Kalorienverbrauchs. Schade ist, dass sie lediglich die Aktivkalorien bestimmt, nicht aber den Grundumsatz berücksichtigt. Leider konnte ich keine Einstellung finden, um dies zu ändern. Frühere Hybride zeigten jeweils auf, wie viel Energie ich über den gesamten Tag verbraucht hatte. Das würde ich mir auch für dieses Modell wünschen.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test fitness und schlaf

Loben möchte ich unterdessen die Herzfrequenzmessung. Die Neutra Hybrid HR behält diesen wichtigen Parameter nachts permanent im Auge. Nach dem Aufstehen tut sie das, sobald sie registriert, dass ihr Träger aktiv ist – oder wenn er manuell eine Messung vornimmt. Am Ende jeden Tages werden in der App der Ruhepuls sowie der Maximalwert aufgeführt.

Die Herzfrequenzmessung erbringt die Smartwatch auf verlässliche Weise – die Ergebnisse deckten sich weitgehend mit denen einer parallel dazu getragenen Fitness Uhr. Ebenfalls überzeugt hat mich das Schlaftracking. Anhand der ermittelten Zeitpunkte des nächtlichen Aufwachens und des morgendlichen Aufstehens kann ich bestätigen, dass die Hybrid Smartwatch gute Arbeit leistet.

Schön ist auch, dass die Fossil Neutra Hybrid HR es erlaubt, gezielt Trainings aufzuzeichnen. Ich habe die Auswahl zwischen mehreren Workout-Typen wie dem Laufen, Spazieren, der Aktivität auf dem Ruderergometer oder auch Kraftsport. Leider gibt es aber keine Möglichkeit, Connected GPS zu nutzen. Manche Hybrid Smartwatches unterstützen diese Funktion, indem sie zwar kein eigenes GPS-Modul besitzen, aber bei bestehender Bluetooth-Verbindung auf das Mobiltelefon zurückgreifen können. Mir persönlich ist diese Funktion nicht wichtig, da ich das Handy ohnehin nicht gern während des Trainings bei mir trage – manch ein Interessent würde aber vielleicht seine Joggingrunden erfassen.

fossil neutra hybrid hr smartwatch test whatsapp benachrichtigung

Als typische Smartwatch informiert die Neutra Hybrid HR ihre Träger beinahe selbsterklärend auch über Anrufe und Nachrichten, die auf dem Mobiltelefon eintreffen. Dazu vibriert sie und die beiden Zeiger bewegen sich auf die Position von 9.15 Uhr. Somit ist das Display vollständig frei und der Name des Anrufers oder die Mitteilung perfekt ablesbar. Bei Benachrichtigungen wie E-Mails ist im oberen Bereich einzusehen, um welche App es sich genau handelt. Darunter werden der Name des Absenders und der Text dargestellt. Ich kann sogar die Mitteilung lesen. Beim Scrollen nach unten ist das Display manchmal etwas langsam und die Zeilen überlagern sich dabei kurzzeitig, was sich aber verschmerzen lässt.

Abschließend noch ein paar Worte zur Akkulaufzeit. Fossil verspricht für die Neutra Hybrid HR rund zwei Wochen. An diesen Wert habe ich mich im Test durchaus angenähert. Durch das intensive Ausprobieren der einzelnen Features ist der Verbrauch entsprechend hoch gewesen. Bei gewöhnlicher Nutzung halte ich 14 Tage für realistisch.

Fazit

Die Fossil Neutra Hybrid HR ist eine Herren Smartwatch für all jene, die nicht auf die Optik einer klassischen Armbanduhr verzichten wollen und sich dennoch möglichst viele Funktionen wünschen. Sie vereint das Beste aus beiden Welten, wobei das E-Ink-Display das Herzstück und eine echte Innovation darstellt. Erfreulicherweise bietet das Wearable viele Optionen zum Individualisieren – die Tastenbelegung lässt sich ebenso frei wählen wie die Gestaltung des Bildschirms und die angezeigten Daten.

Zuverlässig erweist sich die Hybrid Smartwatch bei den Benachrichtigungen, der Pulsmessung und dem Schlaftracking. Sobald den Tasten eine neue Funktion zugeteilt wurde, ist diese verfügbar – das geht vollkommen reibungslos und kann den Alltag erleichtern. Kleine Schwächen empfinde ich dahingehend, dass nur die Aktivkalorien berechnet werden und die Uhr nicht vollständig wasserdicht ist. Ihre lange Akkulaufzeit und die insgesamt perfekte Performance wissen zu überzeugen, sodass ich gern eine Empfehlung für die Fossil Neutra Hybrid ausspreche.

Fossil Neutra Hybrid HR Testergebnis

  • Display für mehr Informationen integriert
  • Look einer klassischen Armbanduhr
  • Watchface anpassbar
  • hochwertige Verarbeitung
  • Hybrid Smartwatch mit Pulsmessung
  • Trainings gezielt aufzeichnen
  • verlässliche Performance
  • exaktes Schlaftracking
  • sehr solide Akkulaufzeit
  • zügiges Aufladen
Design 95
Display 90
Software 85
Performance 100
Akkuleistung 95
Preis-/Leistungsverhältnis 95
Weiterempfehlung 93

Erfahrungen

1 Bewertung für Fossil Neutra Hybrid HR


Ch. Roscher
5 out of 5

Genial gelöst. Display trotz anlogem Ziffernblatt….und dazu noch eine super Akkulaufzeit.


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Fossil Neutra Hybrid HR mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.