Pingonaut Panda

Pingonaut Panda

gewählte Farbe: ( Blau )
Blau
Schwarz
Hellblau - Speed Blue
Pink - Himbeere
Apfelgrün
Orange

Die Pingonaut Panda funktioniert nur in Verbindung mit passender SIM-Karte!
  • hier die passende SIM Karte gleich zur Smartwatch erhalten
  • sind Sie nicht zufrieden, treten Sie in den ersten 60 Tagen (Vodafone / Telekom) und 14 Tagen (o2) vom Vertrag zurück
Smartwatch.de Flat S
SIM-Karte hinzufügen und sofort 20  sparen
SIM-Karte hinzugefügt
(optional)
(optional)
Klarmobil
Aktionsrabatt:
Smartwatch-Rabatt: 1 -20,00 
Anschlussgebühr: 3 0,00 
Monatlich ab: 2 6,99 
 

1
  • sofort Verfügbar
  • nicht Verfügbar
  • bald verfügbar
  •  

    Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support 0351 81136040

Pingonaut Panda Features

  • die Uhr aus „Burg Schreckenstein 2“
  • Ortung in Echtzeit über GPS
  • Telefonieren über die Uhr
  • bis zu 5 Nummern auf der Uhr speichern
  • Auswahl digitales / analoges Zifferblatt
  • Schulmodus
  • Sprachnachrichten versenden
  • Textnachrichten empfangen
  • Aufenthaltsbereich einstellbar
  • App auf Deutsch für Android / iOS
  • Mikro-SIM Karten Slot
  • keine Abhörfunktion
  • in Deutschland zugelassen

Hinweis: Da die Pingonaut Panda ähnlich wie ein Handy funktioniert, benötigt sie eine SIM Karte! Für nur 6,99 € im Monat bieten wir Ihnen eine sorgenfreie und funktionierende Lösung.

Wichtig: Bei SIM-Karten anderer Provider (z.B. Prepaid Anbieter) kann die Kompatibilität nicht garantiert werden, auch wenn diese unter Umständen das gleiche Netzwerk verwenden.

Ihre Vorteile mit der Smartwatch.de SIM-Karte
Anrufen und Orten Ihres Kindes immer möglich: keine Gefahr, dass Guthaben aufgebraucht ist
Inklusiv-Leistungen wie Frei-SMS, Frei-Minuten und Datenvolumen ausreichend
Kostenkontrolle und Auflistung zu geführten Gesprächen
kein umständliches Verifizieren erforderlich. Sie erhalten die SIM-Karte und können loslegen
Sicherheit für Sie und Ihr Kind rund um die Uhr
Rabatt beim Kauf der Pingonaut Panda
in den ersten 60 Tagen problemlos kündbar

Die Pingonaut Panda funktioniert nur in Verbindung mit passender SIM-Karte!
  • hier die passende SIM Karte gleich zur Smartwatch erhalten
  • sind Sie nicht zufrieden, treten Sie in den ersten 60 Tagen (Vodafone / Telekom) und 14 Tagen (o2) vom Vertrag zurück
Smartwatch.de Flat S
SIM-Karte hinzufügen und sofort 20  sparen
SIM-Karte hinzugefügt
(optional)
(optional)
Klarmobil
Aktionsrabatt:
Smartwatch-Rabatt: 1 -20,00 
Anschlussgebühr: 3 0,00 
Monatlich ab: 2 6,99 
 

1
  • sofort Verfügbar
  • nicht Verfügbar
  • bald verfügbar
  •  

    Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support 0351 81136040

  • nicht verfügbar
  • sofort lieferbar
  • bald wieder lieferbar
  • Lieferzeit: 1 - 2 Werktage

  • kostenloser Versand
  • kostenfreier Support
    0351 81136040

Produktbeschreibung

Pingonaut Panda Produktbeschreibung

Was auf den ersten Blick wie eine herkömmliche Kinderuhr mit digitaler oder analoger Zeitanzeige aussieht, ersetzt in Wahrheit ein oftmals noch verfrühtes Mobiltelefon und ermöglicht den Eltern, jederzeit bequem die Sicherheit ihres Nachwuchses zu gewährleisten. Die Pingonaut Kidswatch überzeugt mit nunmehr sechs schicken Farbmodellen, einem an eine herkömmliche Uhr angelehnten Design und einem breiten Funktionsumfang aus den Bereichen der Kommunikation, Ortung und Sicherheit. Die im neutralen Schwarz gestaltete Version vermag sich auch als Senioren Smartwatch zu empfehlen. Die Pingonaut Panda bietet sich als ein sinnvolles Geschenk zum Schulanfang, als tolles Geschenk zu Weihnachten oder zu Ostern an. Ebenso ist eine Kinder Smartwatch stets eine schöne Geschenkidee zum Freude bereiten.

Kinder Smartwatch mit Farbvielfalt und durchdachtem Aufbau

Die Pingonaut Panda wird in verschiedenen Farbausführungen wie etwa Blau, Gelb oder Pink mit einer jeweils weißen, runden Lünette angeboten. Auf der Vorderseite der Kinder Smartwatch ist ein einfarbiges Display verbaut, welches im alltäglichen Gebrauch die Uhrzeit, das Datum, den Batteriestatus sowie das Empfangssignal anzeigt. Die Bedienung der GPS Uhr erfolgt über am Gehäuserand angebrachte Tasten. Das Mikrofon und der Lautsprecher ähneln stark der technischen Grundausstattung eines Handys.

Pingonaut Panda Familie

Für alle Funktionen zur Kommunikation wird das Mobilfunknetz (2G) verwendet. Die Kombination aus GPS, AGPS, LBS und WLAN garantiert eine präzise Ortung der Kinder Smartwatch in jeglichem Terrain. Der verbaute Akku mit einer Kapazität von 460 mAh verspricht eine Laufzeit von bis zu vier Tagen, bevor die Lokato Uhr wieder mit Hilfe des mitgelieferten Micro USB Kabels aufgeladen werden muss. Die IP54 Zertifizierung verrät, dass die GPS Kinderuhr gegen das Eindringen von Staub und Spritzwasser geschützt ist.

Die zugehörige Pingonaut App für das Smartphone der Eltern steht für iOS und Android Geräte im jeweiligen App-Store kostenlos zum Download bereit.

Mehr als nur ein Handy im Uhrenformat

Der Funktionsumfang der Pingonaut Panda der Firma Lokato umfasst alle gewünschten Optionen einer modernen GPS Kinderuhr. Hier ist vorrangig die Telefonie zu nennen, wobei sowohl das Kind einen Kontakt anrufen als auch umgekehrt über die Smartwatch angerufen werden kann. Um ungewünschte, fremde Anrufer zu vermeiden, lässt sich in der App auf dem Smartphone der Eltern eine sogenannte Whitelist erstellen, um nur bestimmte Nummern als Kontaktpersonen zu autorisieren. Ebenfalls in den Bereich der Kommunikation einzuordnen ist die Möglichkeit, Sprachnachrichten von der Uhr aus zu versenden sowie gleichermaßen zu empfangen. Textmitteilungen kann die GPS Kinderuhr Pingonaut Panda erhalten, jedoch selbst nicht verschicken.

Pingonaut Panda Zifferblatt Digital und Analog

Den zweiten Themenschwerpunkt bilden erweiterte Ortungsmöglichkeiten, die es Eltern erlauben, jederzeit den aktuellen Standort des Kindes einzusehen. Auch der historische Streckenverlauf der letzten 30 Tage kann bequem auf einer Karte in der Pingonaut App angezeigt werden.

Sollen bestimmte Orte nicht verlassen werden, können in der gleichen Anwendung sogenannte Safe Zonen definiert werden. Verlässt die Lokato Panda GPS Kinder Uhr dennoch den sicheren Bereich, werden die Eltern unmittelbar mittels einer App Benachrichtigung darüber in Kenntnis gesetzt und können bei Bedarf eingreifen.

Pingonaut Panda blau Junge telefoniert

Neben all diesen smarten Funktionen dient die Pingonaut Panda GPS Uhr für Kinder selbstverständlich auch als herkömmlicher Zeitmesser mit wahlweise digitaler oder analoger Darstellung. Darüber hinaus veranschaulicht sie das aktuelle Datum. Wecker und Ruhezeiten zum Aufstehen sowie beispielsweise für die Schulzeit können ebenfalls bequem über die App eingerichtet werden.

Pingonaut Panda: Die Uhr aus Burg Schreckenstein

„Die Smartwatch aus dem Film“ – so oder so ähnlich dürfte die Pingonaut Panda denjenigen in Erinnerung bleiben, die Burg Schreckenstein 2 gesehen haben. Auf den Leinwänden der deutschen Kinos war der Film mit dem offiziellen Titel „Burg Schreckenstein – Küssen verboten“ erstmals am 7. Dezember 2017 zu sehen. Darin nimmt die Kinder GPS Uhr Pingonaut Panda eine entscheidende Rolle ein.

Burg Schreckenstein ist ursprünglich eine Kinderbuchserie gewesen, die sich vor allem um ein Internat dreht, auf dem die Schüler die verschiedensten Abenteuer erleben. Im Film tragen die Protagonisten eine Pingonaut Panda Kinder Smartwatch. Sie sind dadurch in der Lage, miteinander zu kommunizieren oder ihre Klassenkameraden via GPS zu orten. Letztlich dient die Smartwatch sogar dazu, Burg Schreckenstein zu retten. Im Zuge des Films veröffentlichte der Hersteller ein weiteres Modell in der Farbe Orange und erweiterte dabei die ohnehin bereits vielfältige Modellpalette um ein zusätzliches Design.

Pingonaut Panda Kidswatch Kinder Smartwatch

Im Film Burg Schreckenstein wird der Nutzen einer Kinder Smartwatch besonders greifbar und verständlich, da die Funktionen der Pingonaut Panda in die Geschichte eingebunden sind. Neben der Ortung mittels GPS und der Möglichkeit, mit der Uhr zu telefonieren, tauschen die Kinder im Film Burg Schreckenstein auch Sprachnachrichten miteinander aus – schließlich gibt es gelegentlich Situationen, in denen es sich anstelle eines Telefonats eher anbietet, eine Kurznachricht zu versenden. Der Auftritt der bunten Uhren im Kinofilm hat nicht zuletzt einen Beitrag dazu geleistet, dass Kinder Smartwatches im Allgemeinen noch bekannter werden.


Eigenschaften

Pingonaut Panda Eigenschaften

  • Kompatibilität
  • AndroidAndroid 4.3iOS
  • Abmessung
  • 41 x 41 x 16,5 mm
  • Anschluss
  • Micro-USB
  • Anwendungsart
  • Kommunikation
  • Arbeitsspeicher
  • 32 MB
  • Armband
  • Gummi / SilikonKunststoff
  • Armband Farbe
  • apfelgrünblaugrünhellblauorangepinkrosaschwarz
  • Betriebssystem
  • Nucleusproprietär
  • Display
  • DisplayOLED
  • Display Farbe
  • einfarbig
  • Funktionen
  • AnrufbenachrichtigungAufenthaltsbereichskontrolleOrtungSprachnachrichtenTelefonieTextbenachrichtigungenWecker
  • Geschlecht
  • KinderSenioren
  • Gewicht
  • 42 g
  • Akku
  • 460 mAh
  • Konnektivität
  • 2GGPRSGSMLBS (Location Based Services)WLAN
  • Lautsprecher
  • Lautsprecher
  • Lünette
  • rund
  • Lünetten Material
  • Kunststoff
  • Lünetten Farbe
  • weiß
  • Mikrofon
  • Mikrofon
  • Sensoren
  • GPS
  • Sim Art
  • Micro-SIM
  • Sim Karten Slot
  • SIM Karten Slot
  • Typ
  • Smartwatch
  • VÖ-Datum
  • Dezember 2017Februar 2017September 2017
  • Wasserresistenz
  • SpritzwassergeschütztWasser- / Staubresistenz IP54
  • Watch-Faces
  • Nein
  • weitere Funktionen
  • Streckenaufzeichnung

Warum SIM-Karte?

Fragen zur SIM Karte und zum Tarif

Wozu braucht eine GPS Kinder Uhr überhaupt eine SIM Karte – und welcher Typ passt eigentlich? Diese sowie weitere Fragen rund um das Thema SIM Karte bei Kinder Smartwatches und entstehende Kosten beantworten wir in diesem dritten und letzten Abschnitt unseres Fragenkatalogs.

Warum benötigt eine GPS Kinder Uhr / eine Kinder Smartwatch eine SIM Karte?

Eine Kinder Smartwatch braucht eine SIM Karte, da sie wie ein Handy funktioniert – so ließe sich diese Frage besonders knapp beantworten. Speziell das Telefonieren sowie das Versenden und Empfangen von Nachrichten erfordert die Nutzung des Mobilfunknetzes. Hinzu kommt auch die Ortung, denn schließlich müssen die Daten an die Erwachsenen übermittelt werden und außerdem greifen viele Geräte auch auf Mobilfunkinformationen zurück.

Warum benötigt die Smartwatch SIM ein Datenvolumen?

Die Kinder Uhr mit GPS braucht unbedingt eine SIM Karte mit entsprechendem Datenvolumen. Dieses ist für die Ortung und weitere, im Zusammenhang mit GPS stehende Funktionen von Bedeutung. Nur auf diese Weise lässt sich der Standort des Kindes abfragen und übermitteln.

Welche SIM Karten werden bei Kinder Smartwatches / GPS Kinderuhren verwendet?

In aller Regel nutzt eine Kinder GPS Uhr eine Nano SIM oder eine Micro SIM Karte. Das ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich.

Kostet die GPS Nutzung etwas?

Die Nutzung des GPS Satellitensystems selbst ist für jeden kostenlos. Gebühren entstehen immer erst dann, wenn die Daten von der Kinder Smartwatch an die Erwachsenen übermittelt werden, da hier der Zugriff über das Mobilfunknetz erfolgt. Dabei handelt es sich jedoch um sehr geringe Datenmengen. Bei einer Smartwatch SIM mit Vertrag ist das Datenvolumen zumeist schon vorhanden, sodass lediglich die Kapazitäten dieses Volumens aufgebraucht werden.

Kommunikation
Anrufen und Ortung Ihres Kindes immer möglich. Keine Gefahr, dass das Guthaben aufgebraucht und das Kind nicht ortbar ist.
Leistungen
Inklusive Leistungen, wie Frei-SMS, Frei-Minuten und Datenvolumen sind für Ihre Smartwatch ausreichend.
Verifizierung
Kein umständliches Verifizieren erforderlich. Sie erhalten unsere SIM-Karte und können diese sofort mit Ihrer Smartwatch nutzen.
Kündbar
Sie sind nicht zufrieden? In den ersten 60 Tagen können Sie den Klarmobil Smartwatch.de Flat S problemlos und einfach kündigen.
Sicherheit
Sicherheit für Sie und Ihr Kind rund um die Uhr!

Unboxing

Pingonaut Panda Unboxing Video


Testbericht

Pingonaut Panda Test

Eventuell unter der ehemaligen Bezeichnung Lokato Kidswatch bekannt, trägt die Kinderuhr nun einen neuen Namen Pingonaut Kidswatch. Uns liegt die Version Panda in blau vor. Die Pingonaut kommt in einer quadratischen, weißen Verpackung. In der Klappbox befindet sich Kinderuhr, ein Daten-/Ladekabel, eine Stimmgabel, eine Bedienungsanleitung sowie eine bereits in der Uhr befindliche SIM Karte von Congstar.

Pingonaut Panda Verpackung und Lieferumfang

Design

Die Pingonaut ist rund, Armband und Gehäuse sind ein Ganzes. Außen ist das Armband blau, innen ist es weiß. Die weiße Lünette ist aus Kunststoff, das Armband aus Silikon. Links am Gehäuse der Uhr befindet sich oben der SIM Karten Slot für Mikro SIM und unterhalb der Anschluss zum Laden der Uhr. Beide Schlitze sind mit einem Silikondeckel versehen, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern. Mithilfe der Stimmgabel oder auch Fingernagel lassen sich beide Deckel gut entfernen. Rechts am Gehäuse befinden sich die Knöpfe. Oben rechts ein kleiner, quadratischer mit einem Telefonhörer drauf, mittig ein ovaler Knopf mit einem Kreis und unten rechts erneut ein kleiner, quadratischer Knopf mit einem Mikrofon. Das eingebaute Mikrofon der Uhr wurde rechts unter den drei Knöpfen und der Lautsprecher oberhalb am Gehäuse verbaut. Das Armband hat 9 vorgestanzte Löcher, sodass dieses für jedes Kinderhandgelenk geeignet ist und schließt mit einer Dornschließe. Die Bedienung der Uhr läuft ausschließlich über die Knöpfe an der rechten Seite der Pingonaut, ein Touch Display gibt es nicht. Ich würde sagen, dass die blaue Uhr für Mädchen und Jungen geeignet ist. Die Uhr ist auch in Rosa/Weiß sowie Gelb/Weiß verfügbar.

Funktionen und Praxistest

Nachdem ich die Uhr aus der Verpackung entferne, wechsle ich zuerst die bereits eingesetzte SIM Karte, da ich bereits eine SIM besitze. Die Mikro SIM von Congstar entferne ich. Sollte man sich dafür entscheiden, registriert man sich online und wird freigeschaltet. Aber Achtung, möchte ich zum Beispiel einen Paketpreis von 100 Freiminuten, 100 SMS sowie 500 MB Datenvolumen, muss ich bei Congstar mit einem monatlichen Preis von 8 Euro rechnen, bei unserem Tarif (mit 24 Monaten Laufzeit) kostet dieses lediglich 6,95 Euro monatlich. Das Surfen ist nach Erreichen (falls es passieren sollte) immer noch möglich, wenn auch in einer langsamen Geschwindigkeit.

Wer eine andere Karte nutzt, sollte vorher auch mit dem eigenen Smartphone den PIN auf der Karte deaktivieren, bevor die SIM Karte in die Uhr einlegt wird. Nun stecke ich die Uhr an den Strom zum Aufladen. Ich lade mir die kostenlose Pingonaut Kids App aus dem App Store für mein iPhone 6s. Die App gibt es aber auch für alle Android Nutzer im Google Play Store.

Pingonaut App Registrierung

Ich gebe meinen Vor- und Nachnamen, E-Mail und Passwort ein, bestätige die Nutzungs- und Datenschutzbedingungen und klicke ‚zur Registrierung’. Ich erhalte ein E-Mail, um mein Konto freizuschalten. Falls keine Mail ankommt, kann man sich per App auch die Mail erneut zusenden lassen. Nach Klicken auf den Bestätigungsbutton, gehe ich zur App zurück und klicke auf Anmeldung.

Pingonaut App Uhr hinzufügen - Telefonanbietereinstellungen

Mit meiner E-Mail Adresse und dem selbstgewählten Passwort melde ich mich an. Hat man sein Passwort vergessen, kann man es auch ganz einfach auf der Login Seite zurücksetzen lassen. Die App fragt mich, ob ich eine Pingonaut hinzufügen möchte. Ich gehe auf Pingonaut hinzufügen. Nun werde ich aufgefordert, die vorinstallierte SIM Karte von Congstar zu aktivieren. Ich ignoriere das und klicke auf weiter. Da kann ich nun auswählen, ob ich einen Vertrag oder Prepaid-Karte habe und bei welchem Anbieter. So nimmt die Uhr bereits die APN Einstellungen vor. Nun soll ich im nächsten Schritte die Uhr einschalten. Kurze Zeit später (ein wenig Geduld, es kann bis zu 5 Minuten dauern) erscheinen zwei Pinnummern auf dem Display. Diese gebe ich in der App ein und bin verbunden. Das war ja einfach.

Pingonaut App Codeeingabe Uhr hinzufügen erfolgreich

Nun füge ich Kurzwahlnummern hinzu. Drei Nummern kann ich speichern. Die erste Nummer sollte meine sein, damit ich mein Kind auch anrufen kann. Ich gehe auf weiter, ich habe die Uhr erfolgreich zu meinem Konto hinzugefügt. Nun werde ich zu den Einstellungen weitergeleitet. Das finde ich klasse, so wird man Schritt für Schritt durch die App geführt.

Pingonaut App Einstellungen vornehmen

Zuerst führt mich die App zum Aussehen. Ich kann einen Uhrennamen wählen. Ich entscheide mich für den Namen meines Kindes, wähle einen Avatar aus und eine Hintergrundfarbe. Auch hier entscheide ich mich für die Lieblingsfarbe meines Kindes. Im nächsten Schritt gebe ich bis zu fünf Rufnummer ein, die neben den Kurzwahlnummern mein Kind anrufen dürfen. Danach kann ich einen Sicherheitsbereich festlegen. Ich habe noch keinen, daher gehe ich ohne Eingabe weiter. Nun kann ich mich entscheiden, über welche Meldungen ich eine Pushnachricht erhalten möchte (Batteriestatus, Eintritt oder Austritt aus dem Sicherheitsbereich sowie Eingang einer Sprachnachricht).

Pingonaut App Einstellungen - Avatar - Safezone - Benachrichtigungen

Die Einrichtung habe ich überstanden und bin positiv überrascht, dass alles so einfach und schnell vonstattenging. Unter Chat sehe ich, dass meine Uhr mit dem Konto verbunden ist. Eine reibungslose Führung durch die App. Top. Die App nimmt den Nutzer an die Hand und führt Schritt für Schritt durch die einzelnen Funktionen und Einstellungen. Klasse. Ich hatte keine Probleme. Uhr funktioniert.

Zuerst schaute ich auf die Karte, wo ich mich gerade mit der Uhr befinden. Erneut bin ich überrascht, denn obwohl ich mich beim ersten Orten in einem Haus mit dicken Wänden befinde, ortet mich die Uhr fast haargenau. Normalerweise sollte man sich zum ersten Orten ein paar Minuten außerhalb eines Gebäudes befinden, um eine ordentliche Ortung zu gewährleisten. Während meiner Wege, die ich mit der Uhr in der Stadt zurücklege, speichert sie meine Ziele weg und ich kann genau sehen, wo ich war. In der Zeit konnte ich mir ein Bild von der Genauigkeit der Ortung machen. Die fällt sehr positiv aus.

Pingonaut App Einstellungen - Tracking Sicherheitszone bearbeiten - Nicht Stören - Chat

Ich nehme die App genauer unter die Lupe. Die Hauptansicht der App ist die Karte, in dieser befindet sich mein Kind symbolisch als Pinnadel mit Avatar in der bevorzugten Farbe. Tippe ich diesen an, erscheint mir auf der Karte (letzte Ortung): Straße mit Hausnummer, PLZ Stadt, Zeit und Datum der letzten Ortung, Netzempfang, Funkturmempfang und Akkuanzeige. Mit Tippen auf das Fadenkreuz unten in der Mitte wird der Standort des Kindes live getrackt (Intensivtracking). Ansonsten sendet die Uhr bei Bewegung jede Minute ihren Standort. Wenn sich die Uhr nicht bewegt, quasi an einem Ort bleibt, schaltet sie sich automatisch in den Standby Modus. Bewegt sich mein Kind wieder, ist die Uhr wieder voll aufnahmebereit.

Oben links komme ich zum Verlauf der Wegstrecke. Ich kann dort nach Datum wählen und mir die gelaufene Strecke meines Kindes ansehen. Jeder Punkt bedeutet, dass ein GPS Signal gesendet wurde. Drücke ich auf einen dieser grünen Punkte sehe ich Straße, Nummer, Ort sowie die Uhrzeit und Datum der aufgezeichneten Daten. Unterhalb der Karte sehe ich Karte, Chat, Anrufen, Uhren und Account auf einen Blick. Im Chat sehe ich zum Bespiel, dass die Uhr verbunden ist, die Batterie schwach ist, die Uhr fertig geladen ist, Eingang von Sprachnachrichten, Ausgang von Textnachrichten. Ich kann über die App lediglich Textnachrichten senden, von der Uhr dann die Sprachnachrichten anhören.

Unter dem Telefonhörer (Anrufen) kann ich meine Uhren anrufen. Wenn man mehrere Pingonauts eingerichtet hat, findet man dort gleich den Namen aller Kinder aufgelistet. So ist es einfacher, als im Telefonbuch zu suchen. Ich werde auch sofort über die Position meines/r Kindes/r informiert und ob es sich in der Sicherheitszone befindet (Schutzschild grün).

Pingonaut App Einstellungen Verlauf - Anrufen - Account - Uhrena

Unter dem nächsten Menüpunkt verwalte ich meine Uhren. In den globalen Einstellungen habe ich die Möglichkeit, einen Sicherheitsbereich für mein Kind festlegen. Dazu kann ich einen Ort oder meinen derzeitigen Standort auswählen und den Kreis von 100m auf 15 km eingrenzen. Das ist bisher die erste Uhr, die einen Umkreis von bis zu 15 km zulässt. Super. Wenn sich nun das Kind aus diesem Bereich entfernt oder erneut eintritt, erhalte ich sofort eine Pushmitteilung. Wer selbst eine Smartwatch trägt, erhält die Meldung auch auf die Uhr (wenn Pushnachrichten erlaubt).

Unter ‚Deine Uhren’ gehe ich auf die Uhr meines Kindes, sehe gleich die Prozentzahl des verbleibenden Akkus und die Telefonnummer. Unter diesem Punkt ändere ich den Avatar und die Farbe der App, lege die Zeitzone fest (passierte bei mir automatisch), komme erneut zu den Sicherheitsbereichen und zu der Nicht Stören Funktion (bis zu 4 Zeiten mit Namen und Uhrzeit können eingetragen werden). Ich legte eine Zeit fest. Ich rufe die Uhr an, sie klingelt nicht, aber sie zeigt mir an, dass jemand anruft. In dieser Zeit kann ich auch Sprachnachrichten senden. Da die Uhr keine Einstellungen hat, auf Vibration und Lautlos zu stellen, wäre das eine gute Alternative, weil der Klingelton echt grell ist.

Des Weiteren können bis zu drei Weckzeiten eingestellt werden, sogar die Wochentage kann man sich aussuchen. Der Wecker fängt ganz sacht an zu klingeln, wird meiner Meinung immer lauter. Doch nach einer Minute geht der Wecker aus, und nicht wieder an. Da vertraue ich dann doch wahrscheinlich eher einem richtige Wecker, der sich öfter meldet. Oder man stellt gleich einen zweiten Wecker hinterher. Per kurzem Drücken auf einen der drei Knöpfe wird der Alarm deaktiviert.

Unter Kurzwahlnummer kann ich drei Kontakte hinterlegen. Kurzwahl daher, weil das Kind mit den drei an der Uhr befindlichen Knöpfen die hinterlegte Nummer anruft, ohne im Telefonbuch zu suchen. Auf jeden Fall empfehlenswert für Nummern, die das Kind oft anruft.

Pingonaut Panda am Arm

Unter Erlaubte Telefonnummern kann ich bis zu fünf Nummern hinterlegen, die die Uhr anrufen dürfen und die Uhr die Telefonkontakte. Unter Hardware Setup kann ich die Uhr einem Hardware Setup unterziehen. Das sollte man lediglich machen, wenn man die Uhr austauschen muss, die SIM Karte wechselt oder man die Uhr vom Konto entfernen will. Das alles kann man aber auch noch unter Account-Hilfe nachlesen. Zu guter Letzt findet sich unter Uhren verwalten noch Uhr ausschalten. Um zu verhindern, dass das Kind die Uhr ausschaltet, kann man dies nur über die App tun.

Im Menü klicke ich nun auf Account. Hinter diesem Menüpunkt komme ich zu den Einstellungen: Name, E-Mail Adresse, Passwort ändern und Benachrichtigungen (Pushnachricht über Batterie, Sicherheitsbereich, Sprachnachrichten). Unter Hilfe komme ich zum Handbuch oder auch einen Support Chat nutzen. Klasse Sache! Wenn man mal nicht weiterweiß, muss man diesen nur starten und kann seine Fragen live stellen. Weitere Informationen erhalte ich per Impressum, Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen. Zudem kann ich mich unter Aktionen abmelden oder den Account löschen.

Was ich wirklich super finde, dass egal, wohin ich in dieser App gehe, immer eine kleine Beschreibung zu den Funktionen vorfinde, die alles sehr klar und verständlich erklärt. Fragen, die man eventuell haben könnte, werden damit schnell beantwortet. Super gut umgesetzt.

Was kann denn nun die Uhr alles? Das schaue ich mir ebenso sehr genau an. Es gibt zwei verschiedene ‚Zifferblätter’, eine digitale und eine analoge Anzeige. Je nachdem, für welche Anzeige ich mich entscheide, sieht es wenig unterschiedlich aus. Bei digitaler Anzeige wird mir die Netzverfügbarkeit, der Akkustand, die digitale Uhrzeit und das Datum eingeblendet. Bei analoger Anzeige versteckt sich die Netzverfügbarkeit in der 9 und die Akkuanzeige in der 3. In Richtung der 6 sieht man dann das heutige Datum. Die Anzeige kann ich durch einmal Bildschirm aktivieren und erneutes Drücken auf den mittleren Knopf ändern.

Die Uhr schalte ich über den mittleren Knopf ein. Sobald sie aktiviert ist, kann ich sie nur noch über die App abschalten. Rufe ich die Uhr an, nimmt das Kind das Gespräch mit dem oberen Knopf an, mit dem mittleren legt es auf oder drückt den Anrufer weg. Möchte das Kind anrufen, kann es das direkt über die Kurzwahltasten, also über die drei Knöpfe an der Uhr, schnell anrufen. Dazu müssen in der App die Nummern unter Kurzwahlnummer eingetragen werden. Durch langes Drücken auf den jeweiligen Knopf wird gleich losgewählt. Allerdings steht dort nur SOS1, SOS2 und SOS3 sowie die Telefonnummer. Kein Name erscheint an dieser Stelle. Könnte für Kinder erst einmal verwirrend sein.

Das Telefonbuch der Uhr erreiche ich durch Drücken auf den oberen Knopf. Drücke ich weiter den oberen Knopf gehe ich durch die Nummern (max. 5) sowie durch die SOS/Kurzwahlnummern. Zum Anrufen einfach den Knopf lange drücken, wenn man bei der Rufnummer gelandet ist.

Sprachnachrichten versenden funktioniert mittels der unteren Taste. Diese drücken und Kontakt auswählen, oder an Familie (da scheinen alle die Nachricht zu erhalten, die mit der Uhr per App verbunden sind. Einzelne Nachrichten kann man auch senden. Allerdings müssen alle, die diese Nachrichten empfangen wollen, auch die App herunterladen und sich einen Partneraccount zulegen.

Pingonaut Panda am Arm mit Schulranzen

Es gibt keinen expliziten SOS Notrufknopf, den man drücken kann, bei dem ein Anrufzyklus und Pushnachrichten bzw. SMS Nachrichten versendet werden. Wenn man sich in Gefahr befindet, drückt man bei diesem Modell die Kurznummern. Per App kann man dann sehen, wo sich das Kind befindet.

Die Uhrzeit ist immer ablesbar, das Display dunkelt sich zwar bei Inaktivität ab, trotzdem sind Uhrzeit, Datum, etc. stets zu lesen. Man muss also nicht erst einen Knopf drücken, um das Display zu aktivieren. Allerdings sollte man vor jeder Aktion, wenn die Uhr im Standby Modus war, einmal einen Kopf zum Aktivieren drücken, sonst kann die Uhr bei Befehlen (Drücken zum Anrufen, etc.) nicht reagieren.

Erhält das Kind eine Textnachricht von mir, erhellt sich das Display und die Nachricht wird eingeblendet. Bei längeren Texten drückt man einfach den unteren Knopf für weiter und kann alles vollständig lesen.

Der Akku hielt bei uns zwei Tage, man sollte also am zweiten Tag die Uhr abends auf die Ladestation hängen. Das Laden dauert etwa 2 Stunden.

Fazit

Ich finde die Uhr sehr schön. Man erkennt ihr ihre smarten Funktionen nicht an. Sie sieht wie eine normale Uhr aus. Super finde ich, dass man zwischen analoger und digitaler Anzeige wechseln kann. Vor allen Dingen, wenn da Kind gerade dabei ist, die Uhr zu lernen, ist ein analoges Zifferblatt idealer.

Ich empfand die Ortungsgenauigkeit spitze. Wo andere Uhren Probleme haben, bzw. die Abweichungen höher sind, ist die Uhr wirklich das präziseste, was ich bisher getestet habe. Egal, ob ich im Haus war, in der Stadt oder in der Nachbarschaft spazieren war, die Ortung war immer korrekt.

Der SOS Notruf wird über die Kurzwahlnummern gelöst. Wen es nicht stört, keine SMS-/Pushnachricht zu erhalten oder Wert darauflegt, dass alle Notrufkontakte von allein angerufen werden, kann hier getrost zuschlagen. Über die App ist schnell nachzuvollziehen, wo sich das Kind befindet. Zudem versichert Pingonaut, dass die Datenspeicherung auf geschützten (deutschen) Server stattfindet, um Missbrauch der GPS Daten zu verhindern.

Die App ist sehr übersichtlich, selbsterklärend und ich habe alles ohne Bedienungsanleitung einrichten können. Einzig die Funktionen der Knöpfe an der Uhr habe ich in der kleinen Anleitung nachgelesen. Ich kann diese Uhr mit reinem Gewissen weiterempfehlen und werde es auch tun.

Pingonaut Panda Testergebnis

  • einfache und intuitive Bedienung
  • keine Bedienungsanleitung außer bei Uhrknopfpositionen
  • App modern und sehr gut aufgebaut
  • exakte GPS Verfolgung
  • Sprachnachrichten auf App von Uhr erhalten
  • Textnachrichten an Uhr versenden
  • Telefonie funktionierte einwandfrei
  • Sicherheitsbereich
  • Schulmodus
  • drei Kurzwahlnummern zum schnellen Wählen
  • SOS Button Funktion (einfacher als bei anderen Uhren)
  • schlichtes Design
  • Display auch bei Sonneneinstrahlung ablesbar
  • digitale und analoge Anzeige auswählbar
Design 90
Display 85
Software App 100
Ortung 100
Performance 100
Akkuleistung 80
Preis-/Leistungsverhältnis 90
Bedienung 100
Weiterempfehlung 93

Erfahrungen

50 Bewertungen für Pingonaut Panda


henrik_k
5 out of 5

Die folgende Rezension ist entstanden, weil ich vor über einem halben Jahr vor der Entscheidung stand wie andere vielleicht jetzt. Eine Smartwatch für das Kind soll her. Aber welche? Und woran erkennt man eine „gute“ Smartwatch für Kinder? Die Bewertungen haben wenig geholfen, da diese durch die Bank von „Genau das was ich wollte“ bis „funktioniert hinten und vorne nicht“ geschrieben sind. Ich habe die Panda zwar nicht hier gekauft (war nicht lieferbar), aber ich habe mich hier über die unterschiedlichen Produkte informiert. Insofern halte ich es nur für fair, auch hier meinen Beitrag zu den Erfahrungen zu teilen.

Nachdem ich mich in den letzten Monaten recht intensiv mit dem Produkt beschäftigt habe, möchte ich hier ein differenziertes Feedback aus einem halben Jahr harter Praxis liefern. Die Entscheidung für das Modell Panda aus dem Hause Lokato/Pingonaut ist aus einem einzigen Grund gefallen: Es gibt hier einen Hersteller, den man bei Problemen fragen kann. Und das gibt es bei den anderen Anbietern so nicht.

Nachdem das Modell 2019 sich technisch kaum von unserem 2018er Modell unterscheidet, habe ich diese Rezension auch unter dem aktuellen Modell veröffentlicht.

Verarbeitung
Die Pingonaut Panda kommt in einem robusten Kunststoffgehäuse daher, das Armband ist starr an der Uhr angebracht. Wechselarmbänder in anderen Farben gibt es somit nicht, man muss die Wahl der Farbe also sorgsam mit dem Sprössling abstimmen. Das Armband indes ist etwas starr. Die vielen Löcher ermöglichen zwar einen großen Verstellbereich, allerdings war damit das Tragen der Uhr direkt auf der Haut für unseren – allerdings sehr zierlichen – Nachwuchs mit 7 Jahren am Anfang unbequem. Hier dürfte das neue Puma Modell mit seinem soften Armband punkten.

Die Oberfläche der Uhr ist mattiert, die Qualität des Kunststoffes macht einen hochwertigen Eindruck. Nach immerhin 6 Monaten Outdoor Betrieb sieht die Uhr immer noch einwandfrei aus. Dafür dürfte aber vor allem die leicht gummierte Beschaffenheit des Kunststoffes sorgen. Diese gewinnt zwar keinen Schönheitspreis, ist aber extrem robust und schluckt die meisten Kratzer weg. Der Lautsprecher und das Mikrophon verfügen über kleine Schallöffnungen an der Oberseite der Uhr. Das dürfte auch der Grund sein, warum diese Uhr eben nicht zur Mitnahme in den Badesee oder das heimische Planschbecken zugelassen ist. Immerhin ist die Uhr nach dem IP54 Standard zertifiziert, somit also spritzwassergeschützt. Bei uns zumindest hat sie bisher alle Berührungen mit Wasser überstanden, inklusive Radltour im Platzregen.

Die USB Ladebuchse (und die SIM Karte) verschwinden hinter zwei mit der Uhr verbundenen seitlichen Abdecklappen. Diese können somit nicht verloren gehen, sind aber leider etwas fummelig in der Bedienung. Unser Kind hatte am Anfang Probleme, die Abdecklappe für die Ladebuchse selber zu öffnen. Wir hatten dazu mit dem Support auch einmal telefoniert, hier scheint man bei dem 2019er Modell wohl nachgebessert zu haben. Auch das Wechseln der SIM Karte (wir hatten eine Congstar SIM Karte in der Uhr drin stecken, obwohl wir das Modell ohne Congstar Vertrag bestellt hatten) war bei unserem Exemplar ein Geduldsspiel. Allerdings wechselt man die auch nicht jeden Tag, deswegen ist das jetzt kein echtes Handicap.

Mein persönlicher Eindruck: Gute Qualität, aber das Armband ist nicht für dünne Ärmchen geeignet. Bei Kindern unter 6 Jahren sollte man also vorsichtig probieren, ob die Uhr auch komfortabel zu tragen ist. Das mit der Ladebuchse beim 2018er Modell ist unglücklich, wurde aber scheinbar jetzt mit dem 2019er Modell gelöst. Der Schnallenverschluss bedarf etwas Übung in der Handhabung. Deswegen landete die Uhr Anfangs gerne in der Schultasche, weil das Anziehen noch ungewohnt war. Wurde bei der Puma durch den Klettverschluss besser gelöst.

Display
Das Display ist ein normales LCD Display ohne Touch und Farben. Das hört sich etwas rückständig an, sorgt aber für einen sehr geringen Stromverbrauch und eine hervorragende Ablesbarkeit. Selbst im hellsten Licht. Und das Display ist immer an. Man muss also nicht auf einen Knopf erst drücken, um die Zeit ablesen zu können.

Die Uhr kann einmal digital und einmal analog die Zeit anzeigen. Das mit der analogen Anzeige ist aber nicht hilfreich. Hier fehlt es an der Auflösung des Displays. So werden also nur Striche und keine Zahlen dargestellt. Zum Erlernen der klassischen analogen Uhrzeit Anzeige nicht geeignet. Das Display hat eine Plastikscheibe, ist also vor Kratzern nicht geschützt. Allerdings ist es leicht nach unten versenkt montiert. Wir haben ein paar kleine Kratzer drin, die aber den Nutzwert nicht stören. Für Sandkastenspiele aber definitiv nicht geeignet. Es gibt eine Displayschutzfolie, die man als Zubehör für wenig Geld nachkaufen kann.

Mein persönlicher Eindruck: Sehr gut ablesbares Display. Displayschutzfolie ist ein sinnvolles Zubehör, vor allem wenn die Uhr mal weiterveräußert werden soll. Wer eine gut ablesbare analoge Zeitanzeige haben möchte, greift zur Puma.

Bedienung der Uhr
Die Uhr wird über drei griffige Knöpfe an der Seite bedient, die über einen gut spürbaren Druckpunkt verfügen. Auch nach 6 Monaten sind hier keine Verschleißerscheinungen spürbar. Die Anleitung zur Bedienung ist im freien Download verfügbar, also gehe ich hier nicht darauf ein. Was mir gut gefällt ist der direkte Zugriff auf ausgewählte Nummern aus dem Adressbuch. Hier wird einfach gewählt, sofern man den entsprechenden Knopf lange genug drückt. Funktioniert. Womit unser Nachwuchs nicht warm geworden ist, sind die Sprachnachrichten. Drückt man mehrmals den unteren Knopf, zeichnet die Uhr eine kurze Sprachnachricht auf und übermittelt diese in die App. Das Smartphone der Eltern meldet diese dann. Die Bedienungsphilosophie hat sich mir hier aber nicht erschlossen. Der Knopf muss auch in einem bestimmten Abstand mehrmals gedrückt werden. Kurz: Der Papa war damit überfordert. Mag sein das andere Kinder damit besser zurechtkommen, aber bei uns hat es nicht geklappt. Wobei das jetzt keine Kritik am Design ist. Mit drei Knöpfen kann man einfach nicht alles einfach erreichbar machen.

Mein persönlicher Eindruck: Die Knöpfe sind eine sinnvolle Lösung, da auf dem kleinen Display eine Touch Bedienung keinen Sinn ergeben würde. Statt einer Sprachnachricht ruft unser Kind lieber gleich bei uns an.

Sprachqualität Telefonie
Die ist erstaunlich gut. Und das hat mich überrascht, denn die Löcher für den Lautsprecher sind recht klein. Am Anfang hat es mich gewundert, das man hier weder Lautstärke noch sonstiges einstellen kann. Auf der anderen Seite geht man so auf Nummer sicher, dass das Kind nicht aus Versehen die Uhr auf „lautlos“ gestellt hat. Auch das Mikrophon liefert eine ordentliche Qualität, ohne allzu viel Hintergrundlärm mit zu übertragen.

Mein persönlicher Eindruck: Gelungene Umsetzung. Man sollte nur daran denken, dass im Hintergrund noch andere Leute mithören können.

Notruf Funktion
Die Notruf Funktion wird durch einen längeren Druck auf den mittleren Knopf ausgelöst. Hierbei wählt die Uhr dann Nummern aus dem Adressbuch der Reihe nach an, bis eine Verbindung zu Stande kommt. Und da beginnt das Problem. Im Zeitalter von Mailboxen wähnt sich die Uhr bereits als erfolgreich, sobald hier die Ansage der Mailbox kommt. Nur ob das dann der Angerufene auch merkt und rechtzeitig abhört, dürfte fraglich sein. Das ist jetzt aber wieder eine Frage des Einsatzzwecks der Uhr. Unser Kind nutzt dafür die Kurzwahltasten und ruft gezielt bei den dort hinterlegten Nummern an. Hier wäre sicher noch Potential, einen Notruf über die App oder vielleicht über die Smartwatch vom Papa sichtbar zu machen. Mal sehen, den Verbesserungsvorschlag habe ich bereits eingereicht.

Mein persönlicher Eindruck: Soll die Uhr wirklich als „Notruf“ Gerät verwendet werden, gibt es andere Lösungen von darauf spezialisierten Dienstleistern. Geht es um ein flexibles Kommunikationsinstrument mit Ortungsmöglichkeit, dann ist die Uhr das Mittel der Wahl.

App
Die App ist wie häufig das Herzstück eines solchen Gadgets. Natürlich fallen mir da viele Dinge ein, die ich gerne anders haben würde. Aber das hat nichts mit der Funktionalität zu tun. Die App ist stabil und erfüllt ihre Aufgabe. Und noch viel wichtiger: Sie wird ordentlich gepflegt! Auch hier gilt, wenn etwas nicht passt oder die App crasht: Nicht schimpfen, sondern dem Hersteller ein qualifiziertes Feedback geben. Noch ist der Hersteller nicht so groß und global, dass dies ungehört verhallt. Im Gegenteil. Ich habe auf alle Feature Requests und Bug Reports immer eine individuelle und zeitnahe Antwort bekommen. Toll.

Mein persönlicher Eindruck: Best in Class

Bitte nicht stören!
Die Uhr ermöglicht das Eintragen von Ruhezeiten. Eine Ruhezeit verhindert eingehende Anrufe und damit das Stören von Unterricht oder sonstigen Veranstaltungen. Die Uhr kann dabei bis zu vier Ruhezeiten speichern. Leider gilt jeder Eintrag für alle Wochentage. Also auch am Wochenende. Und Feiertage werden so auch nicht berücksichtigt. Das ist jetzt halb so wild wie es sich anhört. Denn mit einem kleinen Schalter kann ich jederzeit die Zeitintervalle hinzu oder abschalten. Alles bleibt gespeichert, ich muss also bei der erneuten Aktivierung nichts mehr neu konfigurieren. Aber eine Koppelung über die App auf Ferien- und Feiertage wäre eine schöne Option. Die könnte man ja aus dem Smartphone auslesen. Den Feature Request muss ich noch stellen.

Mein persönlicher Eindruck: Brauchbar. Aber nicht optimal gelöst.

Auswahl des Providers
Pingonaut liefert die Uhr mit einer vorinstallierten SIM Karte von Congstar aus. Das hat den Vorteil, dass man weiß das alles funktioniert. Wenn man den Vertrag mit Congstar abschließt. Wir wollten an dieser Stelle aber die volle Flexibilität, dass wir uns am Anfang ja auch nicht sicher waren, ob die Uhr bei unserem Nachwuchs überhaupt „zündet“. Das Studium der FAQ verunsichert hier eher, ob man denn überhaupt einen anderen Provider nehmen kann.

Dazu muss man den technischen Hintergrund verstehen. Die Pingonaut Panda setzt für die Übertragung von Standort- und Statusdaten auf das 2G Netz. Dieses Netz ist schon ewig in Betrieb und sollte über die Jahre durch die schnelleren Netze 3G und 4G (=LTE) eigentlich vom Markt verdrängt werden. Allerdings hat das 2G Netz einen ganz großen Vorteil: Nämlich die Reichweite. Während das 4G Netz eine deutlich höhere Dichte bei der Netzabdeckung benötigt, funktioniert das 2G Netz auch dort, wo sich Hund und Katze Gute Nacht sagen. Durch niedrigere Frequenz des 2G Netzes gegenüber dem neueren 4G Netz kommt das Signal auch besser durch Wände durch, was dem Einsatzzweck der Uhr dienlich ist. Nur, das 2G Netz wird von Smartphones so gut wie gar nicht mehr genutzt. Dafür ist es einfach zu langsam. Und das ist auch der Grund, weshalb nicht jeder Provider eine 2G Netzabdeckung mehr anbietet. Wer also nicht die Congstar Karte nutzen möchte, sollte einfach mal im Internet beim Provider seiner Wahl zur 2G Abdeckung recherchieren. Wir sind mit der sogenannten „Freikarte“ von O2 im günstigsten Tarif unterwegs. Damit produziert die Uhr fixe Kosten von 2€ pro Monat, zzgl. der Gespräche. Was vielleicht für die Auswahl des Datentarifes noch hilfreich ist: Das gemittelte Datentransfervolumen unserer Uhr liegt bei etwa 50 MB pro Monat. Kein Tippfehler. Das ist also kein Faktor.

Mein persönlicher Eindruck: Nach dem Preis (und der Kompatibilität des Providers!) gehen. Auf jeden Fall Prepaid, kein Vertrag. Gesprächsgebühren spielen kaum eine Rolle. Nach dem anfänglichen „wie cool ist das denn“ Gesprächen reduziert sich das auf ein Minimum. Und meistens rufen die Eltern auf der Uhr an. Zumindest ist das bei uns so.

Standortbestimmung
Neben der Telefonfunktion ist die Standortbestimmung natürlich das spannendste Feature. Und hier hatten wir am Anfang uns auch oft gewundert, warum die Uhr sich so verhält wie sie es tut. Nach diversen Rücksprachen mit dem Support ist das jetzt aber klar. Die Uhr verfügt über drei Möglichkeiten, ihren Standort zu ermitteln.
GPS. An sich die genaueste Form der Standortbestimmung. Klappt aber nur, wenn man Sichtverbindung zum Satelliten hat. Also zumindest den Horizont sehen kann. Und daraus kann man schon mal ableiten, das in geschlossenen Räumen oder in Straßen mit höheren Häusern hier Grenzen gesetzt sind. Die Panda versucht hier mit einer zusätzlichen Funkpeilung über das GSM Netz Abhilfe zu schaffen. Damit werden – vermutlich (!) – drei Mobilfunksendemasten angepeilt, deren Position bekannt ist. Durch die Schnittpunkte der Peilungen kann die Uhr dann ermitteln, wo sie ist. Natürlich ist das nicht so genau wie das GPS. Aber es funktioniert halt dort, wo das GPS Signal nicht zu empfangen ist. Die dritte Säule der Standortbestimmung läuft über das Erkennen von bekannten WLAN HotSpots. Es müssen hier Hotspots sein, denn auch die Lage der Hotspots muss ja der Uhr irgendwie bekannt sein. Hier kann ich nicht beurteilen, was das bringt. Leider sieht man der Uhr auch nicht an, welches Verfahren gerade zur Positionsbestimmung verwendet wird. Es dürfte aber die unterschiedlichen Erfahrungen der anderen Nutzer der Uhr erklären, weshalb es mal mit der Position besser passt und mal nicht.

Jetzt wird die Position aber auch nicht permanent bestimmt. Zumindest hat man in der App die Auswahl zwischen zwei Tracking Modi. Die sich in der Häufigkeit der übermittelten Position unterscheiden. Alle so ermittelten Punkte werden dann in einer Karte in der App dargestellt und mit einer Linie verbunden. Was aber nicht heißt, dass das Kind auch entlang der Linie gelaufen ist.

Mein persönlicher Eindruck: Um den groben Standort des Kindes zu bestimmen, klappt das wunderbar. Mich interessiert ob es in der Schule angekommen ist, aber nicht ob es den Weg in die Klasse gefunden hat. Wenn es zu einem Freund zum Spielen geht und die als Position wird das Nachbarhaus angezeigt, dann reicht mir das bezüglich der Genauigkeit.

Akkulaufzeit
Ein ganz heißes Thema. Es war im Vorfeld leider nicht aus den Bewertungen herauszulesen, wie lange denn der Akku hält. Nach einem halben Jahr kann ich sagen: Es kommt drauf an. Nämlich, was die Uhr macht. Oder besser: Was der Nachwuchs mit ihr treibt. Die Uhr scheint zu erkennen, wenn sie in Ruhe ist. Also wenn das Kind in der Schule sitzt und nicht groß seine Position verändert. Oder wenn die Uhr gepolstert im Schulranzen liegt. Weil der Nachwuchs sie nämlich abgenommen hat und zu faul war, sie wieder anzulegen. Dann tut die Uhr nämlich: Nichts. Wobei „nichts“ jetzt auch wieder falsch ist. Aber sie übermittelt ihre Position viel seltener. Und das spart Strom. In einer typischen Schulwoche mit einem Schulweg von drei Kilometern hält der Akku bei uns exakt vier Tage. Da ist dann auch mal ein Anruf mit dabei, weil das Turnsäckchen mal wieder vergessen wurde. Die Ladeanzeige ist hier akkurat.
Gegenbeispiel: Die Klasse macht einen Ausflug in den Klettergarten. Die Uhr kriegt sich nicht mehr ein und läuft bereits auf der Heimfahrt mit dem Bus akkutechnisch auf der letzten Rille. Hier ist also nach einem Tag dann Schluss.

Kann man da was dagegen tun? Klar. Man schaltet einfach die Positionsmeldungen ab, also das Tracking. Dann geht immer noch die Telefonfunktion. Und der Akku hält ewig. Das ist übrigens auch jetzt bei uns der „Default“ Modus. Das Tracking wird nur noch eingeschaltet, wenn wir es brauchen. Ansonsten rufen wir unser Kind einfach an. Wenn es zum Essen heimkommen soll.

Mein persönlicher Eindruck: Vier Tage ist eine Bestleistung, verglichen was sonst so den Markt bevölkert. Wer mit drei Tagen rechnet, liegt auf der sicheren Seite. Wer die „rund um die Uhr Power Tracking Überwachung“ haben will, muss seinem Kind halt eine zusätzliche Autobatterie umschnallen. Oder es besser gar nicht außer Haus lassen.

Mitteilungen/Chat
Die Uhr bietet hier die Möglichkeit, Textnachrichten auf das Display zu übermitteln. Die Funktion hat uns nicht begeistern können. Hier fehlt das haptische Feedback der Uhr auf eingehende Textnachrichten. Damit kann man sich nicht sicher sein, ob der Sprößling die Nachricht überhaupt gesehen hat. Bei der Puma wurde das deutlich praxistauglicher gelöst.

Mein persönlicher Eindruck: Überflüssig. Lieber gleich anrufen.

Support
Lokato bietet als Hersteller der Pingonaut Uhren einen deutschen Support an. Was an sich schon ein Alleinstellungsmerkmal ist. Ich haben diesen ziemlich stark beansprucht und bin im Großen und Ganzen damit sehr zufrieden. Natürlich klappt nicht immer alles so schnell wie man das gerne hätte. Aber zumindest stehen dort Leute mit Telefonnummer und Namen zu ihrem Produkt. Und nicht irgendeine Hotline Nummer eines indischen Call Centers. Nur eines muss einem auch klar sein: Anfragen müssen qualifiziert gestellt werden. Es bringt nichts wenn man erst drei Minuten über ein Produkt schimpft und dann aber nicht erklären wann, was eigentlich konkret das Problem ist.

Mein persönlicher Eindruck: Sehr gut.

Resümee
So, jetzt wird es Zeit für eine Zusammenfassung. Letztendlich habe ich hier versucht die ganzen Fragen zu beantworten, die mich im letzten Jahr auf der Suche nach dem richtigen Modell beschäftigt haben. Und die ich nicht aus anderen Bewertungen herauslesen konnte.

Pro:
Die Panda ist ein grundsolides Produkt die ihre Aufgabe perfekt erfüllt. Die technologischen Einschränkungen bei der Positionsbestimmung müssen akzeptiert werden, da gibt es keine besseren Lösungen. Die Akkulaufzeit ist sehr gut, das Bedienkonzept – bis auf die Sprachnachrichten – für Kinder durchdacht. Die App ist stabil und wird gepflegt. Der deutschsprachige Support reagiert zeitnah auf Fragen und ist auch telefonisch erreichbar. Das Display ist gut ablesbar. Die Uhr ist robust und hat selbst nach einem halben Jahr keine wesentlichen Verschleißerscheinungen. Auch die Abdeckkappen der Uhr für USB und SIM Karte halten noch wie am ersten Tag.

Con:
Die Armbänder sind nicht wechselbar. Also muss die Farbwahl sorgsam erfolgen. Das Display aus Kunststoff ist nicht kratzfest, wie man das von Smartphones mittlerweile gewohnt ist. Hier auf jeden Fall eine Displayschutzfolie verwenden. Die analoge Darstellung der Uhrzeit eignet sich nicht zum Erlernen des Ziffernblattes.

Bleibt noch die Frage: Panda oder Puma? Wir haben jetzt beide im Haus. Obwohl die SIM Karte seit einigen Tagen in der Puma steckt, ist die Panda noch lange nicht Geschichte. Entgegen des Marketings sehe ich die Puma nämlich nicht als Nachfolgemodell der Panda. Beide Uhren haben ihre Zielgruppe. Die Puma punktet durch ihre Wechselarmbänder, den unterschiedlichen Ziffernblättern und dem Touch Display. Die Panda besticht durch ihre Akkulaufzeit der Extraklasse, der direkten Bedienbarkeit über die Knöpfe und dem hervorragend ablesbaren Display. Ich fürchte, wir werden eine zweite SIM Karten kaufen müssen.

Unser persönliches Umsetzungskonzept
Der Entscheidung bezüglich der Anschaffung einer Kinder Smartwatch gingen eine Menge Überlegungen voraus. Und natürlich stellt sich jeder insgeheim die Frage, ob er damit den ersten Schritt in Richtung Helikopter Eltern geht. Ob man hier am Ende des Tages wirklich in die Luft geht, hängt aber vom Nutzungskonzept der Uhr ab.

Wir haben daher nach einer Lösung gesucht, wie letztendlich alle in der Familie von der Technologie profitieren können. Es aber nicht müssen, wenn sie das nicht wollen. Für uns war es wichtig, ein kindgerechtes Kommunikationsmedium zu finden. Bei dem ganz klar der Fokus auf Kommunikation liegt. Nicht Überwachung. Sind wir im Urlaub unterwegs, ist die Uhr ein treuer Begleiter. Hier ist dann auch die Positionsübermittlung eingeschaltet. Geht das Kind im Gedränge verloren und überhört vielleicht den Anruf, hat man so zumindest eine bessere Chance auf Familienzusammenführung.
Als Dank belohnt uns dieses Konzept mit einer soliden Akkulaufzeit.


Carina
1 out of 5

Funktionierte ers gut aber das änderte sich. Mein Sohn hat die Uhr jetzt fast ein Jahr. Was nützt mir die Uhr wenn ich nicht einsehen kann ob er gut an der Schule angekommen ist ? Die Uhr anzurufen oder andersherum ist immer eine Glückssache. Der Service ist genauso. Manchmal wird man persönlich vom Support angeschrieben doch meistens bekommt man eine vorgefertigte Antwort gesendet. Habe mir mehr darunter für den Preis erhofft.


Schüßler, M und K-H. (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Unser Kind hatte sich die Uhr gewünscht. Nachdem wir uns ein wenig schlau gemacht haben, haben wir die Panda bestellt. Den passenden Vertrag inklusive. Keinerlei Beanstandungen, alles supi.


Schneider
1 out of 5

Es ist keine GPS Ortung möglich :-(. Man erhält auf die Nachfrage bei Pingonaut eine Meldung „Aufgrund aktueller Tracking Probleme haben wir es vorerst deaktiviert. Wir gehen davon aus, dass wir es ab nächster Woche in gewohnter Qualität wieder anbieten“

Wieso wird zu heutigen Zeit so was nicht einfach eine Nachricht per App an die Kunden geschickt, damit die beruhigt sind. Gerade wegen dem GPS wird die Uhr doch gekauft! Unser Kind ist fast eine Stunde mit Bus und Bahn von der Schule unterwegs Das ist unzumutbar, da es um die Sicherheit von Kindern geht. Ich rate dringend von der Uhr ab.


Patricia (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Sehr guter Kundenservice. Wir hatten eine Reklamation und es wurde problemlos umgetauscht. Ansonsten sind wir sehr zufrieden mit der Uhr, wir haben sie jetzt seit 10 Monaten.


hhe (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Die erste Uhr hatte nach einer Woche den Geist aufgegeben, die zweite nach drei Monaten. Bei einem derart unverschämten Preis (ja, 150 Euro sind bei einem so mageren Funktionsumfang wirklich teuer, da können viele 50-Euro-Smartphones wesentlich mehr, auch wenn diese leider nicht am Handgelenk getragen werden können) muss die Qualität einfach stimmen, da darf die Batterie nicht so schnell kaputt sein. Wir werden die Uhr noch einmal tauschen (Garantie …), aber weiterempfehlen kann ich diesen Made-in-China-Schrott leider nicht.


H. Müller (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Bislang alles zu unserer Zufriedenheit. Schnelle Lieferung und die Uhr tut, was sie verspricht.


René Sedner (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Erste Wahl wegen Größe (Kleinheit) und dem Weglassen von Spielen und anderen Ablenkungen. Und wegen der analogen Anzeige. Nach 5 Wochen umgetauscht wegen Totalausfalls (Akku?). Zwischendurch mehrere Ausfälle, weil die SIM Karte in der Uhr verrutscht ist. Weiterer Nachteil: nicht wasserdicht. Positiv: Problemloser Umtausch bei Smartwatch.de in ein anderes Modell (Kleiner Biber) – leider hielt diese Uhr nur von Mittwoch bis Sonntag weil der Federstift im Armband nicht sicher funktioniert und das Display der Uhr nach dem Bodenkontakt gebrochen war.


F. Kürschner (Verifizierter Besitzer)
4 out of 5

Nachdem wir einen guten Start mit der Pingonaut Uhr hatten, gab es bei uns ähnliche Probleme wie von den anderen Kunden beschrieben. Mittlerweile funktioniert alles wieder zu unserer Zufriedenheit. Aufgrund der zwischenzeitlichen Störung vergeben wir allerdings nur 4 von 5 Sternen. Dafür ist der Onlne-Shop top, da er ausgesprochen freundlich auf unsere Anfrage zum Problem reagiert hat.


Florian Brüggemann (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Die Uhr ist als Uhr ansich ganz ok. Allerdings ist mir die GPS-funktion viel zu träge, teilweise reagiert die Uhr erst nach 30min mit einer neuen Position, auch das live-Tracking bessert das nicht.
Von der App hätte ich für eine 150€-Smartwatch deutlich mehr erwartet, man kann nicht mal die Lautstärke des zu lauten Klingeltons reduzieren.
Auch die Tarifempfehlung auf diesem Portal hier ist nicht zielführend, wichtig wäre die Info, dass man Grundsätzlich 100Mb Datenvolumen benötigt und ggf. kosten für Telefonate abfallen können.

Ich werde die Uhr innerhalb der 14-tägigen Rückgabefrist zurücksenden und mich nach einer anderen Uhr umsehen.


Daniela Schanz
1 out of 5

Hallo, wir waren grundsätzlich mit der Uhr zufrieden, aber seit den letzten generellen Software Probleme, klappt außer der Uhrzeit nichts mehr. Da der Kundenservice erst gar nicht reagiert und dann einfach nur eine Standartantwort, was wir machen sollen damit die Uhr wieder klappt (was wir ihnen vorher geschrieben haben ,dass wir das schon ausprobiert haben und es trotzdem nicht klappt), bin ich langsam ziemlich verärgert über diesen schlechten Kundenservice! Jetzt liegt hier die Uhr für 150€ und wir können sie quasi nicht nutzen, nur wegen dem extrem schlechten Service!!


Freytag (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Wir hatten auch Probleme mit der Uhr. Vorübergehend funktionierte sie nicht mehr verlässlich. Auf Nachfrage beim Kunden-Service erhielten wir die Info, dass ein Update des Herstellers der Auslöser für die Schwierigkeiten ist. Mittlerweile funktioniert alles wieder wie es sollte und wir sind wieder zufrieden.


Wagner (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Seit über 4 Wochen funktioniert die Uhr absolut unzuverlässig. Es sind keine Benachrichtigungen mehr möglich und die GPS Ortung wird nicht angezeigt. Man bekommt keine vernünftigen Aussagen und wird nur hingehalten. Das ist unzumutbar, da es um die Sicherheit von Kindern geht. Ich rate dringend von der Uhr ab.


Müller (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Bislang alles top, sind zufrieden mit der Uhr.


Martin Keller (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Ich habe eine nagelneue Pingonauten-Uhr geliefert bekommen, aber wir können sie nicht benutzen, weil bereits das Erstellen eines Kontos nicht funktioniert. Kein guter Einstieg. Support sagt, man ist dran. In einer anderen Rezension habe ich allerdings gelesen, dass das Problem offenbar bereits seit Montag besteht. Damit ist heute der dritte Tag, und offenbar sind auch bestehende Konten betroffen. Zuverlässig geht anders. Wenn das nicht schnell behoben wird, werde ich die Uhr wohl zurückgeben.


Dennis Baer (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Die anfängliche Begeisterung ist mittlerweile extremer Entäuschung gewichen. Die Uhren und die App laufen extrem unzuverlässig. An manchen Tagen findet überhaupt kein Kontakt statt, oder erst nach mehreren Stunden. Bei diesem Verhalten sind die Uhren und die App absolut nutzlos, da man nie weiß ob mit den Kindern nun etwas ist, sie den Bus verpasst haben, oder ob einfach mal wieder die ‚Uhren spinnen.


Nicholas M. (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Wir können nichts Negatives über die Pingonaut berichten. Gleich die erste Uhr funktionierte einwandfrei, so wie es eigentlich auch sein sollte. Bekannten haben wir sie weiterempfohlen, doch sie mussten die Uhr umtauschen, sind jetzt nach anfänglichen Schwierigkeiten auch sehr zufrieden. Alle versprochenen Funktionen gehen so, wie es in der Produktbeschreibung steht und vom Design her betrachtet ist sie eine perfekte Kinderuhr, die nicht wie eine „Smartwatch“ aussieht.


Stefan Rapp (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Optisch schöne Uhr, aber …
… leider nicht wasserdicht/fest.
… in den meisten fällen funktioniert die GPS Ortung und die Telefonie nicht.
… Geofancing ist somit auch nicht möglich.
… WID Bunner erscheint ständig.
… Uhr schaltet manchmal einfach ab
Wenn ich in den meisten Fällen weder Orten noch SOS Notruf absetzten kann ist die Uhr für uns nicht zu gebrauchen. :-(


Mandy Boeken (Verifizierter Besitzer)
4 out of 5

Wir haben 2 uhren eine grüne und eine blaue die grüne läuft reibungslos bei der blauen variante haben wir nur Ärger schon 2x getauscht weil defekt und beim 3. Mal wurde repariert nun ist die ihr nach kurzer Zeit wieder defekt. Werden sie zurückschicken und das geld zurückerhalten. Holen dann eine andere Farbe wenn wieder vorrätig denn die dunkelblaue ist irgendwie Mist. Ansonsten aber Support top und wie gesagt die grüne läuft super sind damit sehr zufrieden. Auch praktisch beide uhren in einer App zu haben deshalb hätten wir auch wieder gerne eine pingonaut.


Steffi (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Ich hatte leider 3 Uhren bestellen müssen bis eine einwandfrei laufende kam. Aber wir sind begeistert davon. Mein Sohn trägt sie gerne und zeigt sie auch gerne seinen Freunden. Er fühlt sich sicherer wenn er unterwegs ist und ich mich auch, da ich ihn erreichen kann u sehe wo er ist. Andere Eltern meinen das diese Uhren in der Schule verboten seien aber das kläre ich nach den Ferien. Top Uhr kann ich nur sagen. Akku hält 2-4 Tage je nach Nutzung.


Ingrid (Verifizierter Besitzer)
1 out of 5

Leider haben wir keine guten Erfahrungen mit der Uhr gemacht. Bei der ersten Uhr funktionierte das GPS nicht, bei der zweiten Uhr waren die Klappen an den Seiten schlecht verarbeitet. Die dritte Uhr war eigentlich ok, wenn sie nicht permanent in den Schlafmodus gefallen wäre und somit eine Ortung einfach einfror oder ganz aufhörte. Schade. Die Tonqualität beim Telefonieren war allerdings sehr gut.


Danger
5 out of 5

Wir sind sehr zufrieden. Standort 100% genau. Telefonie besser wie mit unserer Apple Watch viel lauter und Deutlicher. Super ist auch das man zwischen Analog und digital Zifferblatt wählen kann.

Das einzige Manko ist das Armband, das unserer Meinung zu steif und unbequem das ist leider ein Problem warum unserer Sohn sie wiederwillig anziehen will. Sie ist zu groß liegt also mi hat schön am Handgelenk und er bekommt Jucken. Aber das beeinträchtigt ja nicht die Funktionalität der Uhr.

Wir haben viele getestet und keine konnte mit halten und eine uhr hat sogar 189€ gekostet und die konnte nix.

Das schöne das man diese Uhr nicht direkt als GPS Tracker erkennt.

👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

Von 10 Punkten für die Funktionalität gibt es 10

Design Optisch 10von10

Armband 5von10


wir (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Genau das, was wir für unsere Tochter gesucht haben. Sie kommt jetzt in die Schule, und ein Handy / Smartphone ist einfach noch too much für sie. Mit der Uhr können wir sie erreichen und sie uns! Und im Notfall können wir sie orten. Und wenn uns vorgeworfen wird wir seien Helikopter Elter – egal. Wir würden uns mehr Gedanken machen wenn etwas passiert und wir hätten nichts unternommen.
Zur Uhr selber: alles gut, aber den Klingelton sollte man wenigstens von der Lautstärke ändern können. Die Kurzwahlen lauten jetzt noch SOS1 bis 3, aber das soll wohl bald über die APP zu ändern sein. Die SIM Karte haben wir bei mcsim.de bestellt, dort gibt es 500MB incl. 50 Minuten und 50 SMS für 2,99€, monatlich kündbar.


Jenny Gutberlet
4 out of 5

Diese Uhr hält was sie verspricht. Unsere Tochter kann uns anrufen, hat verschiedene Nummern zur Auswahl und wir können Nachrichten an sie senden. Ganz besonders gut funktioniert die GPS Funktion. Sie ist super genau (man kann förmlich beobachten, wie unsere Tochter in der Schulsporthalle Tennis spielt…).

Allerdings hat die Uhr zwei Nachteile:
Es kommt keine Benachrichtigung an der Uhr an, wenn man eine Nachricht schickt. Bis das Kind es bemerkt, ist die Nachricht schon weg. Ich habe als Eltern auch keine Möglichkeit zu sehen, ob mein Kind die Nachricht erhalten hat. Vor allem ist das während der Schulzeit von Nachteil, da man hier nicht anruft.

Zweiter Nachteil ist, dass die Lautstärke des Klingeltons nicht eingestellt werden kann.

Wir haben uns trotzdem dazu entschieden die Uhr zu behalten und mit unserer Tochter ausgemacht, dass sie vor dem Schulweg nochmal auf die Uhr schaut um zu sehen ob wir eine Nachricht geschrieben haben…mal sehen wies klappt.


Weber
5 out of 5

„Die Uhr will ich auch!“ Das waren die Worte unserer Tochter, als wir mit ihr den Film Burg Schreckenstein im Kino gesehen haben. Ehrlich gesagt wussten wir bis dato nicht, dass es solche Uhren tatsächlich gibt, aber wir wurden eines Besseren belehrt…Für uns als Eltern ist es insofern praktisch, dass wir unserem Kind eine Freude machen können und etwas mehr Sicherheit haben, wenn die „Lütte“ mal alleine auf Erkundungstour geht. Bestellung und Lieferung waren einwandfrei, vielen Dank!!


Mandy Boeken (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Lange haben wir recherchiert und diverse andere ihren mit GPS angeschaut und haben uns aufgrund der Bewertungen und Beschreibungen für die pingonaut in blau für unseren fast 8 jährigen Sohn entschieden. Das Christkind bringt sie dieses Jahr. Die Einrichtung war logisch und einfach auch die App ist sehr leicht verständlich alles ist eingerichtet und die Ortung ist getestet. Sind gespannt was unser Sohn sagt. Von uns klare kaufempfehlung


K. Frankenberger
5 out of 5

Von allen Kinder Smartwatches hat uns und unserem Sohn die Pingonaut Panda am meisten zugesagt. Die Lieferung kam mehr als zügig bei uns in einem schicken Karton des Shops an. Was die Uhr selbst angeht, kann ich mich nur den anderen Bewertungen anschließen: Die App ist simpel und verständlich aufgebaut und die Einrichtung ist in wenigen Schritten erledigt. Unser Sohn trägt die Pingonaut gern. Wir haben sie in Blau gekauft und sie sieht kindgerecht und schick aus. Der Tragekomfort ist super. Rundum perfekt wäre die Pingonaut unserer Meinung nach, wenn sich die Schnellwahlnummern mit Namen belegen ließen, anstelle mit SOS1, usw. Dennoch würden wir die Uhr immer wieder kaufen und sind zufrieden!


Reinisch (Verifizierter Besitzer)
3 out of 5

Tiefe Trauer dass die Tencent qq nicht mehr getragen werden darf da Abhörfunktion. Also des halb Pignonaut Panda. Sie ist globig und unbequen zu tragen. Die Menüführung ist gewöhnunsbedürftug und eher unübersichtlich. Mei kleiner ist untröstlich. SOS 1 zwei und 3 sollten durch Avatare ersetzt werden.


Melanie C.
5 out of 5

Ich schließe mich den anderen Käufern an: Die Pingonaut Panda ist eine wirklich tolle GPS Uhr. Unser Kind trägt sie mit Begeisterung. Wichtig für alle Eltern, die diese Uhr noch kaufen wollen, ist aus meiner Sicht, gleich eine SIM Karte mit zu bestellen. Wir hatten erstmal nur die Pingonaut gekauft und dann realisiert, dass wir die noch brauchen. Nachdem wir ein bisschen recherchiert haben, ist der Vertrag, den dieser Shop anbietet, der günstigste, denn da ist schon Datenvolumen vorhanden und das braucht die Smartwatch. Bei einer Prepaid Karte wurde es dann immer teurer, wenn man das dazubuchen will.


C. Besser
5 out of 5

Wir haben nach der bestmöglichen Smartwatch für unser Kind gesucht und wollten uns deswegen m Vorfeld zunächst informieren, bevor wir einen Kauf tätigen, den wir später womöglich bereuen. Über die Pingonaut Panda haben wir nur Gutes gelesen und uns letztlich für dieses Modell entschieden. Die positiven Kundenbewertungen, die wir uns zuvor angesehen haben, können wir durch die Bank weg bestätigen: Leichte Einrichtung, völlig verständliche App, wahnsinnig präzise Ortung und ein wirklich kindgerechtes Design. Wir empfehlen die Pingonaut gern weiter und auch diesen Shop, der uns die Smartwatch sehr schnell und in einem schicken Karton zugesendet hat. Vielen Dank!


Karin
4 out of 5

Unsere bestellte Uhr kam sehr schnell. Wir waren uns nicht ganz sicher, ob das wirklich was für unseren Sohn ist, aber nach ein paar Übungen, kann er diese super bedienen und die App ist auch gut. Leider mussten wir unser ersten Exemplar wieder zurückschicken, da immer der WID Code kam. Die Pingonaut wurde direkt getauscht und die Zweite funktioniert jetzt einwandfrei. Auch wir sind begeistert über die doch sehr genaue Ortung.


hofmann
5 out of 5

Unsere Tochter (8 Jahre) war hellauf begeistert, als sie die Uhr ausgepackt hat. Seitdem will sie die Pingonaut am liebsten gar nicht mehr abnehmen. Begeistert sind auch wir, denn für die App braucht man keine speziellen Kenntnisse und bei den einzelnen Funktionen gibt es auch nichts zu kritisieren. Vor allem scheint die Ortung unwahrscheinlich genau zu sein: Bis auf wenige Meter genau und wir wissen im Notfall immer, wo unsere Kleine gerade ist.


Cassie
5 out of 5

Die vielen positiven Bewertungen zeigen es: Die Pingonaut ist eine wirklich super GPS Kinder Uhr. Hier hat sich der Hersteller spürbar Gedanken gemacht und es lässt sich sogar zwischen analoger und digitaler Zeitanzeige wechseln. Absolut kindgerecht und die Erwachsenen können etwas beruhigter sein.


Katja und Roman Schubert
5 out of 5

Wir haben durch Freunde gehört, dass sie für ihre Tochter eine GPS Uhr gekauft haben und sind dann selbst zum Entschluss gekommen für unsere Kleine ein solches Gerät zu kaufen. Weil wir aber noch nicht so viel zu diesem Thema wussten, haben wir uns vom Smartwatch.de Shop weiterhelfen lassen. Vielen Dank für die freundliche und kompetente Beratung – wir bereuen den Kauf der Pingonaut nicht und sind rundum zufrieden.


Lothar
5 out of 5

Alles funktioniert so wie wir uns das gewünscht hatten. Ob nun bei der Ortung +/- 10 Meter abweichen oder nicht, wäre Jammern auf hohem Niveau. Vom Design, über die Bedienung bis hin zum Aufbau der app ist alles ordentlich umgesetzt worden.


Bernhardt G (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Ich habe die Uhr für meinen Sohn gekauft, der im November 8 Jahre wird und sie hält, was sie verspricht. Sie ist kinderfreundlich zu bedienen, die Ortung funktioniert perfekt, die App ist übersichtlich und die Sprachqualität bei Telefonaten ist super. Weil wir nicht wollten, dass unser Sohn ständig am Handy hängt und es zum Spielen nutzt bzw. es mal irgendwo liegenbleibt (z.B. nach dem Fußballtraining) er aber erreichbar ist und wir für ihn, ist unsere Wahl auf die Pingonaut gefallen. Ihm gefällt die Uhr und die Freiheit, nicht immer nur mit den Eltern rausgehen zu müssen.


Linda (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Ich hatte erst die W5 Q50 für meinen Sohn bestellt. Das war totaler Schrott, leider.
Also habe ich mich noch einmal belesen und mich dann für ein wesentlich teureres Modell entschieden. Und wurde nicht enttäuscht.
Nach ein paar kleinen Startschwierigkeiten, die Ortung war anfangs etwas ungenau, funktioniert sie jetzt einwandfrei. Ein Anruf hier bei dem Support verlief reibungslos und mir wurde mitgeteilt, dass die Pingonaut praktisch immer neu mit lernt. Einmal die Uhr gefunden, ist sie jetzt immer zu orten. Auch das Telefonieren funktioniert super und wir konnten somit den Handykauf noch etwas nach hinten verschieben.


Ulf (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Nachdem wir unserem Sohn diese Smartwatch gekauft haben, bringt sie wirklich der ganzen Familie einen Mehrwert. Er kann auch mal ohne die Eltern rausgehen und wir wissen, wo er sich aufhält. Telefonieren funktioniert mit perfekter Qualität und die präzise Ortung, über die schon andere Eltern geschrieben haben, trifft tatsächlich zu. Und „cool“ sieht die Pingonaut auch noch aus.


R. Cichon (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Um eins vorwegzunehmen: Klare Kaufempfehlung! Warum? Das Einrichten ist echt unkompliziert. Die Ortung funktioniert ohne Übertreibung auf den Meter genau und die Gesprächsqualität ist auch top. Wir würden die Pingonaut wieder für unser Kind kaufen, definitiv! Außerdem großes Lob an den Smartwatch Shop. Die Lieferung war superschnell, besser kann man es kaum machen. Bei Amazon muss ich viel Geld bezahlen, dass die Lieferung am nächsten Tag da ist und das auch klappt nicht immer.


Silli
5 out of 5

einfache Installation! Bis die Simkarte aktiviert ist, dauert einen Moment, aber dann super.
Toll finden wir, das man zwischen digitaler und analoger Anzeige der Zeit wechseln kann.


Fam. Winter (Verifizierter Besitzer)
5 out of 5

Die Pingonaut haben wir vor mittlerweile acht Wochen gekauft und wir sind noch immer rundum zufrieden. Für uns als Eltern bedeutet das, dass wir unserem Sohn (8 Jahre) deutlich mehr Freiheiten lassen können. Er darf jetzt etwas früher aus dem Hort nach Hause gehen. Wenn es etwas Wichtiges gibt und er sich spontan mit ein paar Freunden verabredet hat oder er seine Malsachen für den Kunstunterricht vergessen hat (gerade erst vorgekommen), ruft er uns einfach mit der Pingonaut an. Natürlich erreichen wir ihn auch, wenn es bei uns auf Arbeit etwas länger dauert. Deutlich entspannter macht uns der Blick in die App. Dort sehen wir dank den genauen GPS Tracking, wo er gerade ist. Es ließe sich noch mehr schreiben, warum wir die Pingonaut weiterempfehlen, aber dass unser Sohn die Uhr immer tragen möchte, auch wenn er gar nicht alleine unterwegs ist, spricht aber Bände.


Andreas
4 out of 5

Funktioniert einwandfrei und ohne Firlefanz. Wir wollten eine funktionale Uhr und die Pingonaut erfüllt genau das, was wir uns vorgstellt haben. Wir haben zwei Kinder und auch zwei Uhren gekauft. Da die beiden sehr gern ohne Bescheid zu geben, die Welt erkunden, sind wir etzt um einiges beruhigter. Das Telefonieren funktioniert sehr gut und auch im Ausland. Wir haben einen Smartwatch Flat S Tarif. cIh finde es ein wenig schade, dass man keine Namen für die gespeicherten Rufnummern auf der Uhr anzeigen lassen kann, so steht „SOS1“, „SOS2“, „SOS3“ – besser wäre hier Mama, Papa oder Oma zum Beispiel. So muss sich das Kind natürlich merken, wer auf der Position eingespeichert ist. Ladezeit ist okay und hält etwa 2 Tage (der Akkustand ist auch über die App einzusehen). Das Orten in der App ist erstaunlich gut. Ebenso, dass es möglich ist, zwischen Zeigern und digitaler Anzeige umzuschalten. Da lernen die Kinder gleich noch die Uhr lesen.


Antonia
4 out of 5

Von allen Kinderuhren mit GPS hat unserer Tochter die Pingonaut am besten gefallen. In Rosa, versteht sich. Sie trägt sie regelmäßig und gern und macht häufiger davon Gebrauch. Wenn wir sie früher aus dem Hort abholen sollen oder sie noch einmal bei einer Freundin vorbeischaut, ruft sie einfach an. Das Orten funktioniert erstaunlich exakt. Geniale Uhr und Erleichterung im Alltag.


Viola R
4 out of 5

Zunächst haben wir die Uhr für unsere Tochter gekauft, als sie in die Schule kam. Dann wollte ihr kleiner Bruder auch eine haben. Weil wir von der Tauglichkeit überzeugt waren, haben jetzt beide Kinder eine Pingonaut, die sie ganz stolz tragen und mit denen sie immer ihre Eltern anrufen können. Super ist übrigens, dass man zwischen analoger und digitaler Zeitanzeige wechseln darf und die Uhr im Unterricht stummgeschaltet werden kann. Wäre das Display farbig, wäre die Uhr ganz perfekt :)


Silke P.H.
5 out of 5

Es ist beruhigend, kurz in die App zu schauen und zu wissen, wo sich das Kind gerade aufhält. Meine Tochter genießt die Freiheit, alleine mit dem Rad die Siedlung zu erkunden. Weil die Pingonaut „super schön“ aussieht, trägt sie diese auch gern und regelmäßig. Die Einrichtung der Smartwatch inkl. der Einstellungen dauert keine 10 Min und Anrufen, Orten, Nachrichten austauschen funktioniert immer verlässlich.


Stephan
5 out of 5

Ich bin mit meiner Tochter auf Sylt, die Uhr funktioniert einwandfrei, meine Tochter ist sehr stolz und ruft immer mal wieder vom Spielplatz aus an, um die Uhr Ihren Freunden zu zeigen.
Auch die Ortung funktioniert einwandfrei, auch am Strand.
Super Sache und ich musste Ihr kein Handy kaufen!


K.Kessler
5 out of 5

super smartwatch, die wir wieder kaufen würden! unsre kleine ist hin und weg und möchte die pingonaut gar nicht mehr hergeben. als wir ihr gezeigt haben, dass sie damit telefonieren kann, war ein handy plötzlich kein thema mehr. und ehrlich gesagt wäre das in ihrem alter (7 jahre) noch ein bisschen früh. wir müssen keine sorgen machen, wenn sie allein aus der schule, vom reitunterricht oder ihrer besten freundin nach hause kommt. wie schon von anderen eltern hier geschrieben: die ortung ist auf den meter genau. wir haben die pingonaut auch schon im bekanntenkreis weiterempfohlen.


Milo B.
5 out of 5

Super einfache Bedienung, robust aufgebaut. Kann die Testergebnisse fast durchgänging bestätigen. Die Anmeldung auf der Homepage war für mich einfach und ging ratzfatz. Mein Sohn hat danach keine großartige Einweisung von mir benötigt und konnte die Uhr innerhalb von 15 Minuten vollständig bedienen. Die Ortung scheint genau zu sein und hat mir bisher den Standort ohne Fehler dargestellt, soweit ich das bisher nachvollziehen konnte und wollte :)

Hatte noch eine Frage zu der Einstellung der Datenoption der mitgelieferten Simkarte. Der DEUTSCHE Support hat mir das schnell und unkompliziert erklärt. Was etwas nervt ist die Wartezeit bis die Simkarte aktiviert ist aber das hat meines erachtes mit dem Anbieter nichts zu tun. Die Simkarte die bei mir dabei war ist von Congstar also Telekom Netz und hat hier in Bayern eine sehr gute Netzabdeckung. Mein Sohnemann war bisher immer erreichbar. Das die Daten in Deutschland gespeichert und zum Abruf zur Verfügung stehen finde ich für mich wichtig. Ich empfehle das Produkt gerne weiter. Grüße Milo


Pe Ge
5 out of 5

Eigentlich ist es ja traurig, dass die Kinder heutzutage kaum noch alleine unterwegs sein können ohne dass sich die Eltern Sorgen machen müssen. Da ist eine Uhr wie die Pingonaut eine echte Hilfe. Umso mehr, weil das GPS erstaunlich genau arbeitet. Die Qualität der Telefongespräche steht der eines Smartphones in nichts nach. Weil der Hersteller sich hier spürbar Gedanken gemacht hat, ist der Preis auch gerechtfertigt.


Elvira Heyne
5 out of 5

Auch wenn man sich bislang noch nicht mit dem Thema Smartwatch beschäftigt hat, fällt es leicht, sich mit der Pingonaut zurechtzufinden. Die App führt einen Schritt für Schritt durch die Einrichtung und falls es doch mal Fragen gibt, hilft der freundliche Kundensupport weiter. Einfach zu handhaben ist auch die Uhr selbst, sodass unser Kind keine Berührungsängste hatte. Mittlerweile ist die Pingonaut nicht mehr aus unserer Familie wegzudenken. Kind und Eltern sind glücklich!! :-)


Teilen Sie uns Ihre Erfahrung für die Pingonaut Panda mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.