Mobvoi TicWatch Pro 3 gibt sich vorzeitig zu erkennen

Montag, 31. August 2020

mobvoi ticwatch pro smartwatch_1

Die erste Smartwatch mit dem im Juli präsentierten, neuen Snapdragon Wear 4100 Prozessor würde sie sein – das galt schon lange als spruchreif. Der Produktname der TicWatch Pro 3 geistert seitdem durch das Internet. Allerdings blieb es seitdem eher still um das Wearable. Weder über einen möglichen Präsentationstermin, noch technische Eigenschaften oder die Optik ließ sich etwas sagen. Das hat sich nun geändert, denn auf der britischen Amazon-Homepage taucht die intelligente Uhr jetzt auf. Somit kennt die Branche das Aussehen der Mobvoi TicWatch Pro 3. Bei allem anderen herrscht noch reichlich Verwirrung.

Beginnen wir mit dem, was am wenigsten Fragen aufwirft: dem Design. Die Smartwatch ähnelt der derzeit noch aktuellen Generation doch recht stark. Abermals scheint es zwei grundlegende Ausführungen zu geben, von denen eine über ein schwarzes und die andere über ein silbernes Gehäuse verfügt. Identisch geblieben ist zudem der Durchmesser von 45 Millimetern. Selbst die Dicke des Gehäuses weist mit 12,6 Millimetern die gleiche Angabe auf.

Auffällig ist aber, dass das Armband einen neuen optischen Akzent setzt. Die Nähte heben sich in Orange und in Rot ab. Zudem scheint Mobvoi dem Prinzip treu zu bleiben, dass die nach außen zeigende Seite aus Leder gefertigt ist und die Innenseite des Armbands aus Silikon besteht. Es dürfte sich praktisch von selbst erklären, dass der Hersteller auch bei der TicWatch Pro 3 auf sein Dual-Layer-Display setzt. Durch zwei übereinander gelagerte Bildschirme arbeitet die Smartwatch besonders energiesparend. Mit diesem besonderen Wiedererkennungsmerkmal erreicht die TicWatch Pro bei den entsprechenden Einstellungen bis zu 30 Tage Akkulaufzeit. Ganz ähnlich dürfte es auch bei der bald zu erwartenden neuen Version sein – zumal der Snapdragon Wear 4100 Chipsatz noch einmal effizienter arbeiten wird.

mobvoi ticwatch pro 3 smartwatch leak

Für etwas Verwirrung sorgte Amazon UK anschließend mit seinen Veränderungen auf der Produktseite. Das ursprüngliche Bild ersetzte vorübergehend ein Platzhalter mit einer bislang unbekannten Uhr, die ein eckiges Gehäuse kennzeichnet. Außerdem gab es einen Wandel beim Preis und dem Release-Datum. Anfangs kostete die TicWatch Pro 3 von Mobvoi 299,99 Pfund. Umgerechnet entspricht das durchaus realistischen 336 Euro. Inzwischen sind daraus 399,99 Pfund geworden, die rund 448 Euro gleichzusetzen sind – das mutet eher unwahrscheinlich an und passt nicht zur Preispolitik des Herstellers. Gleichwohl verschob sich der Veröffentlichungstermin vom 1. Oktober auf den 30. November. Hinsichtlich dieser Angaben dürfte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein. Vermutlich präsentiert Mobvoi die neue Smartwatch auf absehbare Zeit und schafft damit die aktuellen Unklarheiten aus der Welt.

Update am 01. September 2020:

Als Termin für die Vorstellung der Mobvoi TicWatch Pro 3 gilt nun der 24. September. Wie das italienische Portal „Tuttoandroid“ berichtet, hat der Hersteller das selbst über seinen Twitter-Account bekanntgegeben und den Beitrag anschließend wieder gelöscht. Im Zuge dieses Postings verwies Mobvoi zudem darauf, dass die Smartwatch einen SpO2-Sensor besitzt, um die Sauerstoffkapazität im Blut zu bestimmen. Unter Umständen deutet das auf ein erweitertes Schlaftracking hin, bei dem sich Auffälligkeiten wie eine Schlafapnoe erkennen lassen. Das bleibt aber vorerst eine Spekulation.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.