Facebook arbeitet offenbar an einer eigenen Smartwatch

Montag, 15. Februar 2021

mobvoi ticwatch pro smartwatch_1

In den vergangenen Jahren sind immer mehr Hersteller auf dem Wearable-Markt aktiv geworden und haben eigene Smartwatches veröffentlicht. Dass diese Technologie zukunftsweisend ist und immer mehr Menschen erreicht, gilt dabei als offensichtlich. Auch dem Suchmaschinenkonzern Google wird schon länger nachgesagt, dass er eine eigene intelligente Uhr vorbereitet, welche durch die Übernahme von Fitbit vielleicht bald zum Leben erwacht. Nun gibt es ein neues Gerücht: Angeblich soll mit Facebook der nächste Big-Tech-Vertreter an einem eigenen Modell arbeiten.

Das Technologie-Magazin „The Information“ berichtet aktuell über die Pläne des Unternehmens und beruft sich dabei auf interne Quellen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind die zu erwartenden Eigenschaften noch recht vage – zumal das Release der Facebook Smartwatch erst für das kommende Jahr erwartet wird. Der Meldung ist zu entnehmen, dass der Internet-Riese ein auf Android basierendes Betriebssystem nutzen will. Es lässt sich lediglich spekulieren, ob es sich dabei um Wear OS von Google oder eine angepasste Version handeln wird. Allerdings entwickelt das Unternehmen wohl eine eigene Plattform.

App Menü Fossil Q Venture Smartwatch

Praktisch selbsterklärend ist, dass die Smartwatch perfekt auf die Dienste von Facebook einschließlich WhatsApp und Instagram zugeschnitten sein wird. Des Weiteren soll die intelligente Uhr LTE-fähig sein und dementsprechend unabhängig vom Smartphone agieren. Der Nachrichtenaustausch sowie das Führen von Telefonaten gelingen dementsprechend auch ohne eine bestehende Bluetooth-Verbindung. Ebenfalls erwartungsgemäß: Die Facebook Smartwatch wird einige Funktionen für die Fitness und Gesundheit mitbringen. Ein Pulsmesser ist dabei ebenso obligatorisch wie das Aufzeichnen verschiedener Sportarten. Auch eine Vernetzung mit Fitness-Geräten wie den Peloton-Rädern steht zur Debatte.

Die Gerüchte bedeuten längst noch nicht, dass das Wearable auch tatsächlich Realität wird. Eine Nachfrage durch die Nachrichtenagentur „Reuters“ wollte Facebook nicht kommentieren. In jedem Fall ist es nicht der erste Ausflug des Unternehmens in den Hardware-Bereich. Zuletzt brachte es bereits das Virtual-Reality-Headset Oculus sowie das für Video-Chats bestimmte Gerät Portal auf den Markt. Mit Aria entwickelt Facebook zudem eine Augmented-Reality-Brille, die jedoch nicht als kommerzielles Produkt vorgesehen ist.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.