Amazfit GTS 2e und GTR 2e erhöhen die Auswahl

Mittwoch, 16. Dezember 2020

amazfit gtr 2e smartwatch

Ende September enthüllte Amazfit mit der GTS 2 und der GTR 2 zwei neue Smartwatch-Modelle. Jetzt legt der chinesische Hersteller noch einmal nach. Die GTS 2e und die GTR 2e werden zu einem noch günstigeren Preis angeboten. Obwohl dafür das eine oder andere Feature entfällt, lässt sich nicht unbedingt von einer abgespeckten Version sprechen. Immerhin warten die beiden Neuzugänge mit einer noch längeren Akkulaufzeit auf. Zudem gesellt sich ein frischer Sensor hinzu.

An der Größe ändert sich nichts – die Hülle der beiden Smartwatches bleibt demnach gleich. Die Amazfit GTS 2 kennzeichnet ein eckiges Gehäuse, in dem ein 1,65 Zoll großes AMOLED Display steckt. Der Akku ist mit einer Kapazität von 246 mAh zwar der gleiche wie in der GTS 2, doch er hält länger durch. Bei klassischer Nutzung sind laut Hersteller bis zu 14 Tage möglich, im Energiesparmodus winken bis zu 24 Tage. Zum Vergleich: Die Amazfit GTS 2 erreicht standesgemäß sieben Tage und bei reduziertem Funktionsumfang maximal 20 Tage.

Zur Auswahl stehen drei Farben: Interessenten wählen zwischen Schwarz, Grün sowie Roségold-Rosa. Ebenfalls drei Ausführungen hält Amazfit für die GTR 2e bereit. Das runde Modell präsentiert sich in Schwarz, Grau und Mintgrün. Auch hier legt der Akku mit seinen 471 mAh eine Schippe drauf. 24 Tage sind bei normalem Gebrauch möglich – im sparsamen Betrieb gar bis zu 45 Tage. Die Amazfit GTR 2 erreicht hingegen 14 und 38 Tage. Das Display ist 1,39 Zoll groß und löst mit 454 x 454 Pixeln auf.

amazfit gts 2e smartwatch

Verzichten müssen die Nutzer bei der GTS 2e und der GTR 2e auf den Speicherplatz für Musik. Ein Lautsprecher fehlt ebenfalls, sodass keine Anrufe am Handgelenk angenommen werden können, die auf dem Mobiltelefon eingehen. Auch WLAN-fähig sind die beiden Neuvorstellungen nicht. Dafür warten sie mit einem Sensor auf, der die Umgebungstemperatur misst. Zudem verfolgen die beiden Smartwatches die Herzfrequenz ihres Trägers und können die Sauerstoffsättigung im Blut erkennen. Das Schlaftracking ist dabei ohnehin obligatorisch. Die bis zu 50 Meter wasserdichten Wearables unterstützen eine Reihe verschiedener Sportarten – dank GPS werden diese auch unter freiem Himmel mit der dazugehörigen absolvierten Strecke erfasst.

Die beiden Amazfit Smartwatches erscheinen in ihrem Heimatland China am 24. Dezember. Über ein Release-Datum für ein Europa ist vorerst nichts bekannt. Preislich liegen sie bei 799 Yuan, die etwa 100 Euro entsprechen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.