Die Facebook-Smartwatch mit zwei Kameras ist Geschichte

Donnerstag, 09. Juni 2022

facebook meta smartwatch

Lange Zeit war sie im Gespräch und es gab bereits ein erstes Bild von ihr. Im Frühjahr 2023 sollte sie auf den Markt kommen. Die Rede ist von der ersten Smartwatch aus dem Hause Facebook. Benannt nach der Muttergesellschaft, wäre sie vermutlich als Meta Watch erschienen. An den Formulierungen im Konjunktiv lässt sich allerdings schon erkennen, dass der Konzern jetzt ihr Ende besiegelt hat. Die intelligente Uhr mit zwei integrierten Kameras als Alleinstellungsmerkmal bleibt in der Schublade des Social-Media-Riesen. Das Aus im Wearable-Sektor bedeutet dieser Schritt aber nicht.

Schon die Pläne zur Meta Watch dokumentierte das Nachrichtenunternehmen „Bloomberg“. Nun meldet es auch, dass die Smartwatch nicht realisiert wird. Reporter Mark Gurman teilt auf seinem Twitter-Account reale Fotos, die den Prototyp der Uhr zeigen. Dazu verkündet er, dass die Entwicklung nach rund zwei Jahren eingestellt wurde.

Auf den Bildern ist zu erkennen, dass das Wearable eine ähnliche Form wie die Smartwatches von Fitbit aufweist. Das Gehäuse ist nahezu quadratisch gestaltet. Auf der Rückseite sind einige Sensoren untergebracht – vor allem aber eine 12 Megapixel Kamera. Die Träger der Uhr sollten dazu in der Lage sein, sie schnell vom Armband zu lösen und als Kompaktkamera zu nutzen. Auf der Vorderseite, am unteren Rand des Displays, ist die zweite Kamera untergebracht. Sie hätte für Selfies und zum Führen von Videogesprächen gedient.

facebook meta smartwatch

Die Kameras waren aber der Grund für den Abbruch der Entwicklung. Offenbar beeinträchtigten sie eine der wichtigsten Funktionen der Meta Watch: Per Elektromyografie sollte sie dazu in der Lage sein, die elektrischen Signale in den Nerven des Trägers zu erkennen und in digitale Befehle umzuwandeln. Weitere Eigenschaften der Smartwatch sind als typisch einzuschätzen. So zählte ein optischer Pulsmesser ebenso zu ihrer Ausstattung wie ein GPS-Modul, LTE-Konnektivität und WLAN-Fähigkeit. Zu den vorinstallierten Anwendungen gehörten Spotify, Instagram Stories sowie WhatsApp. Rund 18 Stunden Akkulaufzeit standen dabei wohl zu Buche.

Die Smartwatch von Facebook hätte ein Preisschild von 349 US-Dollar angehängt bekommen. Der Abbruch ihrer Entwicklung ist nicht der komplette Rückzug aus dem Wearable-Segment. Stattdessen will der Konzern weiterhin an Geräten für das Handgelenk arbeiten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.