Razer Smartwatch

In erster Linie ist Razer ein Hersteller von PC-Zubehör, der sich seit seiner Gründung im Jahr 1998 vor allem auf Spieler konzentriert. Das von Ingenieuren und Wissenschaftlern ins Leben gerufene Unterhaltungselektronikunternehmen Razer bietet beispielsweise Mäuse an, die auf die Bedürfnisse der Gamer zugeschnitten sind.

Auf der CES 2016 in Las Vegas, Nevada, hat der PC-Spezialist dann seine erste Smartwatch vorgestellt, die ebenfalls Gamer ansprechen soll. Die Smartwatch hat Razer auf den Namen Nabu getauft. Es handelt sich allerdings nicht um das erste Wearable des US-amerikanischen Herstellers. Mit dem Nabu Smartband und dem Nabu X Social Wearable Smartband hat Razer bereits Smart-Produkte auf dem Markt. Mit der Razer Nabu Smartwatch geht das Unternehmen allerdings einen Schritt weiter.

Alle Razer Smartwatches

Razer Nabu Smartwatch Betriebssystem

Razer bietet für seine Armband-Smartwatch Nabu eine App für die Betriebssysteme iOS und Android an. Sie kann kostenlos aus den jeweiligen Stores (Googles PlayStore und Apples App-Store) heruntergeladen werden. Einmal auf dem Smartphone oder Tablet, werden die Daten automatisch synchronisiert und es lassen sich Informationen wie die zurückgelegten Kilometer, der Kalorienverbrauch und die Aktivität anzeigen. Im Dashboard werden allerdings noch weitere Details hinterlegt. So lassen sich beispielsweise die zurückgelegten Schritte nach Tage, Wochen, Monate und Jahre sortieren. Auch der Schlaf wird auf Wunsch überwacht und die Auswertung auf dem Dashboard der App dargestellt.

Welche Funktionen hat die Razer Nabu Smartwatch?

Die Nabu App von Razer lässt sich mittels Bluetooth mit der Nabu Smartwatch verbinden. Über die App stellt Razer Informationen über die zurückgelegten Schritte (Pedometer) und den Schlafzyklus zur Verfügung.

Auch ohne App ist die Razer Smartwatch eine vollwertige Uhr. Die Watch zeigt nicht nur die aktuelle Uhrzeit (Weltuhr) an, sondern wandelt sich zusätzlich in eine Stoppuhr (1/100) und bietet eine Countdown-Funktion.

Die Batterie soll laut Razer etwa 12 Monate halten. Die Uhr ist nicht wieder aufladbar, sondern verwendet stattdessen eine Knopfzelle (CR2032). Allerdings hat die Razer Smartwatch einen zweiten Bildschirm, der nicht über die Knopfzelle gespeist wird. Stattdessen lässt sich dieser zweite Bildschirm über USB wieder aufladen. Die Lebensdauer soll bei 7 Tagen liegen. Danach muss laut Razer der zweite Bildschirm wieder aufgeladen werden. Dieser Bildschirm hat eine Auflösung von 128 × 16 Pixeln und nutzt die OLED-Technologie. Auf diesem einfarbigen OLED-Display werden Benachrichtigungen angezeigt.

Razer News